Rekord bei Genfer Uhren Auktion 2022

Phillips Aurel Bacs & Russo mit neuem Versteigerungsrekord

Das Auktionshaus Phillips in Zusammenarbeit mit Aurel Bacs & Russo hat während der Genfer Uhren Auktion im Frühjahr 2022 sowie durch die Auktion zum 50. der Royal Oak einen Verkaufserlös von ca. 58,6 Millionen Euro erzielt. Noch erstaunlicher war die Erfolgsquote.

von | 09.05.2022

Genfer Uhren Auktion XV

Die Nachfrage nach hochwertigen Vintage-Uhren ist ungebrochen und die Phillips Aurel Bacs & Russo Auktionen erzielte bei der Genfer Uhrenauktion XV im Mai 2022 einen Versteigerungserlös von 37,7 Millionen Euro. Möglich machte dieses Rekordergebnis die eher übersichtliche Anzahl von gut 600 Sammlern im Saal des Hotels La Réserve und 1.800 Online-Bieter aus der stattlichen Anzahl von 67 Ländern. Noch erstaunlicher wird das weit über den Schätzungen liegende Versteigerungsergebnis betrachtet man die Zahl der angebotenen Lose. So konnte das Team um den international bestens vernetzten Chefauktionator Aurel Bacs tatsächlich alle 196 angebotenen Lose verkaufen, wobei keines der Lose unter dem Schätzpreis blieb.

Nun ist die Abgabe eines moderaten Schätzpreises zum Ausloben späterer Rekorde nicht gerade unüblich. Aber eine 100 Prozentquote bei einem fast 30%-tigen Aufpreis auf die vorherigen Schätzungen spricht Bände. Zunächst für die sichere und kenntnisreiche Hand, mit der Aurel Bacs für Phillips den Markt und die Stücke sondert. Aber auch für einen Markt, der in einer extremen Kauflaune ist, nach Qualität sucht und über große Mengen an flüssigem Kapital verfügt. Dazu kommt, dass der Krieg in der Ukraine und die Suche nach mobilen, sicheren, jedoch handlichen Werten den Versteigerungsergebnissen nicht gerade geschadet hat.

Ein Sammler sollte sich von drei Motiven leiten lassen – von Leidenschaft, Wissen und Qualität.

Aurel Bacs

Auktionator und Uhrenexperte, Phillips Bacs & Russo

Royal Oak Auktion

Ein dritter Erfolgsfaktor dieser Rekordjagd spielte dem Auktionshaus jedoch nicht unwesentlich in die Karten. Mit der Audemars Piguet Sonderversteigerung zum 50. Geburtsgag der ausnehmend gesuchten Royal Oak war die Voraussetzung für ein zusätzliches, herausragendes Versteigerungsergebnis von 21,4 Millionen Euro mehr als gegeben. Denn eines lässt sich ohne Übertreibung sagen. Der Royal Oak Markt ist leergekauft und insbesondere Stahlmodelle mit und ohne Zertifikat sind nur zu exorbitanten Preisen auf dem Pre-Owned Markt erhältlich.

Für viele Sammler und Interessierte bot die Royal Oak Sonderversteigerung somit eine einmalige Gelegenheit eine Top Uhr in geprüfter Qualität und mit echtem Wertsteigerungspotential zu ersteigern. Hierfür war man dann gerne bereit, einen entsprechenden Aufpreis zu bezahlen.

Philipps Aurel Bacs

Einige kleine Highlights der Phillips Versteigerung unter Aurel Bacs sollten wir wohl kurz aufführen – es wäre durchaus möglich, die eine oder andere dieser Uhren in einigen Jahren bei einer Versteigerung wiederzusehen. 

Patek Pink on Pink

Mit dem Hauptlos des Wochenendes, einem Patek Philippe Ewiger Kalender Ref. 1518 in Rotgold mit rosafarbenem Zifferblatt zeigte Aurel Bacs wieder einmal, dass ein guter Auktionator weiß, wie man ein begehrtes Modell an den Mann bringt. Denn der Preis von 3.297.000 Schweizer Franken für diese „Pink on Pink“ Rotgold Uhr liegt definitiv am oberen Ende aller vorherigen Schätzungen.

The Crazy Doc

Das Versteigerungsergebnis für eine Einzelstück Gelbgold Rolex Referenz 6239 mit Pulsationszifferblatt lag mit 1.740.000 Schweizer Franken ebenfalls weit über allen vorherigen Erwartungen. Sammler, die die sonderbar hohen Preise von Rolex Uhren mit Newmann Zifferblatt verfolgen, waren über dieses Versteigerungsergebnis jedoch nicht wirklich erstaunt. Allenfalls verwundert der Umstand, dass eine eher einfache Kalibertechnik einem hohen Auktionspreis offenbar keinen Abbruch tut.

Patek Philippe Referenz 1503 Simon Wiesenthal

Einen perfekten Mix aus hochwertiger Technik und einem besonderen Zifferblatt sowie einen bekannten Träger bot die ehemalige Uhr des Nazi-Jägers Simon Wiesenthal. Also eine von nur zwei bekannten Exemplaren der Patek Philippe Referenz 1503 mit schwarzem Lackzifferblatt ist die Simon Wiesenthal Patek eine Rarität und erzielte nach einer hitzigen Bieterrunde ein Versteigerungsergebnis von 1.361.000 Schweizer Franken.

Trend

Für Käufe aktueller, neuer Uhren lässt sich aus den Verkaufsergebnissen ein weiterer Trend ablesen. Quer über alle Versteigerungen – auch der anderen Auktionshäuser – konnte man feststellen, dass neben den weiteren Uhrenmarken mit überschaubarer Produktionsmenge wie etwa Vacheron Constantin oder A. Lange & Söhne insbesondere kleine und feine Manufakturen und ihre hochwertigen Modelle im Trend liegen und  sehr gute Ergebnisse erzielen.

Nicht unbedingt immer in der preislichen Höhe der medial stark präsenten Marken wie Patek oder Rolex. Aber Uhrenmarken wie F.P. Journe, Kari Voutilainen, Urwerk, MB&F oder etwa De Bethune unterstreichen mit ausgezeichneten Verkaufserlösen den Trend zu kleinen Manufakturen mit Uhren in geringer Stückzahl. Ein Trend der sich in naher Zukunft sicher weiter fortsetzen wird.
Wenn also „Investieren in Uhren“, dann bitte in hochwertige Marken von hoher Qualität, technische Finesse und überschaubarer Anzahl an produzierten Uhren. Wie wiederholt Phillips Auktionator Aurel Bacs mantraartige seine Einstellung zum Uhrenkauf: „Es geht um Leidenschaft, Wissen und Qualität“.

Kommentare zu diesem Beitrag

2 Kommentare

  1. Guten Tag, ich wollte eine Omega Speedmaster Ed White, Baujahr 1968 Service in Biel zum Verkauf anmelden, habe die erforderlichen Daten plus Bilder geschickt , eine Antwort habe ich bekommen siehe unten , aber noch keine Antwort bekommen. Wie kann ich meine uhr zur Auktion geben ?
    Mit freundlichen Grüßen

    Dear Günter Miehl,

    Thank you for submitting Österreich by Omega for consignment consideration. A specialist will be in touch with you in the next 5 business days.

    Sincerely,
    PHILLIPS

    Antworten
    • Wolfgang Winter

      Hallo,
      ich denke, dass Phillips dank vieler Einlieferungen und typischer Urlaubszeit noch nicht dazu kam, eine Antwort zukommen zu lassen.
      Entweder noch etwas abwarten oder direkt nachfragen.
      🙂

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.