Wichtige Kriterien und Aspekte beim Uhrenkauf
Wie finde ich die richtige Uhr: Auf diese 4 Punkte müssen sie achten.

Eine hochwertige Uhr soll in erster Linie gefallen. Es gilt jedoch auch die künftige Nutzung zu beachten. Sportlich, elegant, robust oder filigran? Und natürlich – wieviel Budget sollte man in die Hand nehmen?

Wie finde ich die richtige Uhr: Auf diese 4 Punkte müssen sie achten.Punktzahl 0%Punktzahl 0%

Die Liebe zur Uhr ist die Basis. Aber eine kluge Wahl der passenden Uhr sorgt für langanhaltende Freude

Die richtige Uhr zu kaufen ist einfach. Aber eben dann doch nicht. Denn es gibt viele Kriterien, Argumente und Punkte, die berücksichtigt werden sollten. Diese 4 Punkte werden helfen, bei der Uhrenwahl die wichtigsten Faktoren im Auge zu behalten. 

Die einfachste Lösung ist die. Man hat sich einfach in eine schöne Armbanduhr verliebt und arbeitet anschließend darauf hin, bis man diese Traummodell gefunden und erworben hat. Manchmal profitiert man auch vom Uhrverstand oder der Sammelleidenschaft der Eltern oder Großeltern. Im Falle eines solchen Geschenks oder Erbes ist die Uhr eben vorherbestimmt und damit auch ein persönliches Erinnerungsstück. Patek Philippe wirbt ja nicht umsonst mit dem Claim, dass man eine Patek nie allein für sich hat. 
Wer wiederum nicht zum Kreis der Erben gehört, dem stellt sich sehr wohl die Frage, welche Uhr und welche Marke denn die richtie Wahl wäre.

Um dies mit Sinn und Verstand zu beantworten, gilt es die wichtigen Kriterien im Blick zu behalten. Wir möchten nicht gewichten, aber die folgenden Kriterien spielen bei der Wahl einer Uhr ein wichtige Rolle. 

Budget

Mit die wichtigste Frage, die beim Kauf einer Uhr zu beantworten ist, ist das Budget. Hierzu müssen zwei, drei prinzipielle Fragen beantwortet werden.
Schließlich gibt das Budget für die Armbanduhr auch den Rahmen für die Auswahl der Uhr vor. Wenn das Budget keinerlei Einschränkungen aufweist, wäre das großartig. Trifft nur nicht allzuoft zu. Umgekehrt wollen nicht viele Menschen mit der Wahl der Uhr gezielt tiefstapeln, sondern wünschen sich durchaus ein ihrem eigenen Anspruch entsprechenden Chronometer an ihrem Handgelenk. Wobei dies schon eine wichtige Frage ist.
Möchten Sie, dass man erkennt, was ihre Uhr wert ist? Denn eine Rolex Daytona erkennt auch ein Laie als Rolex, den Wert einer Chopard Alpine Eagle aber wohl deutlich weniger Menschen. Eine Vacheron Constantin Fifty-Six in Stahl ist wohl noch weniger auffallend, dabei ist sie das teuerste Modell der drei Uhren.

Womit wir wieder bei der Budgetfrage wären. Welchen Wert soll die Armbanduhr also haben, bzw. welcher Kaufpreis ist angemessen? Uhrenliebhaber und Uhrenkenner werden wohl das Budget für eine schöne Uhr überproportional hoch ansetzen, aber gerade beim Kauf der ersten hochwertigen Armbanduhr liegt man mit der Faustregel 1 bis 2 Netto-Monatsgehälter durchaus richtig. Denken Sie jedoch auch an diesen Aspekt. Teure Uhren und aufwendige Uhren mit geringer Auflage verlieren in der Regel weniger an Wert als preiswerte Uhren. Sparen Sie also nicht an der falschen Stelle.

Bauart, Größe, Funktionen

Ein wichtiges weiteres Kriterium für Uhren ist ihre Konstruktion und die geplante Verwendung. Mechanische Uhren sind vom Design, aber auch von der Belastung für ganz unterschiedliche Umgebungen und Belastungen geschaffen. Entsprechend wichtig ist es im Vorfeld zu überlegen, wie robust oder sportlich die Uhr sein soll.
Auch die Frage der nützlichen oder gewünschten Zusatzfunktionen lässt sich so leichter beantworten. Ob Chronograph, Datum, Tachymeter oder Kalenderfunktionen – die Beantwortung dieser Fragen beeinflussen nicht nur das Budget, sondern auch die Wahl des Uhrenmodells.
Die folgenden Uhren zeigen sehr schöne Modelle mit unterschiedlicher Zusatzfunktion und faszinierenden Werken. Dabei können Modelle mit Glasboden doppelt punkten, da diese ja zum Blick ins Werk anregen.

Die richtige Uhr im Stil und Design

Abseits der Technik ist auch die Frage des passenden Stils zu stellen. Manche Uhren sind Allrounder, machen Uhren jedoch eher konservativ und klassisch. Andere Uhrenmodelle wiederum sind eher auffallend und von ihrer Größe nicht zu übersehen. Sie sollten sich also überlegen, welchen persönlichen Stil Sie pflegen und welcher Uhrenstil zu Ihnen passt.
Auch ihr Umfeld, in dem sie die Uhr tragen wollen, spielt eine Rolle. Klassisch, konservativ oder kreativ und unkonventionell: Treffen Sie Ihre Wahl mit Verstand, haben Sie aber auch den Mut, die Uhr auszusuchen, die Ihnen gefällt. Sie werden sie schließlich lange tragen.

Marke

Die richtige Uhrenmarke zu finden ist wohl der schwierigste Part. Hier gibt es kein richtig oder falsch. Am einfachsten können Sie den Kauf einer hochwertigen Uhr mit dem Kauf eines Fahrzeugs vergleichen. Die Grundfunktionalität ist zwar vergleichbar, viele weitere Faktoren spielen jedoch eine große Rolle.
Die Markenfaktoren sind Image, Innovation, Wiederverkaufswert, Qualität des Uhrwerks und die verwendeten Edelmetalle wie Gold, Silber oder Platin. All diese Faktoren spielen eine Rolle und beeinflussen den Kaufpreis und die Wertbeständigkeit der Uhr. Ebenso die Anzahl der produzierten Uhren, respektive die Limitierung der Uhr.

Entsprechend schwierig wäre es, eine Empfehlung für eine spezielle Uhrenmarke auszusprechen. Den Rat den wir Ihnen geben möchten ist allenfalls der, sich gründlich Gedanken zu machen. 
Notieren Sie sich Ihr Anforderungsprofil, Ihren Budgetrahmen und die Vorteile und Nachteile der unterschiedlichen in Frage kommenden Uhrenmodelle. Vergleichen Sie sie, aber letztendlich sollte Ihr Bauchgefühl den Ausschlag geben. Schöne Uhren sind schließlich eine Herzensangelegenheit. 

 

Einen schönen Einblick in Technik und Historie bieten übrigens die Seiten https://www.hautehorlogerie.org/en/, bzw. auch das Deutsche Uhrenmuseum in Glashütte https://www.uhrenmuseum-glashuette.com/. 

Sie liefern Informationen und inspirieren über historische Uhrenmodelle. Die Schweizer-Adresse punktet überdies mit sehr guten Videos.
Wobei das Uhrenmuseum Glashütte natürlich auch zum Besuch einlädt.

Review

0%

Summary Die Auswahl der passenden Armbanduhr ist nicht leicht. Das wichtigste ist, dass die Uhr gefällt. Die mechanische Uhr sollte aber auch zum Träger und seinem Umfeld passen. Ob sportlich oder elegant, robust oder mit feiner Technik, all das ist zu bedenken. Und auch der Preis sollte zum Budget passen. Als Faustregel gelten 1-2 Monatsgehälter sollte die Uhr kosten. Dabei gilt auch - unbekanntere Uhren bieten mehr Technik zum Preis, haben aber eben nicht die Strahlkraft der Marke.

0%
0%
0%

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Illus

Beliebt

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!