Stilkolumne

Welche Uhr passt zu mir? Eine kleine Stilkritik

Manch Zeitgenosse scheint auf die Frage "Welche Uhr passt zu mir" keine rechte Antwort zu finden. Dabei reicht es doch, die passenden Antworten auf die richtigen Fragen zu finden. Zum Glück wissen wir: Schlechten Geschmack haben immer nur die anderen!

Eine Armbanduhr

Eine schöne Uhr ist ein wunderschönes Accessoire und ein wunderbarer Begleiter. Gibt sie doch nonverbal eine die Antwort auf die Frage, welche Uhr passt zu mir. Natürlich zeigt sie auch die Zeit an. Diese Funktion ist jedoch in Zeiten des allgegenwärtigen Mobiltelefons zweitrangig geworden. Stattdessen kündet sie vielmehr vom Stil, Erfolg, der Männlichkeit, Kreativität oder Kennerschaft des Uhrenträgers. Ob cool oder sportlich, ob elegant oder würdevoll – der Zeitmesser am Handgelenk weist seinem Träger stets konkrete Eigenschaften zu. Ob Chronograph oder Chronometer, ob Smartwatch oder Tourbillon, die Uhr am Handgelenk sagt etwas über ihren Besitzer aus.
Allerdings sollte man nicht vergessen, dass die Optik einer Uhr in direkter Verbindung mit der Persönlichkeit ihres Trägers steht. Ob groß oder klein, jung oder alt, muskulös oder weich: Die Person und insbesondere die Hand ist im Sinne des Wortes der unmittelbare Konterpart der Uhr, der treue Sidekick, der Partner in Crime.

Entsprechend lohnt sich vor dem Kauf ein kurzes Innehalten und Hinterfragen: Passt diese imposante Bronze-Fliegeruhr in 46 Millimeter Größe tatsächlich zur Hand des zarten Jünglings? Oder umgekehrt, harmoniert das filigrane 39 Millimeter Kaliber mit dem schlichtem Emailzifferblatt, gebläuten Zeigern und zurückhaltendem Weißgold wirklich mit der kräftig behaarten Pranke seines durchtätowierten Trägerarms? Kontraste bereichern, aber soll die Uhr nicht als Fremdkörper wahrgenommen werden, hätten wir ein paar gutgemeinte Denkanstösse.

Welche Uhr passt zu mir?

Die Frage ist in der Tag von zentraler Natur und verdient eine angemessene Antwort. Und um diese zu geben, sollte man sich die richtigen Fragen stellen. Passt diese Uhr und der Typus der Uhr zu den Persönlichkeitsmerkmalen, dem Körperbau oder dem persönlichem Kleidungsstil? Harmonieren das Auftreten und die Manieren des Uhrenträgers mit dem Gesamteindruck der Uhr. Im Idealfall gehen die Attribute von Uhr und Träger der Uhr Hand in Hand und ergänzen sich.

Auch wenn es naheliegend scheint, sollte man sich man sich vorher überlegen, wie die Uhr zu sein hat. Elegant oder Rustikal? Sportlich oder klassisch? Konservativ oder modern? Männlich dominant oder zurückhaltend in der Form? Laut oder leise? Sie finden sicher noch einige Kriterien mehr. Sie alle helfen bei der Beantwortung der Frage nach Marke und Modell.

Bleibt noch die Frage des angemessenen Werts der Uhr. Hier lautet die eherne Regel, dass eine Uhr im Wert von 1-2 Monatsgehältern sehr angemessen ist Das muss natürlich nicht für jede Uhr gelten, schließlich gibt es noch schöne Vintage-Modelle oder die schlichte Uhr zum Sport. Aber als Faustformel für die “Hauptuhr” ist der Wert sicherlich anzusetzen. Weniger haben Sie einfach nicht verdient.

Ein kleiner Rat zum Schluss

Abgesehen vom Stil und der Persönlichkeit sollte auch der Pflegezustand der Hand mit der Uhr des Trägers zu korrelieren. Schließlich sagt eine alte Uhrmacherweisheit bereits: Weiße Zifferblätter vertragen sich nur schlecht mit schwarzen Fingernägeln.
Aber das war uns ja schon immer klar…

Haben Sie Feedback zu unserem Artikel? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.