Watch of Fame

Usain Bolt und Hublot: „Zeit ist wirklich alles“

Der schnellste Mann der Welt ist Botschafter der Marke Hublot. Usain Bolt möchte jedoch nicht nur die Marke ins Rampenlicht führen, sondern mit ihr bei Wohltätigkeitsprojekten zusammenarbeiten. Für den Sprinter eine Frage der Ehre!

Lieber Usain Bolt, lassen Sie uns in aller Kürze über Zeit reden. Sie halten den Weltrekord über 100 Meter mit 9,58 Sekunden und wollen die 200 Meter unter 19 Sekunden schaffen. Da geht es jeweils um Sekundenbruchteile. Wie wichtig ist  also Zeit für Sie?

Usain Bolt: Immens wichtig. In jeder Situation des Lebens. Im Sport entscheiden Sekundenbruchteile in der Tat darüber ob man gewinnt oder eben nicht. Da ist Zeit wirklich alles.

Wie hart muss man arbeiten, was muss man anstellen, um die 100 Meter in 9,57 Sekunden zu laufen?

Usain Bolt: Das ist immens schwer. Wenn du an der Spitze angekommen bist und dich nochmals verbessern willst, musst du extrem hart arbeiten. Dieses Hundertstel hängt von so vielen Umständen ab, die man nur schwer beeinflussen kann. Ich kann nur wiederholen: Das ist extrem mühsam und hart.

Was spielt beim Erreichen des Ziels eine wichtigere Rolle? Die physischen oder mentalen Faktoren?

Usain Bolt: Letzten Endes beides. Aber der mentale Teil ist extrem hart. Das Physische ist einfach schwierig und anstrengend. Es erfordert Training und nochmals Training bis zum Umfallen. Aber wenn es wirklich darauf ankommt, spielt die mentale Verfassung, der Wille dann doch eine entscheidende Rolle.

Wie geht Usain Bolt mit der Tatsache um, jetzt der schnellste Mann der Welt zu sein, eines Tages jedoch von jemand anderem überholt zu werden?

Usain Bolt: Das ist etwas Normales für mich und damit muss man im Sport immer Leben. Das gehört zum Geschäft. Jeder kann sich anstrengen und hart arbeiten, um eines Tages besser zu sein als ich. Irgendwann werde ich mich zurückziehen und dann wird jemand kommen, der die 100 Meter schneller läuft als ich und den Weltrekord holt. Aber was niemand nehmen kann, und das ist weitaus wichtiger für mich, sind die Medaillen bei Olympischen Spielen und Meisterschaften. Goldmedaillen sind etwas Großartiges. Womit ich aber nicht gesagt haben möchte, dass Weltrekorde das nicht sind. 

Wir haben über Zeit geredet. Mit der Zeit verknüpfen sich Uhren. Wie wichtig sind Uhren für Sie?

Usain Bolt: Genauso wichtig wie die Zeit selbst. Beides gehört untrennbar zusammen. Und deshalb bin ich auch sehr froh über die Partnerschaft mit Hublot.

Wie ging es Ihnen, als Jean-Claude Biver auf Sie zukam und Sie als Markenbotschafter wollte?

Usain Bolt: Ich war entzückt und fühlte mich geehrt zugleich, dass sich eine Nobelmarke wie Hublot für mich interessiert. In diesem Sinne hoffe ich, dass ich als Botschafter die Erwartungen von Hublot erfüllen kann.

Als Botschafter sind Sie Vorbild. Kinder bedeuten Ihnen viel, wie ich schon mehrfach erleben konnte.

Usain Bolt: Ich bin in einem sehr familienbezogenen Umfeld aufgewachsen. Da spielen Kinder eine große Rolle. Deshalb stehen bei meiner Usain Bolt Stiftung Kinder ebenfalls im Mittelpunkt. Kinder sind so wertvoll, denn sie sind unsere Zukunft.

Haben Sie Feedback zu unserem Artikel? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Noch mehr über luxuriöse Uhren

Tudor Geschichte: Die Tudor Chronographen und das Heritage Design

Ab 1989 gehörten überfrachtete Zifferblätter bei den Tudor-Chronographen vorübergehend der Vergangenheit an. Das frühe 21. Jahrhundert hingegen war von einer gestalterischen Beliebigkeit. Mit dem Thema Heritage besann sich Tudor jedoch erfolgreich der guten alten Zeiten.

Die drei Tudorchronographen

Die Venus von La Chaux de Fonds mit Vollkalender und Mondphase

Der Vintage Chronograph Venus der 50er Jahre glänzt mit Mondphase und Vollkalendarium. Die Uhr von Les Fils de Paul Schwarz-Etienne besticht durch ihre wohlklingende Namensgebung und feine technische Komplikationen. Uhr wie Marke haben eine spannenden Geschichte.

Die aufgesetzten Stundenindexe bestehen aus 18karätigem Gold

Cartier: Luxus-Uhren mit Ecken und Kanten

Er war ein Vorreiter der Armbanduhr mit Formgehäuse – Louis Cartier. Während Taschenuhren bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts ausschließlich rund waren, entwarf der Designer Luxus-Uhren fürs Handgelenk in neuen geometrischen Formen. Seine Entwürfe haben bis heute Bestand und lassen sich in Modellen wie Cartier Santos, Tank, Tonneau bestaunen. Auch die Linie Cartier Drive baut darauf auf.

Cartier Uhren mit Formgehäuse in Kissen- und Tonneauform

Grand Seiko Europa: Mit neuen Modellen weiter aufwärts

Seiko arbeitet seit 5 Jahren mit seiner europäischen Niederlassung am Erfolg von Grand Seiko in Europa. Immerhin ist Grand Seiko Teil einer der größten Uhrenmarken der Welt und zeigt mit seiner edlen Boutique am Place Vendome Flagge. Wir haben Grand Seiko Europa-Chef Frédéric Bondoux kurz über seine Markenvision und die Wichtigkeit der neuen Modelle Asakage und Yukage befragt.

Grand Seiko Yukage Grand Seiko Asakage und Grand Seiko Europa Boutique Place Vendome

Chopard setzt auf Fairmined Gold: Bitte nachmachen!

Das Luxus auch Verantwortung bedeutet, dafür steht Karl-Friedrich Scheufele, Co. Präsident der Nobel-Uhrenmanufaktur Chopard. Ab Juli 2018 wird Chopard 100 % des Goldes für seine Schmuckstücke und Uhren aus Fairmined Gold gerechten ethischen Quellen beschaffen. Das ist wie am Beispiel der Chopard L.U.C XPS Fairmined Gold schlicht vorbildlich. Wir erklären warum es höchste Zeit ist.

Chopard L.U.C XPS Fairmined Gold

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.