Chrono Sapiens Laurent Lecamp Managing Director Montblanc

Laurent Lecamp: Montblanc ist Minerva und Minerva ist Montblanc

Von Uhren versteht Laurent Lecamp definitiv viel. Vor seinem Start bei Montblanc 2021 arbeitete der international erfahrene Manager u.a. für Carl F. Bucherer und Cyrus Watches. Als Absolvent der NEOMA Business School und Leistungssportler bringt er alles mit.

von | 26.05.2022

Erfahrungsschatz

Uhrenkosmos: Laurent Lecamp, Sie sind ein Insider in der Uhrenbranche, und jetzt sind Sie auch Chef von Montblanc Uhren, deren Entwicklung Sie ja seit 1997 irgendwie auch verfolgt haben. Wie beurteilen Sie die vergangenen 25 Jahre? Schließlich ist 2022 ja ein wichtiges Jubiläumsjahr.

Laurent Lecamp: Montblanc ist vor allem eine Geschichte der Emotionen. Natürlich wurde die Uhrenabteilung des Unternehmens offiziell 1997 gegründet, aber in Wirklichkeit gibt es sie schon seit 1858, wenn ich mich auf den Kauf der 1858 gegründeten Minerva durch Montblanc beziehe. Ich erinnere mich noch sehr gut an den ersten Tag, an dem ich meine Stelle bei Montblanc antrat, als ich die Fabrik in Villeret (ehemals Minerva) besuchte. Mich überkam ein seltsames, aber gleichzeitig auch sehr positives Gefühl.

Warum das?

Wegen des uhrmacherischen Erbes von Minerva. Neben einer derartigen Geschichte kann man sich nur sehr klein fühlen. Und ich muss zugeben, dass ich die ersten Monate damit verbracht habe, alle Bücher über die Geschichte dieser Manufaktur zu lesen, welche ich in die Finger bekam. Ich sprach mit den Uhrmachern, einige von ihnen sind seit mehr als 20 Jahren im Unternehmen, um in die Energie dieser Manufaktur einzutauchen, ihre Entwicklung sowie ihre Strategie besser zu verstehen. Aber auch, um nach dem zu suchen, was vielleicht seine Vergangenheit geprägt hat, im Laufe der Jahre jedoch vergessen wurde.

Sie kamen aus Japan zu Montblanc, soweit ich weiß.

Sie sind sehr gut informiert (lacht) Ich habe in der Tat in Japan gearbeitet und dort aus persönlichem Interesse die Geheimnisse der Langlebigkeit von Unternehmen studiert. Wussten Sie, dass fast 4.000 Unternehmen in Japan seit mehr als 200 Jahren in Familienbesitz sind? Und dass es in Japan die ältesten Unternehmen der Welt gibt? Ich hatte die Gelegenheit, mich mit Zengoro Hoshi zu treffen und Zeit mit ihm zu verbringen. Er repräsentiert die 47. Generation von Hoshi und leitet das gleichnamige, im Jahr 717 gegründete Landhotel.

Wow, vor 1305 Jahren …

… ja. Und er erzählte mir die Geheimnisse der Kunst, die Zeit zu überdauern. Ich hatte dann mehrere andere Treffen mit japanischen Unternehmen, die mehr als 500 Jahre alt sind, und mir wurde klar, wie nahe die Rezepte für Langlebigkeit beieinander liegen… Beharrlichkeit, Geduld und Vertrauen sind der Schlüssel.

Montblanc-Uhren gibt es dagegen erst seit 25 Jahren

So oder so sind wir sehr stolz auf dieses Jubiläum. In einem Vierteljahrhundert hat die Marke ikonische Produkte entwickelt, von denen meine Lieblingsuhr die Nicolas Rieussec ist. Sie passt perfekt zum Erbe der Marke. Zusätzlich zu unserer 25-jährigen Montblanc-Geschichte können wir das 164-jährige Jubiläum von Minerva feiern. Und Minerva ist Montblanc wie Montblanc eben Minerva ist.

2021 Jahr feierte der Rieussec Chronograph das 200. Jubiläum  

Auf jeden Fall ist das ein Modell, welche für mich Priorität besitzt. Deshalb lancieren wir dieses Jahr im September zwei neue Referenzen in kleinerem Format mit 43 statt 44,8 Millimetern sowie mit tadelloser Ästhetik und technischen Eigenschaften.

Wir pflichten bei und sind schon sehr gespannt

Die ersten Versionen dieses Chronographen, zunächst mit Handaufzug, hatten nicht weniger als 280 Bauteile. Später haben wir die Automatikversion mit 320 Bauteilen eingeführt. Die Nicolas Rieussec hat wirklich ein „Gesicht“, das man nicht mehr vergisst, wenn man es einmal gesehen hat. Es ist ein Zeitmesser, den man selbst aus mehr als 10 Metern Entfernung am Handgelenk wiedererkennt.

Was fasziniert Sie persönlich an der Montblanc Rieussec Geschichte?

Vor einer Woche habe ich einen Privatkunden aus Mexiko-Stadt in unserer Manufaktur getroffen, einen bedeutenden Uhrensammler und Geschäftsmann. Er bat mich zu erraten, was seine erste Uhr war. Und wissen Sie, was er mir sagte? Eine Nicolas Rieussec! Und es ist in der Tat ein Zeitmesser, für den er eine ganz besondere Emotion hegt. Ich habe festgestellt, dass viele Uhrensammler eine Nicolas Rieussec in ihrer Sammlung haben.

 

Der Tochter sei Dank 

Das Modell zur Zweihundertjahrfeier war in der Tat ein großer Erfolg. Die ersten Exemplare, welche an die Montblanc-Boutiquen geliefert wurden, waren sofort ausverkauft. Wir sind gerade dabei, die letzten Exemplare zu fertigen, und sie werden ebenso schnell vergriffen sein wie die bereits ausgelieferten Exemplare.

Vieles bei Montblanc verknüpft sich heutzutage mit Minerva

Lassen Sie mich Ihnen eine kleine Geschichte über Minerva erzählen. Eines Abends, als ich nach Hause kam, wollte meine damals 3-jährige Tochter die Uhr sehen, welche ich am Handgelenk trug. Es war ein Minerva-Modell. Sie drehte es um, ohne genau auf das Zifferblatt zu achten, warf einen langen Blick auf das Uhrwerk und sagte zu mir: „Qu’est-ce que c’est beau, papa!“ (Wie schön, Papa!).

Dies bestärkte mich in meiner Überzeugung, dass die Minerva-Uhrwerke dank ihrer technischen und ästhetischen Einzigartigkeit die Seele der Manufaktur sind. Warum versteckt man sie dann? Und so entschieden wir uns, zum ersten Mal seit 1858 die Uhrwerke auf der Zifferblattseite zu zeigen. Ich möchte betonen, dass es sich nicht um ein skelettiertes Werk handelt, sondern um das Manufakturwerk, das von der Rückseite auf die Zifferblattseite übertragen wurde.

Aber Sie mussten doch einige Änderungen am Uhrwerk vornehmen, ohne die geht das nämlich nicht

Ja, natürlich. Beim Drehen des Werks waren wir mit einem technischen Problem konfrontiert. Die Zeiger drehten sich zwangsläufig in die entgegengesetzte Richtung. Also hatten wir keine andere Wahl, als ein spezielles Räderwerk zu entwickeln. Das sind 21 weitere Komponenten zu den 252 für das Uhrwerk. Und, da ich weiß, dass Sie Geschichten lieben, habe ich etwas für Sie und Ihre Leser. Das ursprüngliche Kaliber heißt MB M 16.26, das modifizierte Kaliber mit den 21 zusätzlichen Komponenten heißt MB M16.29, was einfach damit zusammenhängt, dass wir das Uhrwerk umgedreht haben und so aus der 6 quasi eine 9 wurde.

 

Das ist wirklich eine bemerkenswerte Idee.

Und das Beste ist, dass wir dieses technische Konzept zum Patent angemeldet haben, denn wir haben nun den weltweit ersten Chronographen mit Brücken, Kloben und Schaltwerk auf der Zifferblattseite.

Wird er limitiert sein?

Die 1858 Unveiled Secret Modelle sind limitiert auf 18 Stück in Limonengold, das nur bei Montblanc erhältlich ist, und 58 Exemplare in Stahl mit 18 Karat Weißgoldlünette. Erinnert Sie das nicht an etwas?

Klar 1858, das Datum der Gründung von Minerva. Was sagt Ihre Tochter dazu? Ist sie glücklich?

Sie ist jetzt vier Jahre alt, noch zu jung, um den Wert dieser Entwicklung zu verstehen. Aber jedes Mal, wenn ich einen Blick auf diesen Zeitmesser werfe, kann ich nicht anders, als die Verbindung zu meiner Tochter herzustellen.

Wie hoch wird der Preis für diese außergewöhnliche Armbanduhr sein?

50.000 Euro in unserem Limegold. Und 35.000 Euro in Stahl mit Weißgold.

Comeback des roten Merkpfeils

Welche Retro-Bezüge zu Minerva hat die andere wichtige Innovation dieses Jahres?  

Das zweite Element ist von der Minerva-Geschichte inspiriert. Wie bereits erwähnt, habe ich viele Bücher über die Vergangenheit von Minerva gelesen, um die Marke und ihre Philosophie zu verstehen. Bei der Lektüre von Ecrire Le Temps, Die Zeit schreiben, stieß ich auf ein Element aus der Vergangenheit, welches irgendwie in Vergessenheit geraten war. Ich meine die kannelierte Lünette.

1927 entwickelte Minerva die erste bidirektional drehbare kannelierte Lünette mit einem daran befestigten Pfeil, der sich überall rund ums Zifferblatt positionieren lässt. Eine sehr nützliche Funktion. In den 30er Jahren konnten Piloten damit berechnen, wie lange sie schon geflogen waren, und wann sie zu ihrem Stützpunkt zurückkehren mussten. Als Hommage an diese unglaubliche Erfindung lancieren wir dieses Jahr eine neue Edition von 88 Exemplaren, genannt The Red Arrow, welche auf dem Kaliber MB M 13.21 basiert.

Ja, es ist in der Tat ein wichtiger Erinnerungspfeil.

Diese Lünette wurde bei vielen Modellen der Marke verwendet, und das war eine Offenbarung für mich. Was wäre, wenn wir diese geriffelte Lünette als Signatur für unsere Modelle verbauen würden? Und so erschien diese Drehlünette als charakteristisches Teil aller neuen Minerva-Modelle, welche für dieses Jahr in Villeret kreiert wurden. Und um unserer reichen uhrmacherischen Vergangenheit Tribut zu zollen, wird diese Lünette nur in 18-karatigem Gold hergestellt. Jetzt haben wir also zwei ausdruckstarke Signaturen für die Minerva, das umgedrehte Uhrwerk und/oder die geriffelte Drehlünette. Zurück zu den Wurzeln!

Werden diese Minerva Modelle auch eine Signatur auf dem Zifferblatt haben? Ein Comeback des Namens oder der Marke Minerva?

Montblanc ist Minerva und Minerva ist Montblanc. Mit der Wiedereinführung des Minerva-Pfeils auf den Zifferblättern erinnern wir zu Recht daran, wie stolz wir auf unsere Uhrmachergeschichte und unser Know-how sind.

Wie hoch wird der Preis für die Uhr mit rotem Merkpfeil sein?

32.000 Euro in Stahl mit geriffelter Lünette aus 18-karätigem Weißgold. Das Comeback des Pfeils ist ein sehr wichtiger Schritt in der Geschichte der Chronographen und Militäruhren.

 

Gletschersee

Das ist die reiche Geschichte von Minerva und Montblanc. Und es ist etwas für einige sachkundige und wohlhabende Leute. Haben Sie auch etwas für Uhrenliebhaber mit kleinerem Geldbeutel

Erstmals seit dem ersten Modell der Uhrensparte im Jahr 1997 sind wir sehr stolz darauf, eine echte Taucheruhr vorzustellen, die 1858 Iced Sea, inspiriert vom Montblanc Gletscher. Sie besticht vor allem durch ihr beeindruckendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Erzählen Sie Näheres zu dieser Armbanduhr, bitte

Die neue Montblanc 1858 Iced Sea erfüllt nicht nur die Anforderungen der ISO 6425 für eine Taucheruhr, sondern verfügt auch über ein sehr bemerkenswertes Zifferblatt. Und das Konzept dieses exklusiven Zifferblattdesigns wird Montblanc nun viele Jahre lang begleiten.

Was sollen die Leser des Uhrenkosmos zum Zifferblatt wissen?

Lassen Sie mich in wenigen Worten die Geschichte dieses Zifferblatts erzählen. Wie Sie wissen, stellt das Emblem von Montblanc aus dem Jahr 1913 den Mont Blanc mit seinen sechs Gletschertälern dar. Mit dieser Darstellung fing alles an. Mein Team und ich beschlossen, zum berühmten Mer de Glace, dem Eismeer, dem Mont-Blanc-Gletscher zu fahren, um die Tiefe, die Farbe, die Adern, die Rillen und den Nachhall der Gletscher zu beobachten. Wir haben viele Fotos gemacht, verschiedene Analysen durchgeführt und in Zusammenarbeit mit einem unserer Schweizer Partner für Zifferblätter eine zugegebenermaßen etwas verrückte Idee entwickelt. Wir wollten das erste Zifferblatt in der Geschichte der Uhrmacherei zu kreieren, welches vollständig vom Mer de Glace inspiriert ist.

Ein absolut einzigartiges Zifferblatt, das aussieht, als wäre es direkt einem Gletscher entnommen worden. Dazu haben wir eine sehr alte, in der Uhrmacherei fast vergessene Technik der Zifferblattherstellung verwendet. Dieses „gratté boisé“ ist eines der Geheimnisse der außergewöhnlichen Erscheinung unserer Zifferblätter. Aber es ist nicht das einzige. Insgesamt sind 30 Sequenzen notwendig, um unsere Gletscherzifferblätter zu realisieren! Ein sehr differenzierendes Element.

Die Lünette dreht natürlich nur in einer Richtung

Die Lünette besteht aus Keramik und wir haben einen speziellen Klang für Montblanc entwickelt. Drehen Sie die Lünette und Sie werden sofort wissen, um welchen Klang es sich handelt. Sie werden überrascht sein. Auch das ist eine Besonderheit, die es nur bei Montblanc gibt. Der Luxus steckt im Detail.

 

Montblanc 1858 Iced Sea Taucheruhr gruenes Zifferblatt C GLB

Alternative in Grün

Was hat es mit den drei verschiedenen Zifferblatt- und Lünettenfarben auf sich?

Ja, wenn Sie fragen, warum bei unseren 1858 Iced Sea Modellen die Zifferblattfarben blau, grün und schwarz erhältlich sind, dann blicken Sie auf Mutter Natur. Welche Farbe haben Gletscher in der Natur?

Auch das Armband ist außergewöhnlich

Das neue Armband der 1858 Iced Sea besitzt drei Eigenschaften, die in der Uhrmacherei äußerst selten sind. Wenn sie zusammenkommen, entsteht Einzigartiges. Es ist austauschbar, verstellbar und verjüngt sich. Der Abstand zwischen den Bandanstößen beträgt 20 mm, während der die Breite bei der Faltschließe nur noch 16 mm beträgt. Das verleiht unserem Stahlarmband viel Stil, und es ist gleichzeitig sehr praktisch. Geliefert unser neuer Zeitmesser auch mit einem selbsr austauschbaren und verstellbaren Kautschukarmband.

Und auf dem Gehäuseboden befindet sich eine spezielle Gravur.

Ich bin ein großer Fan des Gehäusebodens. Und ich bin ein Fan von Details. Der Gehäuseboden der 1858 Iced Sea ist dreidimensional graviert und stellt einen Gletscher dar, genauer gesagt ein Stück Gletscher, denn es handelt sich um einen Eisberg, der auf dem Meer treibt. Einmal mehr bleiben wir unserer starken und legitimen Verbindung zur Welt der Gletscher treu, während wir uns in der Welt des Tauchens behaupten. Montblanc hat in der Tat eine große Legitimität im Bereich der Sportuhren, die viele Jahre lang zu den Vorzeigemodellen gehörten. Unser Zeitmesser erfüllt die Zertifizierungskriterien der ISO 6425 für Taucheruhren und ist bis 300 Meter wasserdicht. Und da der Luxus im Detail liegt, kann man sogar einen kleinen Taucher mit seinen Sauerstoffflaschen sehen. Auf dem Gehäuseboden erkundet er den Eisberg.

Kostet wie viel?

Diese 41 mm große Taucheruhr ist für 2.950 Euro mit Stahlband und 2.750 Euro mit Kautschukarmband erhältlich.

Montblanc 1858 Iced Sea Taucheruhr Rueckseite C GLB

Gletschersee am Handgelenk: Rückseite der Montblanc 1858 Iced Sea Taucheruhr

Bewährt am Mount Everest

Ich stimme Ihnen zu. Details sind extrem wichtig. Ihr neuer 1858 Geosphere Chronograph hat ein einzigartiges, aber unsichtbares Detail

Bereiten Sie sich darauf vor, den Atem anzuhalten, sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne. Unsere Geosphere-Kollektionen sind eng mit der Biographie eines unserer wichtigsten Markenbotschafter verbunden. Reinhold Messner war der erste Bergsteiger, der 1978 den Everest mit seinen 8.848 Meter Höhe ohne Sauerstoff erklomm. Und genau diese Leistung hat uns dazu inspiriert, eine neue Geosphere zu kreieren.

Aber in seinem Alter wird Reinhold Messner das nicht nochmals tun

Natürlich nicht. Aber wir fragten uns, wie es wäre, wenn ein anderer Bergsteiger diese außergewöhnliche Leistung wiederholen würde, während er einen Zeitmesser mit mehreren besonderen Merkmalen am Handgelenk trägt. Gemeint ist der erste Armbandchronograph, bei dem der Sauerstoff aus dem Gehäuse entfernt und durch Stickstoff ersetzt wird.

Montblanc 1858 Geosphere Chronograph 0 Oxygen LE290 C GLB

Sticlstoff statt Sauerstoff im Gehäuseinneren des Montblanc 1858 Geosphere Chronograph 0 Oxygen LE290

Laurent Lecamp

Und haben Sie eine Alternative zu Reinhold Messner gefunden?

Er selbst hat uns jemanden genannt, der sich einer solchen Herausforderung stellen würde, das Dach der Welt ohne zusätzlichen Sauerstoff zu erreichen. Es ist Nimsdai Purja, der schon viele Rekorde im Bergsteigen aufgestellt hat, darunter die schnellste Besteigung der meisten Gipfel in einer einzigen Saison. 14 Achttausender in sieben Monaten, womit er den bisherigen Rekord um acht Jahre übertraf. Im Mai 2022 hat Nimsdai also eine Expedition auf den Gipfel des Mount Everest unternehmen, ohne zusätzlichen Sauerstoff, und dabei die 1858 Geosphere Chronograph 0 Oxygen LE290 mit Titangehäuse an seinem Handgelenk getragen. Auf diese Weise unterzog er den Zeitmesser einem ultimativen Test.

Was bringt die Evakuierung von Sauerstoff?

Ein Oxidationsprozess der Komponenten und Öle findet in diesem Gerät so gut wie nicht statt, und im Inneren herrscht niemals jene Feuchtigkeit, welche bei extremen Temperaturschwankungen durchaus auftreten kann.

Der Gehäuseboden hat es auch in sich

Was den Boden betrifft, ist das auch eine Geschichte für sich. Mit unserer Titan-Laser-Oxidationstechnologie, die Konturen, Tiefe und Farbe erzeugt, zeigt die Rückseite eine Seite des Everest. Aber keineswegs irgendeine Seite. Es ist diejenige, welche Messner 1978 und 1980 bei seiner Doppelbesteigung ohne Sauerstoff benutzte, und es ist die gleiche, welche Nimsdai im Mai 2022 nutzt. Einmal mehr vereinen sich hier Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Wie so oft in der Geschichte von Minerva und Montblanc.

Alles Wissenswerte rund um den Montblanc 1858 Geosphere Chronograph 0 Oxygen LE290 RS findet sich hier im Uhrenkosmos.

Noch mehr über luxuriöse Uhren

Dugena Siffert Chronograph: Eine Vintage Uhr mit Potential

In Heuer Sammlerkreisen wird der Dugena Siffert Chronograph oft als "Poor Man's Heuer" bezeichnet. Dass dies nicht zutrifft, setzt sich unter Uhrensammlern mehr und mehr durch. Wir zeigen auf, worin die besondere Pointe dieses Vintage Chronographen liegt.

Dugena Siffert Chronograph von Heuer

Doxa Sub 300T Professional: Die Geschichte dieser Taucheruhren-Ikone

Um den Erfolg der Doxa Sub 300T Professional zu verstehen, muss man einen Blick in die Anfänge der Taucheruhren werfen. Denn die Doxa Taucheruhr Sub 300 hat seit ihrer Lancierung im Jahr 1967 die Gestalt und Funktionalität von Taucheruhren stark geprägt. So kam es zur berühmten Uhr im leuchtenden Orange.

Doxa Sub 300T Professional von 1967 und heute

Chopard Mille Miglia 2022 Race Edition:

Vom Chopard Mille Miglia 2022 Race Edition Chronographen fertigt Chopard genau 1.000 Exemplare in Stahl. 7.890 Euro kostet die Referenz 168571-3010. Weitere 250 luxuriösere Uhren gibt es mit Lünette, Krone und Drückern aus ethisch produziertem Roségold. Der Preis für diese Referenz 168571-6004 liegt bei 11.600 Euro. Das steckt dahinter.

Karl-Friedrich Scheufele und Chopard Mille Miglia 2022 Race Edition Stahl (C) Uhrenkosmos

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.