Genfer Uhrenmesse Watches & Wonders

Corona! Genfer Uhrensalon Watches & Wonders 2020 ist abgesagt

Die Entscheidung der Messeabsage der Watches and Wonders war absehbar. Insbesondere, da auch die Basler Uhrenmesse kurz danach abgesagt wurde. Allerdings gibt es erstaunlicherweise mit den Geneva Watch Days individuelle Verkaufs- und Messeaktivitäten einiger hochwertiger Hersteller.

von | 27.02.2020

Was muss, das muss

Zur Entscheidung, die Genfer Uhrenmesse Watches & Wonders, früher SIHH, kann man stehen wie man will. Nach Auffassung des Uhrenkosmos ist sie nur konsequent und absolut richtig. Niemand kann derzeit vorhersagen, wie sich die Corona-Virus-Dinge weiter entwickeln. Auch in der Schweiz hat Sars-CoV-2 mittlerweise Einzug gehalten. Wurde ja in der Zwischenzeit auch die Basler Uhrenmesse Baselworld 2020 abgesagt. Bremsen lassen sich die unerfreulichen Entwicklung also nicht mehr. Nur Eindämmen.
Nach gegenwärtigem Kenntnisstand wären viele der für die Uhrenbranche sehr wichtigen chinesischen und sonstigen fernöstlichen Besucher ohnehin nicht in die malerische Rhônestadt gereist. Immerhin sind viele Flugverbindungen derzeit ausgesetzt. Und wirksame Impfungen stehen ebenfalls noch aus. Ganz abgesehen davon hätten die dennoch aus dem Reich der Mitte,  Südkorea oder Singapur Angereisten womöglich angstbesetzte Skepsis zu spüren bekommen. Leider kommt es ja im Moment bereits zu derlei Auswüchsen. 

SIHH 2019 der Genfer Uhrensalon 2020 fällt wegen des Corina Virus aus Foto C Gisbert Brunner

2020 sollte der Genfer Uhrensalon SIHH eingängiger Watches & Wonders heißen. Nun fällt die Veranstaltung wegen des Corona-Virus aus. Aber dafür soll es Aktivitäten einiger prominenter Uhrenmarken unter dem Namen Geneva Watch Days geben. 

Logische Entscheidung

Daher musste die Genfer Messeleitung handeln. Und zwar so frühzeitig, dass die nun anstehenden Planungen noch revidiert werden konnten. Hätte sich Ende April nur ein Messebesucher mit dem Virus infiziert und womöglich dazu auch noch nachhaltigen Schaden genommen, wären zwangsläufig unüberhörbare Vorwürfe laut geworden. Vorsicht ist also die Mutter der Porzellankiste. Insofern war die Absage durch die Verantwortlichen der Fondation de la Haute Horlogerie nur folgerichtig. Wichtige Uhrenmarken des Richemont-Konzerns wie beispielsweise A. Lange & Söhne, Cartier, IWC, Jaeger-LeCoultre, Montblanc, Panerai oder Vacheron Constantin werden jedoch ihre Neuheiten mit Sicherheit im Rahmen regionaler Veranstaltungen präsentieren. Das gemeinsame Dach dafür wurde auch bereits gefunden. Es lautet Geneva Watch Days 2020. Also so ein bisschen Uhrensalon gibt es also doch, was Uhren- und Schmuckliebhaber freuen wird. 

Haben Sie Feedback zu unserem Artikel? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Noch mehr über luxuriöse Uhren

3 x Hublot Big Bang Integral Time Only: Keramik, Titan und Gelbgold

Seit den Anfängen gibt es bei den Hublot Big Bang Chronographenstopper, seit 2020 gibt es die Big Bang Integral mit integriertem Gliederband. Die Hublot Big Bang Integral Time Only Version Uhrenlinie verzichtet nun auf die Chronographenfunktion und setzt auf ein flaches Automatikwerk für Stunde, Minute, Sekunde und Datum. Verfügbar sind die 3 Modelle in Keramik, Titan oder Gelbgold.

Hublot-Big-Bang-Time-Only-C-Uhrenkosmos.jpg

Kering verkauft Girard-Perregaux und Ulysse Nardin

Lange waren es nur Gerüchte, nun scheint es laut NZZ Realität: Der Luxuskonzern Kering verkauft Girard-Perregaux und Ulysse Nardin. Der Verkauf wird bei Kering zu einigen Abschreibung führen, denn ursprünglich wurden enorme Beträge für die beiden prestigträchtigen und alteingesessenen Marken bezahlt. Das ist von den neuen Eigentümern nicht zu erwarten.

Kering verkauft Girard-Perregaux und Ulysse Nardin

Zenith Defy Skyline und Zenith Defy Revival A3642

Die Uhrenlinie Defy gehört zu Zenith wie das Salz zum Ozean. 2022 widmet sich die Manufaktur dieser Uhrenlinie in mehrfacher Hinsicht. Die Zenith Defy Revival A3642 erinnert an ein markantes Modell von 1969. Die Gegenwart und Zukunft leben in Gestalt der neu gestalteten Zenith Defy Skyline. Der Uhrenkosmos richtet seinen Blick auf beide Armbanduhren. Sie kosten 6.800 bzw. 8.300 Euro.

Zenith Defy A3642 Revival and Zenith Defy Skyline C Uhrenkosmos

6 attraktive IWC Chronographen der Portugieser und Pilot’s Watch

Chronographen gehören zu den beliebtesten Komplikationen bei Uhren. Einer der ausnehmend erfolgreichen Chronographen-Anbietern ist die Uhrenmanufaktur IWC aus Schaffhausen. Wir haben 6 interessante und schöne IWC Chronographen ausgesucht und einen kurzen Blick auf deren Design und Technik geworfen.

IWC Chronographen

Garmin EPIX Multisport: AMOLED und Touchdisplay-Steuerung

Funktionssteuerung per Tasten im Gehäuserand gehörte bislang zu den Spezifika der Smartwatches von Garmin. Bei den neuen Garmin EPIX 2 Multisport Modellen, welche ab 899 Euro erhältlich sind, gesellt sich zur intuitiven Bedienung nun ein hochauflösendes, berührungsempfindliches Display.

Garmin epix Smartwatch 2022 C Uhrenkosmos

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.