CEO Wechsel

Patrick Pruniaux: Der neue Girard-Perregaux CEO übernimmt

Der Kering-Konzern hat Patrick Pruniaux, der bislang nur für Ulysse Nardin zuständig war, zum neuen Girard-Perregaux CEO ernannt. Der 46-Jährige wird fortan beide Luxusmanufakturen leiten. Wenn das mal keine spannende Herausforderung ist.

von | 21.08.2018

Die chronometerische Karrierre von Patrick Pruniaux startete 2005 bei TAG Heuer. Von dort wechselte er zum Launch der Apple Watch in den amerikanischen Elektronikmulti. Ende August 2017 ernannte der französische Luxuskonzern Kering den damals 45-Jährigen zum CEO von Ulysse Nardin. Dort folgte er auf Patrik P. Hoffmann. Die seitdem geleistete Arbeit scheint CEO François-Henri Pinault und den für die Uhren- und Schmuckaktivitäten zuständigen Albert Bensoussan überzeugt zu haben.

Am 21. August 2018 erreichte den Uhrenkosmos die Nachricht, dass Patrick Pruniaux künftig neben Ulyssse Nardin auch Girard-Perregaux CEO wird und die Marke leiten wird. Dort hatte die kürzliche Demission von Antonio Calce eine Lücke hinterlassen. In dieser Doppelfunktion hat Patrick Pruniaux viele Möglichkeiten und Optionen. Allerdings sind die Aufgaben bei den beiden Marken auch durchaus herausfordernd. 

Ich freue mich, Patrick Pruniaux die Aufgabe zu übertragen, das Bewusstsein für die beiden ikonischen Schweizer Luxusuhrenmanufakturen der Kering Group zu stärken und das Wachstum zu beschleunigen. Die Dynamik, die er im vergangenen Jahr als Chef von Ulysse Nardin gezeigt hat, hat mich überzeugt, dass er die beste Person ist, um diese beiden Marken zu entwickeln und ihre jeweiligen Identitäten, ihr Erbe und ihr technologisches Know-how zu nutzen.
Albert Bensoussan

CEO Uhren- und Schmuckbereich , Kering

Haben Sie Feedback zu unserem Artikel? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Noch mehr über luxuriöse Uhren

Die TAG Heuer Aquaracer Professional 200 nimmt’s sportlich

TAG Heuer baut seine Phalanx an Taucheruhren weiter aus und lanciert unterhalb der Aquaracer Professional 300 eine gleichermaßen sportliche, wasserdichte und doch alltagstaugliche Reihe an Modellen. Das ist über die TAG Heuer Aquaracer 200 und die unterschiedlichen Modelle zu wissen.

TAG Heuer Aquaracer Professional 200

Audemars Piguet Royal Oak 16202ST: Eine 39 mm Royal Oak Jumbo zum Jubiläum

Wer eine klassische Audemars Piguet Royal Oak besitzt kann sich glücklich schätzen. Mit Fug und Recht gilt diese Armbanduhr mit unverwechselbarem Bullaugen-Design als Ikone. 2022 feiert sie ihr 50. Jubiläum. Ein wunderbare Anlass, um mit der Audemars Piguet Royal Oak 16202ST-OO-1240ST-01 eine neue Version des legendären 39 Millimeter Royal Oak Jumbo zu präsentieren

Audemars Piguet Royal Oak

3 x Hublot Big Bang Integral Time Only: Keramik, Titan und Gelbgold

Seit den Anfängen gibt es bei den Hublot Big Bang Chronographenstopper, seit 2020 gibt es die Big Bang Integral mit integriertem Gliederband. Die Hublot Big Bang Integral Time Only Version Uhrenlinie verzichtet nun auf die Chronographenfunktion und setzt auf ein flaches Automatikwerk für Stunde, Minute, Sekunde und Datum. Verfügbar sind die 3 Modelle in Keramik, Titan oder Gelbgold.

Hublot-Big-Bang-Time-Only-C-Uhrenkosmos.jpg

Kering verkauft Girard-Perregaux und Ulysse Nardin

Der Luxuskonzern Kering verkauft Girard-Perregaux und Ulysse Nardin. Lange waren es nur Gerüchte, nun scheint es laut NZZ Realität zu werden. Dabei wird der Verkauf bei Kering zu einigen Abschreibung führen, denn Kering hatte für die beiden prestigträchtigen und alteingesessenen Marken einen hohen Preis bezahlt. Das ist von den neuen Eigentümern nicht zu erwarten.

Kering verkauft Girard-Perregaux und Ulysse Nardin

Zenith Defy Skyline und Zenith Defy Revival A3642

Die Uhrenlinie Defy gehört zu Zenith wie das Salz zum Ozean. 2022 widmet sich die Manufaktur dieser Uhrenlinie in mehrfacher Hinsicht. Die Zenith Defy Revival A3642 erinnert an ein markantes Modell von 1969. Die Gegenwart und Zukunft leben in Gestalt der neu gestalteten Zenith Defy Skyline. Der Uhrenkosmos richtet seinen Blick auf beide Armbanduhren. Sie kosten 6.800 bzw. 8.300 Euro.

Zenith Defy A3642 Revival and Zenith Defy Skyline C Uhrenkosmos

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.