Uhrenauszeichnungen GPHG Genfer Uhrenindustrie

GPHG Grand Prix d’Horlogerie de Genève 2021: Diese Uhren haben gewonnen

Jedes Jahr werden in Genf in 20 Kategorien die GPHG Grand Prix d'Horlogerie de Genéve Preise verliehen. Die wichtigsten Preise des Aiguille d'Or wie die Petite Aiguille gehen in diesem Jahr an zwei herausragende Uhrenhersteller aus der Region und eine japanische Marke. Viele der weiteren Preisträger waren zu erwarten, es gab jedoch auch Überraschungen.

GPHG

​Seit dem Jahr 2011 richtet die GPHG Stiftung der Stadt und des Kantons Genf den Grand Prix d’Horlogerie de Genève aus. Dabei werden besondere Uhren und Uhrenmarken ausgezeichnet, die im Laufe des Jahres aus der Fülle der Neulancierungen herausragten. Die Auswahl der Uhren erfolgt transparent durch eine internationale Jury von Uhrenfachleuten aus Uhrenindustrie, Uhrenhändlern, Uhrenfachmedien und Beratern.
Verständlicherweise geht der Blick der Jury zunächst in die nähere Umgebung von Genf. Gleichwohl werden mitunter durchaus auch Uhren prämiert, die außerhalb des Kantons entstehen. Allerdings ist es in der Uhrenindustrie wie im Fussball: Ein Heimspiel ist eben ein Heimspiel und an herausragenden Uhrenbetrieben in nächster Nähe, die es wert sind ausgezeichnet zu werden, mangelt es nicht.

Insgesamt werden beim Grand Prix d’Horlogerie de Geneve in unterschiedlichen Kategorien insgesamt 20 Preise verliehen. Der Hauptpreis ist der goldene Zeiger „Aiguille d’Or“. Mit ihm wird die beste Neulancierung des Jahres prämiert. Ein zweites Ausrufezeichen setzt der Petite Aiguille. Ebenfalls eine Auszeichnung, aber eben in kleinerem Format.

Die gelinde gesagt eigenwillige Gestaltung der Trophäen entstand laut dem Schöpfer der Auszeichnung, Roger Pfund, durch die Inspiration der Hand Gottes in Michelangelos Deckenfresko der Sixtinischen Kapelle. Englischsprachige Uhrenliebhaber verweisen profaner auf das englische Wort „Hands“ für die Zeiger einer Uhr. Wir würden eher sagen, man hat das Primat der Schönheit den Uhren überlassen. Das sind die ausgezeichneten Uhren, die uns in diesem Jahr in verschiedenen Kategorien aufgefallen sind:

 
Aiguille d'Or GPHG

Das Objekt der Begierde: Der Aiguille d'Or der GPHG Grand Prix d'Horologerie de Geneve.

Bvlgari Octo Finissimo Perpetual Calendar

Der erste Preis des Aiguille d’Or des Jahres 2021 geht an die Bulgari Octo Finissimo Perpetual Calendar. Dabei hat die Octo Finissimo durch feine Uhrmacherkunst im fast schon grenzwertigen Bereich des flachen Uhrenbaus neue Maßstäbe gesetzt. So arbeiten nicht weniger als 408 Komponenten des nur 2,75 mm hohen Kalibers zur Anzeige der Zeit und der Kalenderdaten zusammen. All dies gelingt in so bemerkenswerter Weise, dass das 40 mm große Titangehäuse des Bulgari Octo Finissimo Perpetual Calendar ewigen Kalenders mit einer Gehäusehöhe von nur 5,80 mm auskommt. Dabei beeindruckt die Miniaturisierung der Stunden- und Minutenzeiger sowie alle Funktionen des ewigen Kalenders.
Als weiteres technisches Ausrufezeichten ist die retrograde Anzeige des Datums und der Schaltjahre zu sehen. Drei Korrektoren ermöglichen das Justieren der Uhr nach längerer Nichtnutzung – einer für das Datum bei 14 Uhr, ein weiterer für den Monat bei 16 Uhr und ein dritter für den Tag zwischen 8 und 9 Uhr. Es ist nicht erstaunlich, dass der Erfolg der Bulgari Octo Linie verbunden mit dieser weiteren technischen Höchstleistung die Jury zur Vergabe des Aiguille d’Or an Bulgari bewog.

Uhrenkosmos Modell-Steckbrief

Hersteller Bulgari
Name Octo Finissimo Perpetual Calendar
Referenz 103200
Premiere September 2021
Uhrwerk Kaliber
Aufzug automatisch / Mikrorotor
Durchmesser 40 Millimeter
Bauhöhe 2,75 Millimeter
Komponenten 408
Gangautonomie ca. 60 Stunden
Unruhfrequenz 3 Hertz
Anzeige Titanzifferblatt mit Stunde, Minute und ewigem Kalender mit Wochentag
   
Gehäuse Titan
Durchmesser 40
Höhe 5,8 Millimeter
Wasserdichte 30 Meter
Armband Titan Metallband mit Metallschließe
Preis ca 54.000 Euro

 

Tudor Black Bay Ceramic

Der Preis „Petite Aiguille“ geht an die Tudor Black Bay Cermic. Dieses Sondermodell der extrem erfolgreichen Tudor Black Bay-Reihe übernimmt zwar die immerhin seit dem Jahre 1969 bestehenden typischen Kennzeichen der Black Bay Taucheruhren mit ihren Snowflake Zeigern und der Zifferblattgestaltung. Allerdings bietet die Black Bay Ceramik ein gleichmaßen robustes wie ultrahartes Gehäuse aus schwarzer Keramik. Der verschraubte Gehäuseboden ist aus Stahl und Saphir, das Uhrenglas aus entspiegeltem Saphirglas. Die Lünette hingegen besteht aus schwarz-beschichtetem Edelstahl.

Bei dieser Uhr geht es jedoch um mehr als coole Keramik-Optik. Bemerkenswert ist auch das hochpräzise Metas- und COSC-zertifizierte Manufakturkaliber MT5602-1U. Der Rotor ist aus einem durchbrochenen schwarzen Wolfram-Monoblock und die Oberflächen der Brücken und Grundplatine sind sandgestrahlt, respektive poliert. Für die hohe Präzision sorgt die nichtmagnetischen Siliziumspirale mit ihrer Gangabweichung von nur +/- 5 Sekunden. Verbunden mit der erweiterten Garantie auf 5 Jahre und den Zertifizierungen ist der Preis von 4.410 Euro ein echte Kampfansage von Tudor an so manchen Wettbewerber. Schade ist allenfalls, dass Tudor so manche Eigenheit der Muttor Rolex übernommen hat. Sprich – sie müssen sich auf längere Wartezeiten einstellen.

 

Uhrenkosmos Modell-Steckbrief

Hersteller Tudor
Name Black Bay Ceramic
Referenz m79210cnu-0001
Premiere Mai 2021
Uhrwerk Manufakturwerk Kaliber MT5602‑1U mit Siliziumhemmung
Aufzug automatisch / beidseitig drehend
Zertifizierung Master-Chronometer-Zertifizierung von METAS.
Magnetschutz 15.000 Gauss
Gehäuseboden Verschraubter Stahlboden mit Saphirglas
Gangautonomie ca. 70 Stunden
Unruhfrequenz 4 Hertz
Anzeige  Stunde, Minute und Sekunde
   
Gehäuse Schwarzes Keramikgehäuse mit PVD beschichteter Edelstahllünette
Durchmesser 41
Höhe 14,4 Millimeter
Wasserdichte 200 Meter
Armband Leder-Kautschukband mit Metallschließe
Preis ca. 4.410 Euro

 

Seiko Grand-Seiko Hi-Beat 36000 Caliber-9SA5

Auch eine normale Auszeichnung in der Kategorie Männeruhr kann eine formidable Auszeichnung sein. Insbesondere wenn es sich nicht um eine Marke aus dem Raum Genf, sondern um das Modell Seiko Grand-Seiko Hi-Beat 36000 Caliber-9SA5 der in Japan beheimateten Uhrenmanufaktur Seiko handelt.
Der Grund hierfür liegt in einige bemerkenswerte Innovationen des Kalibers 9SA5. Es arbeitet bei 5 Hertz und kommt dank zweier Federhäuser und neuentwickelter Doppelimpuls-Hemmung mit freischwingener Unruh mit viel Stellschrauben zur Regulierung aus. Tragefreundlich ist auch die enorme Gangreserve von rund 80 Stunden. Dabei bietet das schnellschwingende Kaliber eine hohe Ganggenauigkeit von  -3 bis +5 Sekunden pro Tag.

Uhrenkosmos Modell-Steckbrief

Hersteller Grand Seiko
Name Grand Seiko HI-BEAT 36000 80 Hours Caliber 9SA5
Referenz SLGH005
Premiere März 2021
Uhrwerk Caliber 9SA5, Kaliberdurchmesser 31,6 mm, Kaliberhöhe: 5,18 mm
Aufzug automatisch, Handaufzug möglich
Steine 47
Antrieb Doppelimpuls-Hemmung mit 2 Federhäusern und freischwingender Unruh
Gangabweichung -3 bis +5 Sekunden pro Tag
Gangautonomie ca. 80 Stunden
Unruhfrequenz 5 Hertz
Anzeige  Stunde, Minute und Sekunde
   
Gehäuse Stahl
Durchmesser 40 mm
Höhe 11,7 mm
Wasserdichte 100 Meter
Armband Stahlband mit Stahlschließe
Preis ca. 9.500 Euro

 

MB&F LMX TITANIUM

Als MB&F im Jahr 2011 das erste Modell der MB&F Legacy Machine No.1 vorstellte, war es ein Ausrufezeichen. Eine Uhr mit zwei Zifferblättern und fliegender Unruh war nicht jedermanns Sache. Auch die MB&F LMX setzte sich zum Zeichen, Menschen zum Staunen zu bringen. Hierfür wurden zwei Zifferblätter schräg-vertikal aufgestellt und über konische Zahnräder mit der horizontalen Energieebene der Federhäuser verbunden. Diese Uhr ist also ein wahres 3D Erlebnis und gönnt ihrem Besitzer eine Blick hinter die Kulisse.
Ein wahrer Blickfang ist auch die über 13 mm große Unruh bzw. die vertikale Anzeige der Energiereserve und ihre episch lange Dauer von rund 168 Stunden. Eigentlich weiß man gar nicht, was man noch aufzählen sollte – alles an dieser Uhr ist gewollte Aufmerksamkeit, aber auch feinste Uhrentechnik, die sich keinem Gewohnheitsrecht unterwirft. Entsprechend wäre es eine Sünde, andere sagen Unmöglichkeit, die Uhr unter der Manschette verstecken zu wollen. Hierfür sind 21.4 mm einfach nicht gemacht und knapp 100.000 Euro auch zu viel Geld.

Uhrenkosmos Modell-Steckbrief

Hersteller MB&F
Name LMX Titanium
Referenz 08.TL.G
Premiere März 2021
Uhrwerk  
Aufzug Dreidimensionales MB&F-exklusives Uhrwerk mit Handaufzug
Steine 41
   
Unruhgröße 13,4 mm
Gangautonomie ca. 168 Stunden
Federhäuser 3
Anzeige Stunde, Minute, zweite Zeitzone, Wochentag, Energiereserve
Komponenten 367
Gehäuse Titan
Durchmesser 44 mm
Höhe 21,4 mm
Wasserdichte 30 Meter
Armband Lederband mit Metallschließe
Preis ca. 95.500 Euro

 

MB&F LMX Titan Schrägansicht

Eine kleine Raumstation fürs Handgelenk: Die MB&F LMX Titan in Schrägansicht

MB&F LMX Titan Dreidimensionale Konstruktion

Die nicht gerade alltägliche dreidimensionale Konstruktion der MB&F LMX Titan - limitiert auf 33 Exemplare

Louis Vuitton Tambour Street Diver Skyline Blue
Deutlich überraschender dürfte für viele Uhrenfachleute die Prämierung der Louis Vuitton Taucheruhr sein. Natürlich ist die Marke Louis Vuitton in lifestyle-affinen Kreisen von Gewicht. Allerdings ist dem Uneingeweihten nicht ganz ersichtlich, wieso nun ausgerechnet das Modell Louis Vuitton Tambour Street Diver Skyline Blue den Preis der Kategorie Taucheruhren gewonnen hat, denn technisch bietet die Uhr nur Altbekanntes.
Hilfreich ist allerdings die große Inschrift Louis Vuitton auf dem Kautschukband der 5.920 Euro teuren Uhr. Damit dürfte jeder Gesprächsanfang auf Dinnerparties ein Kinderspiel werden. Ob mit diesem Nassmodell fürs Trockene allerdings nun die sportliche Kompetenz der Marke Louis Vuitton gestärkt wird, wäre gegebenenfalls zu diskutieren.
Louis Vuitton Tambour Street Diver Skyline Blue

Very fashionlike und doch wassertauglich: Die Louis Vuitton Tambour Street Diver Skyline Blue Siegerin der Kategorie Taucheruhren

Louis Vuitton Tambour Carpe Diem

Dass Louis Vuitton durchaus die Fähigkeit für das Herausragende hat, zeigt die Louis Vuitton Tambour Carpe Diem, Siegerin der Kategorie "Audacy" und ihre kühne Gestaltung

Audemars Piguet Royal Oak Jumbo Extra-thin
 

Gänzlich befreit von allen Zweifeln ist die Auszeichnung der Royal Oak Jumbo Extra-Thin von AP. Diese nur 39 mm große „Jumbo“-Royal Oak konnte im Nu weltweit Uhrenliebhaber und Sammler mit ihrem Platingehäuse und dem rauchgrünen Zifferblatt mit Sonnenschliffmuster begeistern. Die 8,1mm flache schlichte Zwei-Zeiger-Uhr besticht nicht nur optisch, sondern auch durch das Manufakturkaliber 2121 mit Automatikaufzug und einen 22 Karat Goldrotor.

Es war auch die Jumbo Extra-Thin, die den Trend zu grünen Zifferblättern in diesem Jahr erheblich befeuerte und manch Wettbewerber sogar inspierierte. Der einzige Nachteil den diese Uhr hat, ist die nicht vorhandene Lieferbarkeit. Trotzdemm hat die theoretisch zum Preis von 105.300 Euro käuflich erwerbbare Royal Oak die Auszeichnung zur Uhren-Ikone mehr als verdient. Es ist eben wie immer im Leben – manch Schönheit wird man eben aus der Ferne bestaunen müssen. Dies tut der Liebe jedoch keinen Abbruch. 

Audemars Piguet Royal Oak Jumbo Extra-Thin

Bestechend schön und weltweit gesucht: Die Audemars Piguet Royal Oak Jumbo Extra-Thin, Siegerin der Kategorie Iconic Watch

GPHG Liste der Preisträger

“Aiguille d’Or” Grand Prix: Bulgari, Octo Finissimo
Ladies’ Watch Prize: Piaget, Limelight Gala Precious Rainbow
Ladies’ Complication Watch Prize: Van Cleef & Arpels, Lady Féerie Watch
Men’s Watch Prize: Grand Seiko, Hi-Beat 36000 80 Hours Caliber 9SA5
Men’s Complication Watch Prize: MB&F, LMX Titanium
Iconic Watch Prize: Audemars Piguet, Royal Oak “Jumbo” Extra-Thin
Tourbillon Watch Prize: De Bethune, DB Kind of Two Tourbillon
Calendar and Astronomy Watch Prize: Christiaan Van Der Klaauw, CVDK Planetarium Eise Eisinga
Mechanical Exception Watch Prize: Piaget, Altiplano Ultimate Automatic
Chronograph Watch Prize: Zenith, Chronomaster Sport
Diver’s Watch Prize: Louis Vuitton, Tambour Street Diver Skyline Blue
Jewellery Watch Prize: Chopard, Flower Power
Artistic Crafts Watch Prize: MB&F, LM SE Eddy Jaquet ‚Around the World in Eighty Days‘
“Petite Aiguille” Prize: Tudor, Black Bay Ceramic
Challenge Watch Prize: CIGA Design, Blue Planet
Innovation Prize: Bernhard Lederer, Central Impulse Chronometer
Audacity Prize: Louis Vuitton, Tambour Carpe Diem
Horological Revelation Prize: Furlan Marri, MR. Grey Ref. 1041-A
Special Jury Prize: Dubai Watch Week

Preisträger und Jury des Grand Prix Horlogerie Geneve 2021

Die illustre Riege der Preisträger sowie die Jury des Grand Prix Horlogerie Geneve 2021

GPHG Grand Prix d'Horologerie Geneve 2021 Aiguille d'Or Preisverleihung

Die strahlende Preisverleihung des GPHG Grand Prix d'Horologerie Geneve 2021

Bilder der Preisverleihung

 

Noch mehr über luxuriöse Uhren

Black Beauties: 13 angesagte schwarze Uhren

Ob Keramik, DLC, PVD oder dunkles Titan: Schwarze Uhren sind weiter im Kommen und haben einen hohen Lifestylefaktor. Wir stellen Ihnen 13 Modelle von IWC, Hublot, TAG Heur und vielen anderen bekannten Uhrenmarken vor, die coole Optik mit feiner Technik kombinieren. Lassen Sie sich überraschen.

Schwarze IWC Portugieser von Black Venom

Hanhart 417 ES Red Lion: Zurück zu den Wurzeln

Hanhart besinnt sich weiter seiner Ikonen und legt eine Sonderedition von 150 Exemplaren aus. Der Fliegerchronograph Hanhart 417 ES Red Lion mit seinem Handaufzugskaliber Sellita SW 510 kommt in Format und Optik dem Original von 1955 recht nahe. Das bietet der Fliegerchronograph im Vintage-Look und dem charakteristischen roten Drücker.

Hanhart 417 ES Red Lion

Rasant: Der Porsche Design Chronograph 718 Cayman GT4 RS

Wer diesen sportiven Zeitmesser mit Selbstaufzug und Stoppfunktion am Handgelenk tragen möchte, muss zuvor das rasante Fahrzeug kaufen. Dafür lässt sich der Porsche Design Chronograph 718 Cayman GT4 RS in gleicher Weise wie das Fahrzeug nach persönlichen Vorlieben individualisieren. Solch ein persönlicher Zeitmesser verlangt nach einem Investment in Höhe von mindestens 8.050 Euro.

Porsche Design Chronograph 718 Cayman GT4 RS mit GT4 RS Sportwagen

Parmigiani Fleurier Tonda PF: Schlicht und doch kompliziert

Das Motto „alles zu seiner Zeit“ trifft besonders auf Armbanduhren zu. Denn es viele Gelegenheiten, bei denen statt sportlicher Opulenz schlichte Eleganz angesagt ist. Dieser Erkenntnis trägt Parmigiani Fleurier durch die neuen Linie Parmigiani Tonda PF Rechnung. Ab Ende Oktober 2021 kommen die Uhren in die Geschäfte. Höchste Zeit, sich intensiver mit den verschiedenen Modellen zu beschäftigen.

Parmigiani Fleurier Kollektion Tonda PF 2021

Zenith Chronomaster Revival Poker Chip: Ein moderner Rückgriff

Man kann Dinge modernisieren und trotzdem die Schönheit des Alten bewahren, was Zenith und Su Jiaxian mit dem Zenith Chronomaster Revival Poker Chip SJX Edition gelungen ist. Der Zenith El Primero G383 Poker Chip Chronograph bringt das Design in die Neuzeit, behält jedoch dank des El Primero 400 Kalibers den technischen Charme. Mehr zum leuchtenden Vorbild..

Zenith El Primero G383 Poker Chip

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.