Taschenuhr-Unikat zum 25. Firmenjubiläum

Parmigiani Fleurier La Rose Carrée: Ein kompliziertes Unikat

Wie viel diese Taschenuhr Parmigiani Fleurier La Rose Carrée kosten soll, wird Parmigiani Fleurier auf Anfrage mitteilen. Auf jeden Fall handelt es sich um ein kompliziertes Unikat mit einem überarbeiteten Uhrwerk von Louis Elisée Piguet. Die interessante Frage ist, ob das besondere Kaliber mit Grand und Petite Sonnerie sowie Minutenrepetion die Millionengrenze überschreiten wird.

von | 02.12.2021

Geschichte zur Geschichte

Diese Taschenuhr besitzt Geschichte. Genauer gesagt reicht die Geschichte der Parmigiani Fleurier La Rose Carrée sogar viel weiter zurück als jene der 1996 von Michel Parmigiani ins Leben gerufenen Manufaktur. Vor mehr als 120 Jahren fertigte Louis Elisée Piguet das Rohwerk mit der Nummer 5802. Bei Ihm handelt es sich um ein komplexes mechanisches Oeuvre mit 19 Linien Durchmesser. Umgerechnet entspricht das 42,86 Millimetern. Ohne die Stellstifte und andere einfache Teile besteht das Handaufzugswerk aus 331 Komponenten. Alles in allem sind es mehr als 450. Beim Blick auf die Rückseite wissen Kenner der Materie sofort um die Komplikationen, welche sich auf akustische Weise zu erkennen geben. Schließlich verfügt der technische Mikrokosmos über drei verschiedene Schlagwerke.​

Originalkaliber des Kaliber 5802 von Louis Elisee Piguet

Das Louis Elisee Piguet Uhrwerk 5802 mit Grande & Petite Sonnerie sowie Minutenrepetition vor der Restaurierung durch Parmigiani Fleurier.

Da ist zunächst die Grande Sonnerie. Selbsttätig stellt sie zu jeder vollen Stunde die Anzahl Stunden und zu jeder Viertelstunde die Anzahl Stunden und Viertelstunden dar. Im Gegensatz dazu lässt die Petite Sonnerie selbsttätig die Anzahl der vollen Stunden und zu den Viertelstunden lediglich die Zahl der Viertelstunden erklingen. Hinzu gesellt sich eine Minutenrepetition. Nach Betätigung eines Drückers im Gehäuserand bei der „6“ tut sie die aktuelle Uhrzeit minutengenau kund. Das Spannen einer Schlagwerksfeder entfällt, weil das Uhrwerk zwei Energiespeicher besitzt. Einer davon lässt die Schraubenunruh samt zugehöriger Breguetspirale circa 32 Stunden lang stündlich 18.000 Halbschwingungen vollziehen. Das entspricht 2,5 Hertz Unruhfrequenz. Das zweite Federhaus ist einzig und allein für die drei verschiedenen Schlagwerke zuständig.

Im Grande Sonnerie-Modus reicht die Kraft etwa für 24 Stunden. Nachdem der Federspeicher auch die Minutenrepetition ablaufen lässt, sinkt die Gangautonomie ganz zwangsläufig mit dem Quantum der Nutzung über den Tag und durch die Nacht hinweg. Das Aufziehen der Uhr beiden Zugfedern gestaltet sich denkbar einfach durch Hin- und Herdrehen der Aufzugs- und Zeigestellkrone. Louis Elisée Piguet war nicht der Erfinder diese Art des Aufzugs. Für eine optimierte Ausführung konnte der Meister-Uhrmacher jedoch am 3. Mai 1895 ein Patent mit der Nummer 10183 entgegennehmen.

Patentierter Aufzugsmechanismus von Louis Elisée Piguet mit zwei Federhäusern von 1895

Zeichnung zum Patent von Louis Elisée Piguet , einen Aufzugsmechanismus für zwei Federhäuser betreffend, 1895

Das Uhrwerk 5802

Zurück zum Uhrwerk mit der ehemaligen Nummer 5802: Das Produktverzeichnis der Firma Louis Elisée Piguet lässt wissen, dass weder das Werk 5802 noch das  technisch identische Werk 5801 an einen der vielen renommierten Kunden verkauft wurde. Welchen Weg die beiden Produkte nach der Fertigstellung nahmen, ist unbekannt. Nachdem die in Größen von 19 und 20 Linien sowie in Lépine- oder Savonnette-Bauweise erhältlichen Uhrwerke zu den Bestsellern von Louis Elisée Piguet gehörten, fällt ein Vergleich mit Gleichem jedoch nicht schwer.

Inklusive Steinen sowie einem Schwing- und Hemmungssystem aus dem Hause LeCoultre war ein Teilekit um 1900 ab rund 250 Schweizerfranken erhältlich. Nach sorgfältiger Feinbearbeitung aller Teile kostete eine solcherart ausgestattete Taschenuhr mit Emailzifferblatt und goldenem Sprungdeckelgehäuse ab Etablisseur etwa das Zehnfache vom Preis des kompletten Rohwerks. Gesellten sich bei Louis Elisée Piguet zu besagtem Schlagwerkskaliber auch noch ein ewiger Kalender sowie ein Schleppzeiger-Chronograph mit Zähler hinzu, kletterte der Rohwerkepreis auf beachtliche über 500 Franken. In diesem Fall sprach man schließlich mit Fug und Recht von einer Grande Complication.

Taschenuhr Louis Elisée Piguet GS 5815

Vergleichbar mit dem Uhrwerk 5802: das von Louis Elisee Piguet für 252 Franken gelieferte Handaufzugwerk 5815 mit Grande & Petite Sonnerie sowie Minutenrepetition in einer Gold-Savonette.

Parmigiani Fleurier La Rose Carrée

Was Michel Parmigiani gegen Ende der 1990-er Jahre für das Uhrwerk mit der Nummer 5802 bezahlt hat, ist nicht bekannt. Auf jeden Fall ruhte es seitdem ungenutzt in einer Schublade der Manufaktur. Mit Blick auf den 25. Parmigiani Fleurier Geburtstag im Jahr 2021 initiierte Guido Terreni, der neue CEO ein ambitioniertes Projekt auf der Grundlage der eingelagerten und dort über die Jahre hinweg logischer Weise reichlich angestaubten Mechanik.
Damit das fertige Produkt in jeder Hinsicht den hohen Ansprüchen der Jubilarin entspricht, scharte der weltweit anerkannte Meister-Restaurator ein Team ausgewiesener Spezialisten um sich. Sie alle wirkten zusammen für jene einzigartige Taschenuhr welche am 2. Dezember 2021 pünktlich zum 71. Geburtstag des Firmengründers debütiert.​

 

Uhrwerk Parmigiani Fleurier PF992 Vordere Seite und Rückseite des Kalibers

Unter kundiger Hand von Michel Parmigiani und seinem Team mutierte das ehemalige Louis Elisée Piguet 5802 zum PF992 mit Rose Carrée-Dekor

Etwa ein Jahr dauerte es, das nun PF992 getaufte Uhrwerk nicht nur komplett zu restaurieren, sondern die sichtbaren Flächen der Platine, Brücken und Kloben mit dem gravierten Dekor einer Rose Carrée zu veredeln. Die von der linearen Form verwelkender Rosenblätter inspirierte quadratische Rose findet sich auch auf dem weißgoldenen Savonnette-Gehäuse. Nachdem Parmigiani Fleurier nur über das Uhrwerk verfügte, musste selbiges ebenso wie das Zifferblatt und das Zeigerset neu gestaltet und angefertigt werden.

Restauration und Veredelung der Parmigiani PF992

Restarierung des Uhrwerks Louis Elisée Piguet 5802 bei Parmigiani Fleurier

Teamarbeit

Für die manuelle Gravur der beiden Gehäusedeckel mit dem Rose Carrée Motiv zeichnete Eddy Jaquet verantwortlich. Das gesamte Muster der quadratischen Rosen folgt der Goldenen Spirale, einer mathematischen Ableitung jenes Goldenen Schnitts, welcher bei Bäumen, Pflanzen und Muscheln, also überall in der Natur zu finden ist.​

Parmigiani La Rose Carrée

Parmigiani Fleurier La Rose Carrée: Vorder- und Rückseite

Gravur der La Rose Carree durch Eddy Jaquet

La Rose Carrée: Gehäuse-Gravur durch Eddy Jaquet

Emailarbeit der Parmigiani La Rose Carrée durch Vanessa Lecci

Vanessa Lecci zeichnet verantwortlich für die Emailarbeiten

Überzogen ist das Rosendekor von transluzidem Email, das die einschlägig erfahrene Vanessa Lecci sorgfältig im mehreren Schichten aufbringt. Nach jedem Auftrag folgt das Brennen. Am Ende besitzt die symmetrische und kontextbezogene kunstvolle Gravur noch mehr Tiefe.  Nicht von ungefähr kommt deshalb auch die Farbgebung. Blau bringt Emotionen zum Ausdruck, Blau ist ein Symbol für das Geheimnisvolle und das Erreichen des Unmöglichen.

Das Blau von La Rose Carrée drückt die Farbe eines Gewässers aus, wie man es vom Himmel aus sehen würde – mit all den Nuancen und subtilen Veränderungen der Blautöne je nach Tiefe.

Michel Parmigiani

Gründer, Parmigiani Fleurier

Nach dem Öffnen des vorderen Sprungdeckels durch Betätigung des in die Krone integrierten Drückers mit blauem Saphir-Cabochon zeigt sich ein sachlich gestaltetes Zifferblatt aus schwarzem Onyx. Seine spiegelnde Politur stellte eine große Herausforderung dar. Die davor drehenden Zeiger für Stunden, Minuten und Sekunden bestehen aus massivem Weißgold.

Parmigiani Fleurier La Rose Carrée

Parmigiani Fleurier La Rose Carrée mit geööfneten Gehäusedeckeln

Selbstverständlich begleitet diese 64 Millimeter messende Parmigiani Taschenuhr auch eine passende Kette mit quadratischen Gliedern, gestaltet unter Einbeziehung des Rose-Carrée-Motivs. Die komplett manuelle Anfertigung oblag Laurent Jolliet, dem letzten traditionellen Kettenmacher in der Schweiz.

La Rose Carrée Kette von Laurent Jolliet

Laurent Jolliet ferigt für Parmigiani Fleurier die Kette für die La Rose Carrée

Parmigiani Fleurier La Rose Carree Taschenuhr

Der Blick auf das schwarze Zifferblatt und das Kaliber 5802 der Parmigiani Fleurier La Rose Carree Taschenuhr

Wer nun Gefallen findet an diesem Meisterwerk traditioneller und zeitgenössischer Uhrmacherkunst auf höchstem technischen und handwerklichen Niveau, muss sich vertrauensvoll an Parmigiani Fleurier wenden. Die Parmigiani Fleurier La Rose Carrée Taschenuhr ist ein echtes Unikat und lässt sich auch käuflich erwerben. Den vermutlich siebenstelligen Preis teilt die Manufaktur auf Anfrage mit. Und es ist davon auszugehen, dass der neue Eigentümer bei der Übergabe in persönlichen Kontakt mit CEO Guido Terreni treten kann.

Parmigiani Fleurier CEO Guido Terreni und Unternehmensgründer Michel Parmigiani über die Idee und Umsetzung der Parmigiani Fleurier La Rose Carrée und des Kalibers 5802

https://www.youtube.com/watch?v=rrlw3cmXjFI

 

Das könnte Sie auch interessieren

[dsm_blog_carousel include_categories=“current“ use_excerpt=“off“ use_date=“off“ use_author=“off“ columns=“4″ centered_slides=“on“ spacing=“15″ autoplay=“off“ use_pagi=“off“ left_navi_position=“-70px“ right_navi_position=“-70px“ navi_color=“#FFFFFF“ navi_background_color=“#000000″ post_equal_height=“on“ post_item_bg_color=“#f9f9f9″ columns_tablet=“1″ columns_phone=““ columns_last_edited=“on|desktop“ _builder_version=“4.9.10″ _module_preset=“default“ title_level=“h3″ title_font=“|600|||||||“ title_text_color=“#000000″ title_line_height=“1.4em“ custom_margin=“||0px||false|false“ filter_saturate=“0%“ border_width_all_post_box=“1px“ border_color_all_post_box=“#e5e5e5″ border_width_top_post_box=“5px“ border_color_top_post_box=“#000000″ box_shadow_style_navi_arrow=“preset3″ global_colors_info=“{}“ title_text_color__hover_enabled=“on|hover“ title_text_color__hover=“#003C71″ filter_saturate__hover=“100%“ filter_saturate__hover_enabled=“on|hover“ _i=“0″ _address=“3.1.0.0″ theme_builder_area=“post_content“ /]

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Noch mehr über luxuriöse Uhren

Dress Watch: Die passende Uhr zum formalen Dresscode

Ein wichtiger Anlass verlangt nach entsprechender Kleidung. Allerdings gehören zu Anzug oder Smoking auch eine passende Dress Watch. Hier sind unsere nach Budgetgrößen gestaffelten Vorschläge für Uhren für formale Anlässe.

Dress Watch Jaeger-LeCoultre Master Ultra-Thin Kingsman Knife

Chopard Mille Miglia 2022 Race Edition:

Vom Chopard Mille Miglia 2022 Race Edition Chronographen fertigt Chopard genau 1.000 Exemplare in Stahl. 7.890 Euro kostet die Referenz 168571-3010. Weitere 250 luxuriösere Uhren gibt es mit Lünette, Krone und Drückern aus ethisch produziertem Roségold. Der Preis für diese Referenz 168571-6004 liegt bei 11.600 Euro. Das steckt dahinter.

Karl-Friedrich Scheufele und Chopard Mille Miglia 2022 Race Edition Stahl (C) Uhrenkosmos

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.