Sonderedition als Hommage an eine Bahnlinie

Oris Big Crown Pointer Date Waldenburgerbahn

Nach gründlicher Modernisierung nimmt die nur 13 Kilometer lange Waldenburgerbahn im Dezember 2022 wieder Fahrt auf. In Hölstein gibt es gleich drei Haltestellen. Eine befindet sich nahe der Uhrenmanufaktur Oris. Zur Erinnerung gibt es 1000 Oris Big Crown Pointer Date Waldenburgerbahn Armbanduhren für je 2.100 Euro.

von | 08.11.2022

Uhren bringen Wohlstand

Die Lancierung der neuen limitierten Oris Big Crown Pointer Date Waldenburgerbahn Edition kommt nicht von ungefähr. Denn vor über 200 Jahren, am Anfang des 19. Jahrhunderts, hatte die gewerbliche Entwicklung im Baselland eine neue, nämlich industriell geprägte Richtung eingeschlagen. Die Dampfmaschine hielt ihren Einzug. Und die dampfbetriebene Eisenbahn gelangte mit einiger Verspätung auch in die Schweiz. 1850 starteten die Planungen einer Bahnlinie von Basel nach Olten. Ab 1854 war eine erste Teilstrecke bis Liestal befahrbar.

Das Waldenburger Tal hingegen fühlte sich vorerst abgehängt. Dort fungierte die Stadt Waldenburg als regionales Ver­waltungszentrum. Neben Gastronomie, einigen Fuhrbetrieben und Posamentenstickern gab es kein bedeutendes landwirtschaftliches Gewerbe, das in Krisenzeiten als Puffer dienen konnte. Zwischen felsigen Berghängen, mageren Alpweiden und unfrucht­baren Steinhängen boten sich einfach wenig Möglichkeiten zur Entfaltung.
Daher ermöglichte die Stadtgemeinde ab 1852 wirtschaftlich schwachen Familien eine Auswanderung in die Neuen Welt. Weil auch andere Familien wegzogen, erreichte die Entvölkerung Waldenburgs einen Höhepunkt.

Schloss Waldenburg im Waldenburger Tal

Blick auf Schloss Waldenburg frühes 19. Jahrhundert

Anfang 1853 prüfte eine 26-köpfige Kommission die Möglichkeiten der Ansiedlung des Uhrengewerbes. Am 1. September 1853 bewilligte der Gemeinde­rat einigen Uhrmachern aus der französischen Schweiz die Niederlassung. Diese Handwerker gelten mit Fug und Recht als die ersten Industrie-Uhrmacher im Kanton Baselland­schaft. Bald ließen sich auch andere Männer in der welschen Schweiz zu Uhrmachern ausbilden. Diese Initiativen minderten die Armut der Bevölkerung im Waldenburger Tal beträchtlich und brachten Zug um Zug Wohlstand und sozialen Fortschritt.

Uhrenfabrik-Thommen-Waldenburg-gegen-1870

Uhrenfabrik von Gedeon Thommen Waldenburg gegen 1870

Die Waldenburgerbahn

Gegen 1870 startete die Waldenburgische Uhrenfabrik von Gedeon Thommen als eine der ersten in der Schweiz die maschinelle Herstellung präziser und damit problemlos auswechselbarer Komponenten. Durch die Eigenentwicklung derartiger Maschinen erreichte die Gegend einen beachtlichen Produktivitätsvorsprung. Dieses Ansehen beförderte tatsächlich auch die Planungsarbeiten zur Waldenburgerbahn. Und schließlich dampften erste Züge ab dem Jahr 1880 über die Gleise.

 

Waldenburgerbahn im jahr 1892 mit der ersten Lok Bilder Dr. M. Bider Villa Thommen

Waldenburg Bahnhof gegen 1892, Im Hintergrund die Villa des Uhr-Unternehmers Gedeon Thommen

Durch bessere und schnellere Verbindungen zur Außenwelt erreichte die Uhrenindustrie einen beträchtlichen Schub. Man könnte auch konstatieren, dass Uhrenindustrie und Waldenburgerbahn zusammen eine wichtige Grundlage für die strukturelle Entwicklung der ganzen Gegend bildeten, denn auch  Zifferblattfabrikanten oder Vergolder siedelten sich in den Folgejahren an.

Strecke der Waldenburgerbahn auf der Landkarte eingezeichnet

Liestal, Hölstein, Waldenburg. Streckenverlauf der Waldenburgerbahn

Haltestelle Bad Bubendorf der Waldenburgerbahn

Bahnhof Bad Bubendorf 2020 vor der Modernisierung der Waldenburgerbahn

Auf ihre Weise leistete besagte Waldenburgerbahn auch einen wichtigen Beitrag dazu, dass sich die Uhrmacherei ab 1902 in der kleinen Gemeinde Hölstein einbürgerte. Anfangs war das Unterfangen nicht von Erfolg gekrönt.

Oris Gruender Georges Christian Paul Cattin

Georges Christian und Paul Cattin, Gründer der Uhrenfabrik Oris in Hölstein

Oris Armbanduhr 1910

Oris fürs Handgelenk, 1910

Erst 1904, als Paul Cattin und Georges Christian, zwei Uhrmacher aus der französischen Schweiz das Ruder in die Hand nahmen, ging es aufwärts. Die Uhrenfabrik Oris nahm Gestalt an und prosperierte zu einem der größten und wichtigsten Arbeitgeber der Region.

Oris Katalog von 1919

Riesige Fabrik mit zahlreichen Außenstellen. Titelseite Oris Katalog 1919

Waldenburgerbahn Oris Pointer Date der 1950er Jahre

Die Waldenburgerbahn dampft direkt an der Oris Fabrik vorbei, Eines ihrer Flaggschiffe ist das Modell Pointer Date

Oris Big Crown Pointer Date Waldenburgerbahn

So gesehen wundert es nicht, dass die weiterhin in Hölstein ansässige Oris der nur 13 Kilometer langen Waldenburgerbahn ehrend gedenkt. Sie tut das mit insgesamt 1.000 Exemplaren einer Markenikone, welche schon 1938 debütierte und seitdem aus der Kollektion nicht mehr wegzudenken ist: die Oris Pointer Date.

 

Oris Pointer Date von 1938

Debüt 1938: Oris Pointer Date

Das Lancement dieser limitierten Big Crown Pointer Date Edition gerade im November 2022 hat allerdings noch einen weiteren Grund: Nach gründlicher Modernisierung über 18 Monate hinweg rollt die Waldenburgerbahn ab Dezember wieder. Dann sorgt das elektrisch betriebene Verkehrsmittel dafür, dass Mitarbeitende von Oris auf umweltfreundliche Art und Weise zu ihrem Arbeitsplatz in Hölstein gelangen können.

Oris Big Crown Pointer Date Waldenburgerbahn

Mit Eisenbahn-Minuterie am Zifferblatt: Oris Big Crown Pointer Date Waldenburgerbahn, 2022

Und das passt wiederum zum Anfang 2022 vorgestellten Programm zur Emissionsreduktion bei Oris. Nach ihrer Herstellung ist die 40 Millimeter messende Edelstahl-Armbanduhr frei von Umweltbelastungen.

Oris Pointer Date Waldenburgerbahn

Oris Big Crown Pointer Date Waldenburgerbahn. 1000 Stück zum Preis von je 2.100 Euro

Ihr auf dem Sellita SW200-1 (wie es zum Aufstieg von Sellita kam, erzählen wir hier) basierendes Calibre 754 braucht nur etwas Bewegung, um die Unruh ca. 38 Stunden mit vier Hertz oszillieren zu lassen. Wie beim betagten Vorbild stellt ein Zeiger mit roter Spitze das Datum dar. An die 1880 eingeweihte Bahnlinie erinnert ein geprägter Gehäuseboden. Darauf sind die historische Dampflock und die Limitierungsnummer zu sehen.

Kaliber 754 dieser Oris Big Crown Pointer Date Edition

Hinter dem mit einer Lok dekorierten Stahlboden tickt das Calibre 754

Über dem Leuchtzifferblatt mit logischer Weise Eisenbahn-Minuterie und den vier mittig drehenden Zeigern wölbt sich kratzfestes Saphirglas. Ausgestattet mit griffiger Schraubkrone, reicht die Wasserdichte der nostalgisch anmutenden Schale bis zu fünf bar Druck. Gehalten am Handgelenk wird sie von einem dunkelbraunen Cervo Volante Hirschlederband mit Schnellwechselsystem.

Waldenburgerbahn-Set der limitierten Oris Big Crown Pointer Date Edition

So findet die Oris Big Crown Pointer Date Waldenburgerbahn ab 8. November 2022 zu ihren Käuferinnen und Käufern

2.100 Euro, der unverbindliche Preis beinhaltet Reiseetui und Kartenhalter aus Leder sowie ein spezielles Reinigungstuch mit Karte der Gemeinde Hölstein. Erhältlich ist diese limitierte Edition der Big Crown Pointer Date Waldenburgerbahn Armbanduhr ab 8. November 2022.

Waldenburgerbahn-Station Bad Bubendorf mit Oris Big Crown Pointer Date Waldenburgerbahn Edition

Man liebt das Schmalspur-Bähnli. Station Bad Bubendorf im Jahr 2020 und die Oris Big Crown Pointer Date Waldenburgerbahn

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Uhrenkosmos Newsletter abonnieren

Keine News mehr verpassen!

Die ganze Welt der Luxusuhren...

Melden Sie sich zu unserem Uhrenkosmos-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig News zu luxuriösen Uhren komfortabel direkt in Ihr Postfach.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.