Deutsche Einheit Edition MeisterSinger und Mühle Glashütte
Deutsche Einheit: Mühle Glashütte und MeisterSinger kommen mit einer Ost-West Edition zum Jubiläum

Bekanntlich feiert Deutschland am 3. Oktober 2020 den 30. Jahrestag der Wiedervereinigung. Aus diesem Grund werden MeisterSinger, beheimatet in Münster, und die im sächsischen Glashütte ansässigen Nautischen Instrumente Mühle ein tickendes Gemeinschaftswerk präsentieren.

Deutsche Einheit: Mühle Glashütte und MeisterSinger kommen mit einer Ost-West Edition zum Jubiläum

Das Gemeinschaftsprojekt MeisterSinger und Mühle Glashütte zur Deutschen Einheit 2020 bringt Ost und West zusammen

Uhrenset zur Deutschen Einheit

Wie genau das  Gemeinschaftswerk aussehen wird, bleibt derzeit noch das Geheimnis von Manfred Brassler und Thilo Mühle. Aber zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit haben der Gründer von MeisterSinger Uhren und der aktuelle Chef der Nautischen Instrumente Mühle ein uhrmacherisches West-Ost-Projekt ins Auge gefasst. Die Realisierung des auf 30 Exemplare limitierten Armbanduhren-Sets obliegt einem Team. Auf jeden Fall sollen die darin enthaltenen Zeitmesser die jeweilige Marken-Identität zum Ausdruck bringen. Einigende Elemente sind dabei die deutsche Provenienz und eine von Sachlichkeit geprägte Formensprache. Ob im Gehäuseinneren mechanische Exklusivität ticken wird, ist dagegen noch nicht bekannt.

MeisterSinger pflegt diese bekanntlich bei der Top-Modellfamilie „Circularis“ mit manuellem oder automatischem Aufzug. Die 2016 lancierte Selbstaufzugsversion nennt sich MSA 01 (Abbildung links). Zu ihren Merkmalen gehören Kugellagerrotor,  zwei Federhäuser , 120 Stunden Gangautonomie und vier Hertz Unruhfrequenz. 

Dank mehrerer eigener Kaliber, darunter das RMK 03 darf sich Mühle Glashütte mit Fug und Recht Manufaktur nennen. Beim 36,6 mm großen Handaufzusgwerk (s. rechts) stechen u.a. dreu verschraubte Chatons und eine so genannte Spechthals-Feinregulerung ins Auge. Die Unruh oszilliert mit drei Hertz.

Fern im Westen, ganz im Osten

MeisterSinger, das weit im Deutschen Westen tätige Unternehmen seit seiner Gründung im Jahre 2001 der philosophischen Zeitmessung verschrieben. Will heißen, die Armbanduhren aus Münster besitzen nur einen Stunden- und keinen Minutenzeiger. Trotzdem beweisen Manfred Brassler und sein Kompagnon John van Steen, dass diese Reduktion einer bemerkenswerten Modellvielfalt nicht im Weg steht. Das belegt beispielsweise die „Salthora Meta X“ mit digitaler Stundenindikation, Minutenzeiger, Drehlünette, Flankenschutz für die Krone und sportlichem Touch.

Ganz im Osten der Republik fertigt Mühle Glashütte Armbanduhren mit klassischem oder sportlichem Auftritt. Seit nunmehr fünf Generationen ist die Familie im abgeschiedenen Müglitztal zu Hause.

Der erste Start in die Selbständigkeit erfolgte 1869. Nach dem Mauerfall im Jahr 1994 erfolgte das Comeback mit einem kontinuierlich wachsenden Uhrenspektrum.

2007 löste Thilo Mühle seinen Vater Hans-Jürgen als Geschäftsführer ab. Mit der „M 29 Classic Einzeiger“ (Foto rechts) präsentierte er 2015 einen Zeitmesser, der eine Verbindung zu MeisterSinger schafft.

Passend zum Anlass wird es vom West-Ost-Freundschafts-Set insgesamt 30 Exemplare geben. Die Vorstellung ist für Sommer 2020 avisiert. Der Verkauf erfolgt exklusiv nur bei Konzessionären, welche beide Marken führen. Sobald nähere Informationen vorliegen, wird der Uhrenkosmos selbstverständlich berichten. 

Über den Autor

Gisbert L. Brunner

Uhrensammler seit 1964 Journalistische Tätigkeit in Sachen Uhren seit 1981 Autor und Co-Autor von mehr als 30 Büchern über Armbanduhren und namhafte Uhrenmarken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Illus

Beliebt

    Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!