Besuch im neuen Grand Seiko Studio Shizukuishi Morioka

Grand Seiko Studio Shizukuishi: Tradierte Uhrmacherei im neuen Atelier

2020 macht Corona Grand Seiko einen Strich durch die Rechnung, das Grand Seiko Studio Shizukuishi Morioka mit Gästen feierlich zu eröffnen. Als erste europäische Uhrenplattform konnte der Uhrenkosmos das Uhrenatelier im Norden Japans nun besuchen.

von | 01.09.2022

Aus Holz gebaut

Was das Coronavirus alles anzurichten vermag, zeigte sich bei meinem jüngsten Besuch in Japan. Nach wie vor gibt es im Land der Sonne beträchtliche Einschränkungen. Und natürlich war das Sars-CoV2 schuld daran, dass Seiko die Eröffnung seines neuen Grand Seiko Shizukuishi Uhrenateliers in Morioka überhaupt nicht gebührend feiern konnte. Dabei ist das vom Architekten Kengo Kuma entworfene Bau in jeder Hinsicht einen Besuch wert.

 

Grand Seiko Studio Shizukuishi

Holz und Glas kennzeichnen das vom Star-Architekten Kengo Kuma geplante Gebäuse des neuen Grand Seiko Studio Shizukuishi in Morioka

Modell des Grand Seiko Studion in Morioka

Modell der von Kengo Kuma entworfenen Holzkonstruktion des Grand Seiko Studio Shizukuishi in Morioka

Der japanische Star-Architekt Kengo Kuma versteht sich trefflich auf hölzerne Strukturen. Und um eine solche handelt es sich auch bei diesem Bauwerk. Mit Blick auf nachhaltiges Bauen und Aspekte des Umweltschutzes kam diese Wahl also nicht von ungefähr. Rund die Hälfte des verwendeten Bauholzes stammen aus der Präfektur Iwake mit Verwaltungssitz in Morioka. Der Rest wuchs in anderen Landesteilen Japans. Aus lasiertem Zedernholz besteht die Fassade, aus japanischer roter Pinie die tragende Struktur des einladenden Gebäudes.

Grand Seiko Manufakturgebäude Morioka

Modell des Grand Seiko Gebäudekomplexes in Morioka. Deutlich erkennbar die riesigen Dachflächen mit Solarzellen

Solarzellen, montiert auf älteren Teilen des zusammenhängenden Industriekomplexes liefern elektrische Energie auf ökologische Weise. Groß geschrieben wird Nachhaltigkeit bei Beleuchtung, Belüftung.

 

Grand Seiko in Shizukuishi

So erleben eintreffende Besucher das neue Grand Seiko Shizukuishi Watch Studio in Morioka

Kommen, Zeit nehmen und erleben

Unter Aspekten des Naturschutzes entstanden auch die umgebenden Grünanlagen. Bemerkenswert sind insgesamt drei hölzerne Insektenhotels.

 

Insektenhotel auf dem Grand Seiko Areal

Eines der drei von Kengo Kuma entworfenen Insektenhotels am Gelände des neuen Grand Seiko Studio Shizukuishi in Morioka

Tags und nachts streichen Wildtiere durch das Gelände, welches den hier Tätigen zur Entspannung während der Pausen zur Verfügung steht.
Biotop im Shizukuishi Ateliergelände

Blick aus dem neuen Grand Seiko Studio Shizukuishi auf das davor liegende Biotop

Mount Iwate

Bei schönem Wetter sieht man vom neuen Grand Seiko Studio Shizukuishi auf das Biotop und den imposanten Mount Iwate

Tulpenbaum

Tulpemnaum als Wahrzeichen

Grand Seiko Studio Shizukuishi

Als Wahrzeichen neben dem Eingang empfängt ein hoher Tulpenbaum die Gäste. Und das sind keineswegs nur Kunden oder Journalisten. Wer vor Ort die Fertigstellung der Grand Seiko Uhren erleben möchte, ist im Shizukuishi Studio herzlich eingeladen. An vorheriger Terminvereinbarung führt freilich kein Weg vorbei. Auch in diesem Zusammenhang begrenzt das lästige Coronavirus einmal mehr die Kapazitäten.

Japan Rail Shinkansen Hayabusa nach Morioka

Der Shinkansen Hayabusa fährt in 150 Minuten von Tokio nach Morioka im Norden Japans

Aus Tokio kommend benötigt der Expresszug Shinkansen Hayabusa für die 550 Kilometer in die exakt nördlich gelegene 300.000-Seelen-Stadt rund zweieinhalb Stunden

Winter bei Grand Seiko in Morioka

Das neue Grand Seiko Studio Shizukuishi im Winter

Hereinspaziert

Idyllisch vor den Toren von Morioka gelegen produzieren rund 700 Mitarbeitende an ergonomisch gestalteten Werktischen das Spektrum tickender Grand Seiko Uhrwerke. Nachdem Staubfreiheit der ständig umgewälzten Luft oberste Priorität genießt, dürfen Besucher das Shizukuishi Studio selbst, in den rund 50 Menschen tätig sind, aus logischen Gründen nicht betreten.

 

Grand Seiko Shizukuishi Watch Studio 2022 Foto C GLB

Blick durch große Glasfenster in das 2020 eröffnete Grand Seiko Shizukuishi Watch Studio. Deutlich ekennbar sind an den Seiten die runden Be- und Entlüftungsöffnungen. Rund 50 Menschen beschäftigen sich hier mit der Fertigstellung von Grand Seiko Armbanduhren

Aber große Scheiben geben beste Einblicke und Erläuterungen in den Fensterbänken beantworten viele Fragen. Mehr als 95 Prozent beträgt die hier praktizierte Fertigungstiefe. Zugekauft werden lediglich die unverzichtbaren Steine. Spiralfedern für die Energiespeicher und den Gangregler stellt Seiko für alle seine Uhrwerke selber her. Das Material nennt sich Spron, was ausgeschrieben Spring Micron heißt.
Watch Studio bei Grand Seiko

Blick durch die großen seitlichen Fenster auf die Werktätigen im neuen Grand Seiko Shizukuishi Watch Studio

Grand Seiko Shizukuishi

Vergleichsweise düster sah es im alten, 2004 eröffneten Grand Seiko Shizukuishi Watch Studio aus

Die Gegenwart zeigt sich an der MEMS-Technologie zur Herstellung des weiterhin mit klassischen Palettensteinen ausgestatteten Ankers und des Hemmrads. Hinter den vier Buchstaben verbirgt sich Micro Electro Mechanical Systems, hierzulande besser bekannt als das fotolithographische LiGA-Verfahren.
Ankerrad des Kaliber 9SA5 von Grand Seiko

Im MEMS ider LiGA-Verfahren entstehen bei Grand Seiko Anker und Ankerrad des neuen Automatikkalibers 9SA5. Hier ein deutlich vergrößertes Modell dieser Komponenten GLB

Der Weg zum fertigen Uhrwerk

In Sachen Fertigungstiefe bei Uhrwerken gibt es beim älteren Label Seiko übrigens keine Abstriche. Den durchaus kostspieligen Unterschied machen die höhere Qualität der Komponenten, die deutlich aufwändigere Finissage und natürlich am Ende die sehr viel sorgfältigere Regulierung und damit die bessere Ganggenauigkeit aus. Ins Deutsche übersetzt heißt Grand Seiko schließlich nichts anderes als Große Präzision.

 

Reglale bei Shizkuishi in Morioka

Sorgfältige Uhrenreglage im neuen Grand Seiko Studio Shizukuishi

Ganggenauigkeit spielt in der Tat eine überragende Rolle bei allem, was im Studio Shizukuishi geschieht. Im Gegensatz zu Schweizer Mitbewerbern wie beispielsweise Omega oder Rolex bewegt sich beim Assemblieren der insgesamt neun klassische Unruh-Kaliber Typ 9S mit manuellem oder automatischem Aufzug kein Band.
Grand Seiko Studio Shizukuishi Gold Meister at work Foto C GLB

Ein Gold Meister im Grand Seiko Studio Shizukuishi bei der Arbeit

Grand Seiko Meister C GLB

Grand Seiko ist stolz auf seine Gold-, Silber- und Bronze-Meister im Uhrenatelier. Die wiederum sind stolz darauf, dort arbeiten zu dürfen.

Insofern fühlt man sich zurückversetzt in frühere Zeiten. Allerdings ist es auch bei Grand Seiko nicht üblich, dass eine Person ein Uhrwerk komplett assembliert. Vielmehr geht das Aufrichten in klar strukturierten Schritten vor sich. Die Werk-Tätigen beschäftigen sich mit jeweils fünf Exemplaren, welche sie zusammen mit den bereits finissierten Komponenten erhalten. Ist ihr Job erledigt, übernimmt eine weitere der Fachkräfte in diesem Uhrenatelier. Schritt für Schritt nähern sich die Uhrwerke auf diese Weise der Vollendung. Zu den Aufgaben im Studio Shizukuishi gehören selbstverständlich auch das Anbringen des Zifferblatts und das Setzen der Zeiger.
Shizukuishi Studio

Strenge Qualitätskontrolle wird im Grand Seiko Shizukuishi Watch Studio groß geschrieben

Regelmäßige Funktionskontrolle auf dem Weg zum präzise tickenden Mikrokosmos ist Selbstverständlichkeit. Am Ende des Prozesses warten an anderer Stelle im eigenen Hause gefertigte und im Zaratzu-Verfahren polierte Gehäuse darauf, ein Uhrwerk in sich aufnehmen zu können.

Nachfolgend die derzeit neun rein mechanischen Manufakturkaliber von Grand Seiko:

 

Kaliber 9S27

Für Damenuhren ist das Grand Seiko Kaliber 9S27 bestimmt

Seiko Kaliber 9S63

Regelmäßige Kontaktaufnahme erwünscht: Grand Seiko Kaliber 9S63

Seiko Kaliber 9S64

Ebenfalls Handufzug: Grand Seiko Kaliber 9S64

Grand Seiko Kaliber 9S65 C Uhrenkosmos

Selbstaufzug: Grand Seiko Kaliber 9S65

Seiko Kaliber 9S65

Grand Seiko Kaliber 9S65 Automatic

Seiko Kaliber 9S68

Grand Seiko Kaliber 9S68

Kaliber 9S85

Hochfrequenz: Grand Seiko Kaliber 9S85

Grand Seiko Kaliber 9S86

Hochfrequenz mit GMT-Funktion: Grand Seiko Kaliber 9S86

Grand Seiko Kaliber 9SA5

Das Neueste und Beste von Grand Seiko: Automatikkaliber 9SA5 mit Doppelimpuls-Hemmung. Der Uhrenkosmos berichtet ausgiebig in einem eigenen Artikel.

Mehr zum Grand Seiko Automatikkaliber 9SA5, seiner Genese und seiner Funktion findet sich hier im Uhrenkosmos.

Gehäuse vom Feinsten

In der eidgenössischen Uhrenindustrie ist dieses überlieferte und mit hohem Aufwand verbundene Prozedere mittlerweile selten geworden. Bei der Zaratzu-Politur tragen Handwerker vor der finalen Bearbeitung ein spezielles Substratpräparat auf, welches zu einer verzerrungsfrei spiegelnden Oberfläche führt. Andernfalls bleiben immer irgendwelche Mikrokratzer, welche sich durch eine stark vergrößernde Kupe zeigen. Einwandfreie Resultate setzen einschlägig erfahrenes Personal mit kunstfertigen Händen voraus. Ansonsten besteht immer das Risiko abgerundeter Ecken. Mit dem nötigen Geschick und gebührender Vorbereitung lässt sich die Politur so durchführen, dass die verbleibenden Ecken nur ganz wenige Hundertstelmillimeter betragen.

Zaratzu Gehaeusepolitur bei Grand Seiko Foto C GLB

Im zeitaufwändigen Zaratz-Verfahren werden die Gehäuse bei Grand Seiko geschliffen und poliert

Unabdingbare Voraussetzung ist sorgfältiges Schmieden des Gehäuses. Selbiges verdichtet das Material und beseitigt Poren, welche am Ende zu sehr feinen aber dennoch sichtbaren Nadellöchern führen würden. Anschließendes Tempern bei mehr als 1.100 °C unterbindet Verformungen der Schale. Hält man solcherart polierte Gehäuseflächen gegen das Licht, erscheinen sie übrigens in tiefem Schwarz. Daher spricht man mitunter auch von einer Schwarzpolitur.
Genauigkeitspruefung bei Grand Seiko Foto C GLB

17 Tage in sechs Lagen und bei drei Temperaturen: die Genauigkeitsprüfung im Grand Seiko Uhrenatelier

Kein Pardon

Bevor die teils glänzenden und teils satinierten Grand Seiko Uhren ihren Weg zu Kunden mittlerweile auch in Europa nehmen, müssen sie neben der Wasserdichtigkeit des Gehäuses auch ihre Präzision beweisen. Eine offizielle Chronometerprüfung wie in Deutschland, Frankreich oder der Schweiz gibt es in Japan nicht. Aber Grand Seiko definiert seine eigenen Werte, welche fertige Uhren mit dieser Signatur ausnahmslos einzuhalten haben. Ganze 17 Tage müssen alle Uhren ausnahmslos auf den Prüfstand. Und zwar in sechs verschiedenen Lagen und bei drei verschiedenen Temperaturen. Nach jeweils 24 Stunden erfasst eine Kamera das Zifferblatt und die Position der Zeiger. Täglich höchstens minus drei oder plus fünf Sekunden darf die mittlere Gangabweichung der Testkandidaten für männliche Handgelenke betragen. Damenuhren mit dem Automatikkaliber 9S27 gesteht Grand Seiko ein tägliches Vorgehen bis zu höchstens acht Sekunden zu.

 

Genauigkeitspruefungen COSC vs Grand Seiko C Uhrenkosmos

Präzision wird bei Grand Seiko groß geschrieben. Vergleich der Genauigkeitsprüfungen bei der Schweizer COSC und bei Grand Seiko

Prüfung Ganggenauigkeit bei Grand Seiko

Alle 24 Stunden wird die Zeigerstellung der Grand Seiko Uhren im Studio Shizukuishi fotografiert. Ein Computer berechnet die Gangabweichung

Ganze 17 Tage müssen alle Uhren ausnahmslos auf den Prüfstand. Und zwar in sechs verschiedenen Lagen und bei drei verschiedenen Temperaturen. Nach jeweils 24 Stunden erfasst eine Kamera das Zifferblatt und die Position der Zeiger. Täglich höchstens minus drei oder plus fünf Sekunden darf die mittlere Gangabweichung der Testkandidaten für männliche Handgelenke betragen. Damenuhren mit dem Automatikkaliber 9S27 gesteht Grand Seiko ein tägliches Vorgehen bis zu höchstens acht Sekunden zu.

 

Grand Seiko Shizukuishi Watch Studio 2022 Korridor Foto C GLB

Rechts im langen Korridor des neuen Grand Seiko Shizukuishi Watch Studio sind die Fenster, durch die man die Arbeit beobachten kann

Grand Seiko Studio Shizukuishi Morioka Gaestelounge 2 Foto C GLB

Lichtdurchflitete Gästelounge im neuen Grand Seiko Studio Shizukuishi

Am Ende der Tour wartet im Obergeschoss ein lichtdurchfluteter Raum, in dem sich die Gäste auf stylischen, von Kengo Kuma entworfenen Sitzmöbeln niederlassen können. Dort bietet der Blick auf das Grand Seiko-Biotop mit kleinem Weiher die nötige Entspannung.
Grand Seiko Automatic Hi Beat SBGH 282 Shizukuishi Version C GLB

Diese Grand Seiko Automatic Hi-Beat SBGH 282 kann man nur im Stusion Shizukuishi erwerben. Preis umgerechnet rund 5.216 Euro

Wer möchte, kann Armbanduhren aus dem Grand Seiko Studio Shizukuishi Atelier betrachten. Und bei Gefallen lassen sich auch noch exklusive, nur im Studio-Shop erhältliche Grand Seiko Exemplare direkt vor Ort erwerben.

 

Architektur in Shizukuishi

Durch dieses helle Foyer betritt man das Grand Seiko Studio Shizukuishi

Foyer des Grand Seiko Museums

Die Vitrinen im Foyer des Grand Seiko Shizukuishi Watch Studio dienen als kleines Museum

Eingang Studio Shizukuishi

Grand Seiko Studio Shizukuishi in Morioka

Kommentare zu diesem Beitrag

1 Kommentar

  1. Was für ein toller Bericht Herr Brunner. Endlich mal ein tieferer Einblick in die Manufaktur von Grand Seiko. Vielen Dank dafür!!!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.