Bronze - Entstehung und Nutzung

Bronze: Alles Wissenswertes über Bronze-Uhren

Taucher und Segler kennen die Vorzüge des Werkstoffs Bronze. Zeit zu erklären, aus was dieser Werkstoff hergestellt wird und worin die Vorzüge liegen.

von | 15.06.2021

Das Material Bronze findet als Grundstoff für Gehäuse beim Bau von Uhren gerne Verwendung. Bronze ist jedoch kein reines Metall, sondern eine schlichte Legierung aus Kupfer und Zinn. Je nach Anforderung und gewünschter Optik wird den beiden Metallen noch ein breites Spektrum anderer Metalle und Elemente wie Aluminium, Blei, Mangan, Silizium, Beryllium, Phosphor, Magnesium oder auch Cadmium hinzu gegeben.

Je nach Mix lassen sich so die Materialeigenschaften signifikant verändern. Die wichtigsten Kriterien von Bronze beim Bau von Uhren-Gehäusen haben dabei Festigkeit, Verarbeitungsfähigkeit, Hautverträglichkeit und natürlich Korrosionsbeständigkeit. Denn Patina ist bei Bronzeuhren erwünscht. Die oxidationsbedingte Farbveränderung der Bronze-Gehäuse soll aber nur bedingt über ein gewünschtes Maß hinausgehen. Was aber nicht schlimm ist. Denn ist die Patina zu stark, lässt sich diese Bronze-Oxidation leicht entfernen. Durch ein Bad des Gehäuse in einem Gemisch von Wasser und Zitronensaft oder auch verdünnter Essigessenz verschwindet die Patina schnell wieder und das Material hat seinen warmen Metall-Farbton wieder.

Auch auf den Meeren dieser Welt hat sich Bronze als schönes wie widerstandsfähiges Material in vielfältiger Form bewährt. Entsprechend trotzen Schiffsschrauben, Beschläge oder nautische Geräte aus dieser Legierung seit Jahrhunderten Wind und Wetter wie dem aggressiven Salzwasser.
Diese Eigenschaften lassen Liebhaber von Taucheruhren verstärkt nach Bronzemodellen greifen. Sie schätzen bei den Bronze-Modellen Optik und Haptik der Metall-Legierung und nehmen hierfür auch ein erhöhtes Gewicht in Kauf. Schönheit hat eben ihren Preis. 

Haben Sie Feedback zu unserem Artikel? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Noch mehr über luxuriöse Uhren

Saphirglas: So entstehen Saphirgläser und Saphir-Gehäuse

Die Herstellung von Saphirglas für Uhrengläser und Uhrengehäuse ist aufwendig. Doch die Transparenz und der ungetrübte Blick ins Uhrwerk ist den hohen Aufwand wert. Das ist Saphirglas und so werden die Saphirgläaser und Saphirgehäuse heute hergestellt.

Saphirglas

Rohwerke: Der Weg zur Ebauches SA, SMH-Holding zur heutigen Swatch Group

Bis 1983 war die 1926 gegründete Ebauches SA der größte Schweizer Rohwerke Hersteller für die Uhrenindustrie. Dieser Teil der Geschichte erzählt, wie es 1926 zur Gründung des marktbeherrschenden Uhrwerke-Kartells kam, dessen Biographe erst im Zuge der Quarzuhren-Krise mit Gründung jener SMH endete, die heute Swatch Group heißt.

Rohwerke und Ebauches

Nicolas Hayek: Wer war der Mann, der die Schweizer Uhrenindustrie wiederbelebte?

Die Swatch Group gehört mit rund 7 Milliarden SFR zu den größten Uhrenkonzernen. Dabei standen weite Teile des heutigen Unternehmens im Jahr 1983 am Abgrund, denn die Uhrengruppe SSIH, die konkurrierende ASUAG und der Werkespezialist Ebauches SA waren vom Konkurs bedroht. Als die Banken verzweifelt nach einer Lösung suchten, schlug die Stunde von Nicolas G. Hayek.

Nicolas Hayek

Vintage Krankenschwester-Uhr: So zählte man sekundengenau

Das Duo-Dial-Modell von Gruen half beim sekundengenauen Messen der Zeit. Entsprechend beliebt war es bei Krankenschwestern.
Was diese Krankenschwester-Uhr zum Verkaufserfolg werden ließ, war ihre besondere Zählskala. Dürfen wir Sie auf einen schnellen Blick in die Vergangenheit mitnehmen?

Krankenschwester-Uhr Gruen Dual-Dial Vintage Uhr

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.