Fair erzeugtes Gold bei Chopard

Chopard setzt auf Fairmined Gold: Bitte nachmachen!

Das Luxus auch Verantwortung bedeutet, dafür steht Karl-Friedrich Scheufele, Co. Präsident der Nobel-Uhrenmanufaktur Chopard. Ab Juli 2018 wird Chopard 100 % des Goldes für seine Schmuckstücke und Uhren aus Fairmined Gold gerechten ethischen Quellen beschaffen. Das ist wie am Beispiel der Chopard L.U.C XPS Fairmined Gold schlicht vorbildlich. Wir erklären warum es höchste Zeit ist.

Fairmined Gold

Mit dem Begriff Fairmined Gold verknüpft Karl-Friedrich Scheufele nicht nur das schiere Edelmetall. Ihm geht es um den von Chopard seit längerem beschrittenen Weg zu nachhaltigem Luxus. Menschen, die Gold-Armbanduhren dieser Preiskategorie kaufen, können sich die eher unkomfortablen Lebensbedingungen der Mienenarbeiter oft nur schwer vorstellen. Deshalb startete Chopard bereits 2013 das Projekt „The Journey“. Zusammen mit Eco-Age und seiner Kreativdirektorin Livia Firth ist die engagierte Initiative auf mehrere Jahre angelegt. Den Beginn machte zunächst die Kooperation mit der Alliance for Responsible Mining (ARM), einer einflussreichen südamerikanischen Bergbau-NGO. Diese steht auch hinter dem Fairmined Gold Standard für Gold, das von Kleinbergbauern mit handwerklichen Verfahren gewonnen wird.

Der Vorreiter in der Branche

Als erster Uhren- und Schmuckhersteller des Luxussegments überhaupt unterstützte Chopard seitdem Kleinbergbaugemeinden bei ihrer Qualifizierung nach den „Fairmined“-Richtlinien. Darüber hinaus engagierte er sich auch für die Ausbildung und soziale Absicherung der Menschen. Darüber hinaus steht auch der Umweltschutz in der Agenda.

Zuerst profitierte die „Coodmilla Cooperative“ im kolumbianischen La Llanada von der Zusammenarbeit. In diesem Bergbaugebiet leben rund 1860 Menschen von der Goldmine. 2015 wird Coodmilla schließlich nach den Richtlinien fairer Goldgewinnung zertifiziert. Darüber hinaus unterstützt Chopard ab 2015 zusammen mit der ARM zusätzlich auch die „15 de Agosto“-Cooperative, eine mehr als 4000 Meter über dem Meeresspiegel in den bolivianischen Anden gelegene Goldmine. Als eine der größten unabhängigen Genossenschaften des Landes zählt sie 198 Mitglieder, darunter auch 78 Frauen.

Chopard L.U.C XPS Fairmined Gold

Eine Uhr, bei der Chopard für die obengenannten ethischen Standards der Fairmined Goldgewinnung garantieren kann, ist das Modell Chopard L.U.C XPS Fairmined. Hier kann Chopard garantieren, dass nur fair gewonnenes Gold Verwendung findet. Mehr noch – auch die Schmelzvorgänge des Golds erfolgen für das Fairmined Gold in eigens hierfür vorgesehenen Genfer Schmelzöfen.

„Bevor wir diese Art von Gold verarbeiten“, so Karl-Friedrich Scheufele, „sorgen wir durch gründliche Reinigung dafür, dass sich das eine nicht mit dem anderen vermischt. Auch die bei der Gehäusefertigung entstehenden Abfälle sammeln wir für das Recycling separat ein.“

Haben Sie Feedback zu unserem Artikel? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Noch mehr über luxuriöse Uhren

9 Luxusuhren und Uhrwerke mit eigenem Manufakturwerk

Exklusive Uhrenmarken legen Wert auf eigene Manufakturarbeit. Schließlich unterstreicht man mit einem eigenen Manufakturwerk die technische Kompetenz. Außerdem bietet ein Kaliber eigener Herstellung weitere Möglichkeiten der individuellen Gestaltiung und des individuellen Finissierens. Uhrenkosmos stellt 9 Armbanduhren in der Luxus-Preiskategorie jenseits 14.000 Euro vor.

Manufakturwerk

9 Armbanduhren mit Manufakturwerk

Ob eine Armbanduhr mit Manufakturwerk aus eigener Manufaktur zuverlässiger und präziser ist, als eine mit zugekauftem Kaliber z.B. von Eta oder Sellita, darüber lässt sich streiten. Unbestreitbar ist jedoch der Aspekt größerer Exklusivität. Dabei kann solch Manufaktur-Mechanik durchaus bezahlbar sein. Hier sind neun Manufakturuhren mit exklusivem Innenleben im Preisspektrum von 1.300 bis 13.000 Euro.

Uhren mit Manufakturwerk aus eigener Manufaktur

Cyrus Klepcys DICE Doppelchronograph – eine echte Weltpremiere

Wer simultan zwei Vorgänge mit einer Armbanduhr zeitlich erfassen möchte, kann dies mit einem Schleppzeiger-Chronographen tun. Mehr Funktionalität, nämlich zwei völlig unabhängig voneinander bedienbare Stoppmechanismen bietet der Cyrus Klepcys DICE. Für rund 36.000 Euro ist die weltweit erste Armbanduhr mit Doppelchronograph zu haben.

Cyrus-Klepcys-DICE-two-version

Rolex Explorer II: Alles über die Referenz 226570 und ihre Geschichte

Im Laufe ihres Lebens hat die 1971 vorgestellte Rolex Oyster Explorer einige Entwicklungsstadien durchlaufen - ohne ihre Identität zu verlieren. Alle Neuerungen und Unterschiede seit der ersten Rolex Explorer Referenz 1655 von 1971 bis heute - und das gilt es über die neue Rolex Explorer II Referenz 226570 zu wissen.

Rolex Explorer II Ref 226570 mit weißem und schwarzem Zifferblatt

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.