Taucheruhr Vorgabe Norm DIN 8306 / ISO 6425

Welche Normen und Vorgaben muss eine Taucheruhr erfüllen?

Taucheruhren in Stahl oder Bronze sind beliebt. Aber nicht jede Uhr, die den "Taucher-" voranstellt, ist wirklich eine Taucher-Uhr. Erst die Norm DIN 8306 und ISO 6425 entscheidet darüber, was eine Taucheruhr ist oder nicht. Das sind die wichtigsten Vorgaben.

Man ist geneigt zu glauben, dass bereits das Tragen einer Uhr durch einen Taucher eine Uhr zur Taucheruhr macht. Also wenn sie das übersteht. Ist es aber nicht. Es ist schon etwas komplizierter.
Konkret geht es um eine Vorgabe und Norm, genauer gesagt um die DIN 8306 oder die internationale Norm ISO 6425. Und diese Kriterien sind nicht einfach zu erfüllen.

Taucheruhr

Folgende Kriterien und Prüfungen hat eine zertifizierte Taucheruhr zu bestehen:
– Ein zertifizierte Taucheruhr muss zwei Stunden einen Druck von 20 Bar aushalten. Anschließend noch 3 Stunden bei 3 Meter Wassertiefe überstehen.
– Überdies muss sie eine Vorrichtung zur Auswahl einer Zeitspanne haben, die zum besseren Ablesen über abgesetzte Minuten-Markierungen verfügt.
– Die Markierungen und die Zeiger brauchen weiterhin ein Leuchtmittel, damit die Uhr auch in dunkler See ablesbar ist.
– Eine zertifizierte Uhr für Taucher muss antimagnetisch sein.
– Das Armband muss 40 kg Zug aushalten.
– Das Werk und Gehäuse haben zusätzlich noch einen Kondenswassertest zu überstehen, bei dem die Dichtigkeit von Krone und Gehäuse überprüft wird.
– Anschließend gibt es noch etwas rohe Gewalt in Form eines – natürlich genormten – Schlags von 4,4 m/s. Nach diesem heftigen Stoß muss die Uhr noch dicht sein und maximal eine Minute vor oder zurück gehen.

Die anderen ungemütlichen Petitessen lassen wir mal unerwähnt. Womit festzuhalten wäre: Geprüfte und zertifizierte Taucheruhren haben klare Vorgaben, vertragen eine Menge und machen auch an Land meist eine gute Figur.
Was nicht von jedem Taucher zu behaupten ist.
 

Haben Sie Feedback zu unserem Artikel? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Noch mehr über luxuriöse Uhren

9 Luxusuhren und Uhrwerke mit eigenem Manufakturwerk

Exklusive Uhrenmarken legen Wert auf eigene Manufakturarbeit. Schließlich unterstreicht man mit einem eigenen Manufakturwerk die technische Kompetenz. Außerdem bietet ein Kaliber eigener Herstellung weitere Möglichkeiten der individuellen Gestaltiung und des individuellen Finissierens. Uhrenkosmos stellt 9 Armbanduhren in der Luxus-Preiskategorie jenseits 14.000 Euro vor.

Manufakturwerk

9 Armbanduhren mit Manufakturwerk

Ob eine Armbanduhr mit Manufakturwerk aus eigener Manufaktur zuverlässiger und präziser ist, als eine mit zugekauftem Kaliber z.B. von Eta oder Sellita, darüber lässt sich streiten. Unbestreitbar ist jedoch der Aspekt größerer Exklusivität. Dabei kann solch Manufaktur-Mechanik durchaus bezahlbar sein. Hier sind neun Manufakturuhren mit exklusivem Innenleben im Preisspektrum von 1.300 bis 13.000 Euro.

Uhren mit Manufakturwerk aus eigener Manufaktur

Cyrus Klepcys DICE Doppelchronograph – eine echte Weltpremiere

Wer simultan zwei Vorgänge mit einer Armbanduhr zeitlich erfassen möchte, kann dies mit einem Schleppzeiger-Chronographen tun. Mehr Funktionalität, nämlich zwei völlig unabhängig voneinander bedienbare Stoppmechanismen bietet der Cyrus Klepcys DICE. Für rund 36.000 Euro ist die weltweit erste Armbanduhr mit Doppelchronograph zu haben.

Cyrus-Klepcys-DICE-two-version

Doxa heute: Das sind die Taucheruhren vom Typ Doxa SUB 200

Viele Uhrenliebhaberinnen und Uhrenliebhaber verknüpfen den Namen Doxa mit den SUB genannten Taucheruhren. Wir präsentieren die drei verschiedenen Referenzen der Linie Doxa SUB 200. Gemeint sind die Doxa SUB 200 Divingstar, der Doxa SUB 200 C-Graph und als als Topmodell die Doxa SUB 200 T.Graph Professional.

Doxa SUB 200 (C) Uhrenkosmos

Rolex Explorer II: Alles über die Referenz 226570 und ihre Geschichte

Im Laufe ihres Lebens hat die 1971 vorgestellte Rolex Oyster Explorer einige Entwicklungsstadien durchlaufen - ohne ihre Identität zu verlieren. Alle Neuerungen und Unterschiede seit der ersten Rolex Explorer Referenz 1655 von 1971 bis heute - und das gilt es über die neue Rolex Explorer II Referenz 226570 zu wissen.

Rolex Explorer II Ref 226570 mit weißem und schwarzem Zifferblatt

Kommentare zu diesem Beitrag

1 Kommentar

  1. Primo Klabauter

    Ein Taucher, der nicht taucht, taucht nix!

    Alte geheime Weisheit der Klabauter

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.