Zenith Chronographr Felipe Pantone

Zenith Defy 21 Felipe Pantone: ein farbenfroher Chronograph

Im Jahr 2020 hat der argentinisch-spanische Künstler Felipe Pantone 2020 bereits ein Gebäude der Uhrenmanufaktur Zenith in Le Locle künstlerisch gestaltet. Nun kommt ein limitierter Zenith Defy 21 Felipe Pantone Chronographen. Die Gestaltung des hightech Kalibers und des Zifferblattes fasziniert mit ihren Farben und Muster.

Felipe Pantone und Zenith

1986 erblickte Felipe Pantone in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires das Licht der Welt. Aufgewachsen ist der 35-Jährige im Südosten Spaniens. Der Künstler hatte sich allerdings bereits vor der Lancierung des Zenith Defy 21 Felipe Pantone Chronographen einen Namen gemacht. Insbesondere seine kinetischen Objekte, Graffiti und Designobjekte brachten ihm schnell Anerkennung und Bekanntheit.
Zu den unverkennbaren Merkmalen seiner Kunstwerke gehören kraftvolle Farben, klare geometrische Muster und Elemente der optical Art, kurz Op-Art genannt. Beim Betrachten werden zum Beispiel Erinnerungen an die Fernseh-Testbilder früherer Jahre wach. Erste Ausstellungen erfolgten 2006.

Ein weiteres Beispiel seines überraschenden und modernen Stils lieferte der Künstler im Jahr 2020. Da setzte Felipe Pantone einen Teil des altehrwürdige Gebäudes der Uhrenmanufaktur Zenith farbenfroh in Szene. 

Auf diese Arbeit folgte eine Armbanduhr, welche die Kooperation zwischen Uhrenmanufaktur und dem Künstler unterstreicht. Konkret handelt es sich um ein Modell der Linie Zenith Defy 21, über das der Uhrenkosmos an dieser Stelle schon ausgiebig berichtet hat.

Zenith Defy 21 Felipe Pantone

Dank des COSC-zertifizierten Automatikkalibers 9004 vermag der neue, auf 100 Exemplare limitierte und für 18.600 Euro erhältliche Zenith Defy 21 Felipe Pantone Chronograph bis auf die Hundertstelsekunde genau zu stoppen. Zu diesem Zweck oszilliert die kleinere der beiden Unruhn mit sehr flotten 50 Hertz. Das größere, für die Zeitanzeige zuständige Pendant vollzieht pro Stunde die für ein El Primero Kaliber üblichen 36.000 Halbschwingungen, was einer Frequenz von fünf Hertz entspricht. Die Wasserdichtigkeit ist ausgezeichnet und die die 44 Millimeter große Uhr mit Keramik-Sichtbodenschale widersteht bis zu zehn bar Druck.

Felipe Pantones Handschrift

Pantones Mitarbeit zeigt sich an verschiedenen gestalterischen Elementen. Dazu gehört zunächst die dreidimensionale PVD-Beschichtung der Brücken. Siliziumpartikel bewirken je nach Lichteinfall einen metallischen Farbverlauf in Regenbogentönen.

Die Gestaltung der Zeiger für Stunden und Minuten greift wiederum jene Blitze auf, welche viele Kunstwerke Felipe Pantones kennzeichnen. Ein gleichfalls immer wiederkehrendes Thema ist der durch dünne, abwechselnd weiße und schwarze Streifen. Er erzeugt einen Moiré-Effekt des durchbrochenen Zifferblatts. Bleiben die Lünette und das Kautschukband. Beide zeigen ebenfalls ein Gittermuster im Stil Pantones.

Die Zenith Defy 21 Felipe Pantone, Referenz 49.9008.9004/49.R782 ist ab 15. März 2021 nur in Zenith Boutiquen sowie Online bei Zenith erhältlich. 

Ein paar kurze Eindrücke vom Stil des Künstlers und der Zenith Defy 21 Felipe Pantone

Haben Sie Feedback zu unserem Artikel? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Noch mehr über luxuriöse Uhren

Doxa Uhren und die Geschichte der Uhrenmarke Doxa seit 1889

Liebhabern historischer Armbanduhren sind Doxa Uhren natürlich ein Begriff. Bis 1889 reicht die Geschichte dieser Schweizer Uhrenmarke zurück. Ihre Biographie enthält viele sammelnswerte Zeitmesser. In drei Teilen schildert der Uhrenkosmos den bewegten Lebenslauf des Unternehmens.

Doxa Geschichte 1 C Uhrenkosmos

Tudor Geschichte: Die Tudor Chronographen und das Heritage Design

Ab 1989 gehörten überfrachtete Zifferblätter bei den Tudor-Chronographen vorübergehend der Vergangenheit an. Das frühe 21. Jahrhundert hingegen war von einer gestalterischen Beliebigkeit. Mit dem Thema Heritage besann sich Tudor jedoch erfolgreich der guten alten Zeiten.

Die drei Tudorchronographen

Die Venus von La Chaux de Fonds mit Vollkalender und Mondphase

Der Vintage Chronograph Venus der 50er Jahre glänzt mit Mondphase und Vollkalendarium. Die Uhr von Les Fils de Paul Schwarz-Etienne besticht durch ihre wohlklingende Namensgebung und feine technische Komplikationen. Uhr wie Marke haben eine spannenden Geschichte.

Die aufgesetzten Stundenindexe bestehen aus 18karätigem Gold

Cartier: Luxus-Uhren mit Ecken und Kanten

Er war ein Vorreiter der Armbanduhr mit Formgehäuse – Louis Cartier. Während Taschenuhren bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts ausschließlich rund waren, entwarf der Designer Luxus-Uhren fürs Handgelenk in neuen geometrischen Formen. Seine Entwürfe haben bis heute Bestand und lassen sich in Modellen wie Cartier Santos, Tank, Tonneau bestaunen. Auch die Linie Cartier Drive baut darauf auf.

Cartier Uhren mit Formgehäuse in Kissen- und Tonneauform

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.