Chrono Sapiens François Bennahmias CEO AP

François Bennahmias: Wir sind gerade dabei, unsere eigene Geschichte zu schreiben.

Im August 2022 kam François Bennahmias ins Münchner AP-Hause. Ein guter Anlass, ausgiebig mit dem scheidenden Audemars Piguet CEO zu sprechen, den ich schon seit 1996 persönlich kenne.

von | 16.09.2022

Audemars Piguet im Wandel

2023 wird François Bennahmias Audemars Piguet nach elf Jahren verlassen. Auf eine sehr aktuelle Personalie konnte und wollte der scheidende CEO im Uhrenkosmos Interview aus guten Gründen noch nicht eingehen. Schon 2022 gibt Jasmine Audemars, die Ur-Enkelin eines der beiden Firmengründer, ihre Tätigkeit als Präsidentin des Verwaltungsrats altershalber auf. Mit dem von Tiffany kommenden Italiener Alessandro Bogliolo folgt erstmals kein Familienmitglied.

 

Alessandro Bogliolo and Jasmine Audemars

Auf Jasmine Audemars, die Grande Dame der Schweizer Uhrenindustrie, folgt Alessandro Bogliolo als Präsident

François Bennahmias

Gisbert Brunner: François, weißt du noch, wann wir uns das erste Mal getroffen haben?

François Bennahmias: Nein. Ich versuche, mich zu erinnern…

Wann hast du bei AP angefangen?

  1.  

Soweit ich mich erinnere, haben wir uns 1996 zum ersten Mal getroffen, als du als AP-Sales Agent für den europäischen Markt und somit auch für Deutschland gearbeitet hast. Ich besuchte AP mit einer deutschen Gruppe von Einzelhändlern und Kunden.
Wenn du zurückblickst. Was denkst du über diese Zeit? AP hat sich völlig verändert.  

Ich erinnere mich vor allem an eine Sache den deutschen Markt betreffend: Ich wurde gewarnt …

 … denn die Deutschen sind schwierig und wählerisch.

Diese Leute sind echte Techniker. Und sie haben Fragen, und wenn du die Antworten nicht kennst, ist das nicht gut. Es kam vor, dass ich die Antwort im Moment nicht wusste und ich wollte nicht lügen!
Ich war immer wieder erstaunt über die Tiefe der Fragen und ihre technischen Details. Deutsche können hart sein!

Im Jahr 1997 gab es die 25 Jahre Royal Oak Sonderedition. Erinnerst du dich noch an den speziellen Rotor?

Sicher.

Ich glaube, du und der deutsche Vertreter haben AP damals gedrängt, diese Sonderserie für den deutschen Markt zu produzieren.

Dierk Wettengel, der deutsche Agent, war immer voller Ideen.

Ja. Wobei ich denke, wenn man einmal eine Leidenschaft für AP entwickelt hat, dann bleibt diese Leidenschaft und sie wird nie vergehen. Das ist meine persönliche Meinung. Meine persönliche Leidenschaft für AP begann 1973, als ich meine erste Royal Oak kaufte. Vergleiche ich nun die Zeit des Anfangs mit heute, hat sich vieles verändert. Als Big Boss hast du AP zu enormem Umsatz und Ertrag verholfen.

Als ich 1994 anfing, waren wir ein Start-up. Wir hatten nur 200 Mitarbeiter. 200! Es gab keine Tochtergesellschaften, es gab nur Distributoren, somit war das Geschäft nicht integriert. Heute ist es integriert. Damals gab es nur Multimarken-Fachgeschäfte, und wir hatten Mühe, Einzelhändler für AP zu finden, die die Uhren kaufen. Manchmal mussten wir sogar Uhren in Kommission geben. Aber das war eine gute Erfahrung, denn auf diese Weise lernt man.

Jubiläumsedition Audemars Piguet Royal Oak 40 years von 2012

2012, als François Bennahmias die operative Leitungsfunktion bei Audemars Piguet übernahm, feierte der Klassiker Royal Oak seinen 40. Geburtstag

Wachstum

AP ist in den letzten zwei Jahrzehnten ziemlich stark gewachsen

Als ich 2012 den CEO-Posten übernommen habe, hatten wir 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dieses Jahr haben wir 2.500 Angestellte. Es sind also sehr viele Menschen zu Audemars Piguet gekommen, vor allem in den letzten fünf Jahren war das Wachstum sehr stark. Das größte Problem, welches wir heute mit den Neuankömmlingen im Unternehmen haben, ist, dass sie nur Erfolge gesehen haben und nicht aus unseren Fehlern und Herausforderungen lernen konnten.

Wie reagierst du darauf?

Sie müssen lernen und verstehen, wie wir unseren heutigen Erfolg aufgebaut haben. Er kam nicht einfach über Nacht. Es gilt also zu lernen und sich den Learnings entsprechend zu verhalten.

Wann hat der Wandel begonnen? Wann haben die Menschen Audemars Piguet als einen wichtigen Akteur im Bereich der Luxusuhren wahrgenommen? 

Ich würde sagen im Jahr 2016/17.

Und was hat die Wende bewirkt?

Es war eine Kombination von verschiedenen Dingen: Die pünktliche Lieferung der Uhren. Das Vertrauen in die Marke. Das Engagement der Kunden. Die Auktionsergebnisse. Der gestiegene Wert unserer Uhren auf dem Markt für gebrauchte Uhren. Dann ging alles auf einmal sehr schnell. Jetzt, wo wir in unserer heutigen Stellung angekommen sind, konzentrieren wir uns auf das, was als Nächstes kommt.

Es gibt ein Zitat von Kei Kobayashi, das mir besonders gefällt. Er ist der einzige japanische Chefkoch mit drei Michelin-Sternen in Frankreich und lebt in Paris. Eines Tages unterhielten wir uns und ich fragte ihn: Wie lange haben Sie sich über Ihren 3. Stern gefreut, als Sie ihn endlich bekamen? Und er sagte: zehn Minuten. Ich sagte: „Waaaaaaaaas? Aber was haben Sie Ihren Mitarbeitern am nächsten Tag gesagt? Er sagte seinem Team, dass sie nicht versuchen sollten, ihren 3. Stern zu behalten, sondern dass sie jeden Morgen mit dem Ziel zur Arbeit kommen sollten, ihn immer wieder zu gewinnen! Und das ist eine völlig andere Einstellung. Das ist der AP-Geist.

Wie erklärst du deinen Mitarbeitern diese Einstellung?

Wir müssen noch härter arbeiten, um sicherzustellen, dass wir innovativ bleiben, dass wir die Menschen immer wieder überraschen und die besten Kundenerfahrungen auf jeder möglichen Ebene bieten. Wir werden auch unser Netzwerk weiter konsolidieren. Wir sind gerade dabei, unsere eigene Geschichte zu schreiben.

 

Armband Royal Oak Stahl

Beim Gliederband der Royal Oak gab es für Francois Bennahmias Handlungsbedarf

Handlungsbedarf

Wenn ich auf die letzten zehn Jahre deiner Karriere zurückblicke, erinnere ich mich, dass du große Anstrengungen unternommen hast, um die Qualität der Uhrmacherei bei AP zu verbessern. Ich muss sagen, dass es bei meinen AP-Uhren einige durchaus gravierende Qualitätsprobleme gab, die mich auch ein wenig wütend gemacht haben.

Ich werde eine wahre Geschichte mit dir teilen. 2012 wurde ich zum globalen CEO ernannt. Ich schenkte meiner jetzigen Ex-Frau eine Royal Oak in Roségold, 37 mm Durchmesser. Ein paar Tage später fiel eine Schraube aus dem Armband und ich wusste, dass wir dieses Problem bei einigen unserer Uhren hatten. Ich berief ein Treffen mit den Fertigungsteams ein, legte die Uhr auf den Tisch und sagte: So etwas passiert immer wieder. Ich gebe euch sechs Monate Zeit, um das Problem zu lösen.

Und was geschah?

Drei Monate später kamen sie zurück und sagten: François, wir haben eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist, dass uns nie wieder eine Schraube aus einem Armband fallen wird. Großartig! Und nun die schlechte Nachricht. Wir haben einfach das falsche Material zum Kleben der Schrauben verwendet. Welche Lektion haben wir also aus diesem Beispiel gelernt:
Wir sollten uns nicht darauf konzentrieren, mehr Uhren herzustellen, sondern uns um die Qualität unserer Uhren kümmern. Es spielt keine Rolle, wie lange es dauert, Qualität ist das A und O. Das ist die richtige Einstellung.

 

Audemars Piguet Kaliber 2120

Gründlich optimiert hat bAudemars Piguet auch die ultraflachen Automatikkaliber 2120 und 2121 mit Fensterdatum

Alte und neue Kaliber

Das Gleiche habt ihr mit den Uhrwerken gemacht. Ich denke, zum Beispiel an das AP Kaliber 2121

Ja, ja.

AP steckt viel Arbeit in die Uhrwerke …

… auf jeden Fall. Als wir 2019 die Audemars Pigutt Code 11.59 mit sechs neuen Kalibern gleichzeitig auf den Markt brachten, war das ein riesiger technischer Aufwand, wie du dir vorstellen kannst.  Aber wir hatten fast keine technischen Probleme. Das war unsere Belohnung.

Arbeitet ihr beim Kaliber 7121 mit Vaucher zusammen? 

Nein, das machen wir selbst. Wir kooperieren mit Vaucher am Automatikwerk in der Royal Oak 34 mm. Nicht beim Kaliber der Royal Oak Jumbo. Das 7121 ist im eigenen Haus entwickelt und dort wird es auch produziert. Und in den kommenden Jahren werden wir 13 oder 14 weitere neue Kaliber herausbringen.

t,

Audemars Piguet Royal Oak 50 years 2022 Ref 16202ST Kaliber 7121

Als Nachfolger des Kalibers 2121 tickt in der neuen Audemars Piguet Royal Oak Ref 16202ST das selbst entwickelte und gefertigte Kaliber 7121

Frischer Wind

Du hast einen ganz besonderen, frischen und unkonventionellen, irgendwie auch amerikanischen Geist in die Manufaktur von Audemars Piguet gebracht. Andererseits hat AP doch recht konservative Eigentümerfamilien. Wie passte das zusammen? Wie hat das alles mit Jasmine Audemars funktioniert? Ihre Mentalität unterscheidet sich doch sehr von deiner.

Es ist lustig, dass du das so sagst, denn Jasmine und ich verstehen uns sehr gut. Wir haben ein enges Verhältnis. Ich habe den größten Respekt vor Jasmine, sie ist die Grande Dame der Schweizer Uhrenindustrie.

Sie ist wirklich fantastisch.

Ja, und sie schätzt meinen verrückten Geist. Es herrscht ein gutes Gleichgewicht zwischen uns. Sind wir uns immer in allem einig? Nein. Hatten wir Meinungsverschiedenheiten über zu treffende Entscheidungen? Auf jeden Fall. Aber sie ist sehr fair, und das gilt auch für den Rest des Vorstands. Es lief natürlich nicht immer alles reibungslos ab. Aber insgesamt ging es uns von Jahr zu Jahr besser und besser. Es funktioniert also.

 

Audemars Piguet Royal Oak Perpetual Calendar Ceramic

Liebe auf den zweiten Blick: Audemars Piguet Royal Oak Perpetual Calendar Ceramic 26579CE-OO-1225CE-01, lanciert 2017

Nicht museumswürdig

Erinnerst du dich an einen dieser Art Kämpfe?  

Sicherlich! Als wir zum Beispiel zum ersten Mal eine Royal Oak Ewigen Kalender aus Keramik herstellten, sagten Jasmine und Olivier Audemars, dass diese Uhr nicht in unser Museum käme, da sie nicht wirklich glauben, dass Keramik ein Erfolg werden würde. Jetzt, angesichts des Erfolgs, haben sie zugestimmt, dass sie ihren Platz im Museum hat. (Lachen)

 

Francois Henry Bennahmias CEO Audemars Piguet mit Royal Oak Concept Black Panther

Francois Bennahmias kann auf viele Jahre eines bemerkenswerten Erfolgs und vieler Modell-Lancierungen zurückblicken

Was war das Problem mit der Keramik?

Keramik als Material wurde als nicht edel genug angesehen. Aber wir haben dank der Details und der Veredelungen, die wir auf diesem Material zuteil haben lassen, die Keramik auf ein ganz anderes Niveau gebracht. Dadurch heben wir uns von dem ab, was bisher gemacht wurde.

Der erste ewige Kalender aus schwarzer Keramik war sehr schnell ausverkauft. Es ist eine fantastische Uhr.  

Ja.

Audemars Piguet Museum Le Brassus 2022

Archtektonisches Meisterstück: das neue Audemars Piguet Museum in Le Brassus

Royal Oak dank Georges Golay

Reden wir ein wenig über Georges Golay, einen der ehemaligen AP-CEOs. Du hast ihn ja nicht persönlich kennengelernt, da er 1987 verstorben ist. Aber meiner Meinung nach ist Georges Golay eine ausgesprochen prägende Gestalt in der Geschichte von AP. Er hat Audemars Piguet in sehr schwierigen Zeiten überleben lassen. 

Dem stimme ich voll und ganz zu. Er war der erste CEO, der nicht zur Familie gehörte. Und er kam zu einer Zeit, die nicht nur für Audemars Piguet, sondern für die gesamte Branche schwierig war. Er war klug genug, die Royal Oak zum richtigen Zeitpunkt auf den Markt zu bringen. Aber es war trotzdem sehr riskant, und es hätte ein komplettes Desaster werden können. Also, Hut ab, Respekt. Die Mitarbeiter und Kollegen, die schon lange bei Audemars Piguet sind und ihn noch kannten, hatten immer große Hochachtung vor ihm. Immer.

Ich habe ihn 1985 zum ersten Mal getroffen und hatte auch richtig Respekt. Ich hatte meine Audemars Piguet Perpetual Calendar am Handgelenk. Er hat anfänglich nicht viel gesprochen, aber als er meine Uhr sah, war das Eis gebrochen. Anschließend haben wir uns ein oder zwei Stunden lang unterhalten. Er war wirklich ein bedeutender CEO, der das Unternehmen in sehr schwierigen Zeiten gerettet hat.

Das hat er wirklich getan, da stimme ich dir voll und ganz zu.

 

Georges Golay CEO Audemars Piguet 1985

Erster außerfamiliärer AP CEO, Respektsperson und Mit-Vater der Royal Oak: Georges Golay, hier 1985

Gemeinsam feiern ist wichtig

Blicken wir nochmals zurück. Gibt es Höhepunkte in Ihrer Karriere, von denen du sagen würdest: „Das werde ich nie im Leben vergessen“? 

François Bennahmias: Viele.

Viele? Dann lass uns bitte einige Beispiele hören

2000 in den USA, die erste Wohltätigkeitsauktion mit Mohammed Ali. Wir haben in dieser Nacht, als die Marke noch gar nicht so bekannt war, mit 35 Uhren, die von Prominenten getragen wurden, 1,5 Millionen US-Dollar erlöst. Das war für mich der Anfang der Geschichte. Das war der Beginn des Erfolgs von AP in den USA. Und für mich war es wie Weihnachten, mit derart großen Namen zusammenarbeiten zu können.

Ein weiteres Beispiel?

Die jährliche Mitarbeiterparty im Sommer. Es ist einer der wichtigsten Momente, um die Kultur unseres Unternehmens weiter aufzubauen, deshalb müssen unsere Sommerfeste großartig sein. So haben wir zum Beispiel 2012 anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Royal Oak eine große Veranstaltung für die Mitarbeiter mit einem Konzert ausgerichtet.

Hast du an diesen Partys teilgenommen?

Auf jeden Fall. 2013 drehte sich das Thema um Zombies, wie jene in The Walking Dead. Wir hatten Tanzlehrer, die unseren Teams beibrachten, das Stück Thriller von Michael Jackson aufzuführen. Die ganze Choreografie. Es gab Teams in Le Locle, in Meyrin und in Le Brassus, die haben drei bis vier Monate lang dafür trainiert. Alle Abteilungen waren dabei. Wir haben bis zum Tag der Party kein einziges Mal zusammen geprobt, aber wir haben es geschafft und davon sogar ein Video produziert. Unglaublich, ich weiß.
Diese Veranstaltungen bringen die Menschen zusammen. Ich könnte so weiter machen, denn es gibt so viele Höhepunkte. Ich werde mich auch an die Tony Awards erinnern! Weißt du, was ein Tony Award ist?

 

Tony Awards New York 2014 Audemars Piguet

Audemars Piguet und die Tony Awards

Audemars Piguet und der Tony Award

Tony Awards? Nicht wirklich.

In den USA gibt es vier Preise. Sie haben die Emmys, die Grammys, die Oscars und die Tonys. Die Tonys sind für die Broadway Music Halls. Im Jahr 2010 waren wir Sponsor des roten Teppichs bei den Tony Awards. In diesem Jahr gewann eine Show namens Memphis. Es ist die Geschichte eines weißen DJs, der Ende der 50er Jahre beginnt, schwarzen Rock’n Roll bei weißen Radiosendern zu spielen.

Ich sah mir die Show an und verliebte mich in sie. Also rief ich den Produzenten der Show an und sagte, dass ich Kinder, die nie an den Broadway gehen konnten, einladen wollte, diese Show zu sehen. Also nahmen wir 1400 unterprivilegierte Kinder aus den Vororten von New York mit in die Show. Ich wollte, dass die Kinder die Schauspieler auf der Bühne überraschen, als Dankeschön. Also führten die Kinder während des letzten Liedes der Show einen Flashmob auf, ohne dass die Darsteller es wussten.

Wow. Das musste aber sehr sorgfältig vorbereitet werden

In der Tat haben wir das Ganze sechs Monate lang vorbereitet. Als die Musik des letzten Liedes einsetzte, stand eines der Kinder früher als geplant auf (die Kinder sollten auf den Vorhang warten), und alle dachten, es sei jetzt an der Zeit, es zu tun, also stand das ganze Theater auf und begann zu singen. Die Darsteller waren so überrascht, dass sie aufhörten zu singen, während die Kinder weitermachten. Ich bekomme immer noch eine Gänsehaut! Unglaublich. Und dann fing das Ensemble wieder an, mit ihnen zu singen. Die ganze Broadway-Gemeinde hörte davon, denn so etwas hatte es noch nie gegeben.

2011 verlieh mir das Tony-Komitee als Dankeschön einen Tony Award. Er steht in meinem Büro. Das sind wohl meine Top 3 Highlights.  Es geht nicht darum, Uhren zu verkaufen. Wir haben so viel Glück gehabt, dass wir das tun können, was wir hier tun, wir müssen etwas zurückgeben und helfen, mehr Gutes zu tun.

 

Audemars Piguet Royal Oak Tourbillon Rosegold

Bei den Goldmodellen von Audemars Piguet passte Francois Bennahmias die Preise an

Unkonventionell mit Visionen

Du hast von Anfang an oft unkonventionelle Entscheidungen getroffen. Ich erinnere mich, dass du 2013, als der Goldpreis sehr hoch war, die Preise für Golduhren gesenkt hast. Ich kann mich an keinen CEO erinnern, der zuvor die Preise für Luxusuhren gesenkt hat. Aber du hast es getan.

Dann erinnerst du dich sicher auch, dass ich von allen in der Branche niedergemacht wurde, als ich die Senkung der Goldpreise ankündigte. Sie sagten, es sei Wahnsinn, solches zu tun.  (lacht)

Wie konntest du deine Oberen überzeugen?  

Ich habe sieben Monate gebraucht, um den Vorstand davon zu überzeugen, es zu tun. Und ich habe ihnen gezeigt, dass wir damit unseren Umsatz mit Golduhren tatsächlich verdoppeln oder verdreifachen würden. Dabei haben wir uns gegenüber unseren Kunden sehr respektvoll verhalten. Wir haben sie im Voraus gewarnt und ihnen die ganze Initiative erklärt.

Das ist unglaublich. Im Gedächtnis ist mir auch deine Aussage geblieben, fünf Jahre lang per annum nur 40.000 Uhren zu produzieren. Was war die Idee dahinter?  

Wir wollten, dass die AP Qualität auf höchstem Niveau ist. Wir brauchten daher mindestens fünf Jahre, um die Qualität der Kollektion und des Vertriebsnetzes aufzubauen.

Soweit ich weiß, werdet ihr dieses Jahr 50.000 Uhren produzieren. 

Ja, so ist es.

Als CEO bist du sicher stolz auf das, was innerhalb von, sagen wir mal zehn Jahren, erreicht wurde.

Zuallererst bin ich stolz auf das, wofür die Marke heute steht. Das ist ein Erfolg. Ich bin auch stolz auf die Anerkennung, die AP durch Auktionen erhält, und auf die Anerkennung der jungen Generation, die Audemars Piguet liebt. Das ist eine Belohnung. Und ich bin vor allem stolz auf die Menschen, die bei AP arbeiten. Wir hatten auch dieses Jahr wieder unser Sommerfest im Juli, es ist etwas ganz Besonderes, die Teams von Audemars Piguet zusammen glücklich zu sehen. Das ist eine echte Belohnung.

Mögen die jungen Leute AP oder die Royal Oak? Was denkst oder weißt du? 

Beides! Unsere Code 11.59 von Audemars Piguet wird auch immer häufiger verkauft!

 

Audemars-Piguet_Code 11.59 Chronograph

Anfangs schwierig, inzwischen immer besser: Audemars Piguet Code 11.59, hier der roségoldene Chronograph, Referenz 26393OR-OO-A321CR-02

AP Häuser und Boutiquen

Welches Modell? Welche Code 11.59? Gibt es einen Verkaufsschlager in der Kollektion? 

Ich finde es toll, dass gerade in Deutschland die Code 11.59 von Tag zu Tag mehr Anklang findet.
Warte mal ab, was wir im nächsten Jahr für diese Kollektion lancieren werden.

Vor fünf Jahren hast du mit deiner Philosophie von AP-Boutiquen und AP-Häusern auf der ganzen Welt begonnen.

Es sind bereits sieben Jahre.

Okay dann sieben. Aber es werden mehr und mehr davon

Das stimmt …

… und mit den klassischen Einzelhändlern aufzuhören scheint für dich der richtige und einzig richtige Weg zu sein.

Wir haben unseren Top-Partnern in der Welt, sei es in Singapur, in Hongkong, in Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, USA, angeboten, mit uns über Joint Ventures zusammenzuarbeiten. Einige von ihnen akzeptierten, andere nicht.

AP-House München 2022

Lädt ein zum Verweilen: das neue AP House in der Münchner Residenzstraße

Als ich das erste Mal im AP-Haus war, war ich total beeindruckt von der Kultur, dem Stil, den hochwertigen Möbeln, alles ist sehr hochwertig. Verändert das die Beziehung zu den Kunden? Ist es eine andere Klientel, die hierher kommt? 

Es verstärkt die Atmosphäre und das Gefühl, welches wir den Kunden vermitteln wollen. Wir können sie so in die Welt von AP eintauchen lassen, ohne dass sie sich in der eher kommerziellen Umgebung von Boutiquen befinden. Wir wollten, dass sich die Kunden bei uns wie zu Hause fühlen, auch wenn sie nicht in ihrem eigenen Zuhause sind.
Die AP-Häuser spielen eine wichtige Rolle, wenn es um die Qualität und Personalisierung der Kundenerfahrung geht. Dahinter verbirgt sich auch eine finanzielle Realität. Für Luxusmarken ist es nicht ungewöhnlich, 25 bis 30 Prozent des Umsatzes für die Miete zu zahlen, wenn man eine Boutique in den teuersten Luxusstraßen der Weltmetropolen eröffnet. Aber wenn die Miete 25 bis 30 Prozent des Umsatzes ausmacht, verliert man Geld. Also sagten wir: Weißt du was, vergiss es… lass uns die Boutiquen auf der Straße vergessen, wir gehen in die oberen Etagen.

Das erste AP House eröffneten wir in Hongkong. Die Ergebnisse waren sofort hervorragend. Was nicht so überraschend war: Wenn man an Haute Couture denkt, wurde sie immer in Wohnungen verkauft (in Paris normalerweise), die sich im ersten und zweiten Stock befinden. Wir haben nichts erfunden. Wir haben also ein Geschäft eröffnet, dann ein zweites, und dann haben wir das Konzept ausgerollt.

Wie viele gibt es inzwischen?  

Dreizehn. Und wir werden noch mehr eröffnen.

Das Ziel?

Wir haben den Plan, bis 2025/26 weltweit 80 Verkaufspunkte zu eröffnen. Die Hälfte davon werden AP-Häuser sein.  

Salon AP-House München 2022

Alles für die Gäste: AP House in München

Und die anderen sind Boutiquen? 

Ja. Und unser nächstes AP-Haus wird in Mailand sein. Wir haben einen Ort gefunden, eine alte Garage aus dem Jahr 1936 in der Nähe der Montenapoleone mit einer der besten Dachterrassen in Mailand. Man sieht die Kuppel, man sieht alles, es ist wunderschön. Dieses Haus wird für ordentlich Lärm sorgen. Danach kommen Paris und andere Städte. Stay tuned.

Stellst du hinsichtlich des Umsatzes einen Unterschied zwischen AP-Häusern und AP-Boutiquen fest? 

Nein, aber die Leute verbringen mehr Zeit in einem AP-Haus, sie kommen, um etwas zu trinken, einen Kaffee zu nehmen, zu reden, einfach alles. Wir organisieren für sie in unseren Häusern Geburtstagsfeiern, Babypartys, spezielle Veranstaltungen für Freunde.

Habt ihr einen Leitfaden für Boutiquen oder für AP-Häuser herausgegeben? In München gibt es einen Türsteher. Wem kommt die Entscheidung zu, wer hereindarf oder nicht? Oder muss man einen Termin vereinbaren?

Abhängig von der Größe des AP-Hauses und der Covid-Situation muss man normalerweise einen Termin vereinbaren.

AP House Muenchen 2022 3 C GLB

Bewirtung groß geschrieben: AP House München

Darf ein Partner-Einzelhändler denn auch ein AP-Haus eröffnen oder kann das nur AP selbst?

Ja, wir haben auch Partner. In New York haben wir beispielsweise ein AP-Haus mit unserem Partner eröffnet.

Aber AP gibt die Philosophie des AP-Hauses vor und die Partner haben sich daran zu halten …

Ja, sicher.

Francois Bennahmias bei den GPHG 2019

Gehen, wenn es am schönsten ist: 2023 verlässt Francois Bennahmias Audemars Piguet

Gehen, wenn es am schönsten ist

Trotz deines Erfolgs wirst du AP 2023 verlassen. Das verstehe ich nicht ganz. Willst du auf dem Höhepunkt deiner AP-Karriere aufhören und sagen, ich habe das Maximum erreicht, es ist Zeit zu gehen.

 Nein. Zunächst einmal glaube ich nicht, dass Audemars Piguet sein Maximum erreicht hat. Ganz im Gegenteil. Wir sind noch lange nicht am Ende. Es gibt also noch viele Dinge…

… die du tun könntest …

… natürlich gibt es noch viele andere Dinge, die ich in meinem Leben tun möchte. Ich bin jetzt 58 Jahre alt, und es gibt viele Dinge, die ich noch nicht erforscht habe.

… Golf. Wirst du wieder verstärkt Golf spielen?  

Ich möchte weiterhin arbeiten. Ich werde eine Geschichte mit dir teilen. Es ist wie mit dem America’s Cup. AP hat das Rennen in den Jahren 2003 und 2007 unterstützt. Dann mussten wir entscheiden, ob wir es ein drittes Mal machen wollten, und ich war damals der Einzige, der in der Vorstandssitzung Nein sagte.

Warum?

Weil der Zugang, den wir zum America’s Cup hatten, und die Qualität der Erfahrung, die wir anbieten konnten, abnahmen, während das Rennen immer größer wurde.

Was also hast du vorgeschlagen?

Wir haben zweimal gewonnen, 2003 und 2007. Das wird uns niemand nehmen. Aufhören, wenn man ganz oben ist. Also haben wir aufgehört…

Okay. Also, man geht…

…man geht, wenn man an der Spitze ist.

Ein deutsches Sprichwort sagt, man soll immer dann gehen, wenn es am schönsten ist.

Das ist ein bisschen wie beim Glücksspiel. Aber das Wichtigste ist, dass ich nicht der CEO sein will, der seit 20 Jahren da ist und den niemand mehr herauszufordern wagt. Ich will nicht Teil des Mobiliars werden, wie wir auf Französisch sagen!

Es wird vermutlich viele Leute geben, die denken, ich bewerbe mich für den Job des CEO, weil es eine einfache Sache ist. François hat alles gemacht, und ich kann folgen.  Und ich habe fast zwei Milliarden Umsatz …

… wir werden sehen…

Wirst du am Such- und Auswahlprozess beteiligt sein?

Ja. Wenn die letzten drei Kandidaten überprüft worden sind, werde ich anfangen, mich einzubringen, ja.

Letzte Frage. Wirst du eine große Party machen, wenn du gehst? 

Sicher. Nächsten Sommer, ja, sicher. Eine große, große Feier.

 

Bennahmias

Vielleicht unser letztes Gespräch. Aber mann weiß ja nie.

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.