Der Spezialist für gebrauchte Richard Mille Uhren

Richard Mille pre-owned: Tom Masons und die Boutique in London

Der Handel mit gebrauchten Richard Mille Uhren wie deren Wartung ist ein besonderes Geschäft, das wenigen Spezialisten vorbehalten ist - oder sein sollte. Davon weiß der Richard Mille Pre-Owned Spezialist und Uhrmacher Tom Mason in seiner Londoner Boutique anschaulich zu berichten - und warum man mit Uhrenselfies auf Instagram vorsichtig sein sollte.

von | 02.06.2022

Die Grenzen des Arbeitslebens von Tom Mason in seiner Richard Mille Pre-owned Boutique mögen klein erscheinen. Im Durchschnitt verbringt er seine Tage zusammengekauert über einer Werkbank in seiner quadratischen Werkstatt in London , wo er die chirurgisch geschliffenen Spitzen seiner Spezialwerkzeuge durch das winzige Hightech-Universum führt, das sich im Mechanismus jeder Richard Mille Armbanduhr befindet.
Aber wenn man den Besitzern von Mille Zeitmessern aus zweiter Hand, die mitunter für mehr als 1 Million Pfund verkauft werden, die nötige Pflege angedeihen lässt, gibt es immer auch eine glamouröse Seite.

„Bevor es zu den Covid Einschränkungen kam, war ich viel in der Welt unterwegs, um Uhren in den Häusern der Kunden zu warten und zu reparieren – einmal bin ich für einen bestimmten Sammler 9.000 Meilen gereist, weil er ein Armband wechseln lassen musste“, sagt Tom Mason.
Der ehemalige Möbelschreiner und Maschinenbauingenieur wechselte mit 26 Jahren zur Uhrmacherei, studierte drei Jahre lang an der School of Jewellery in Birmingham – und bekam dann den Job bei Richard Mille, um den ihn zweifellos viele seiner Kollegen beneiden.

Der Job bringt eine enorme Verantwortung mit sich, und um ehrlich zu sein, hatte ich anfangs große Angst
Tom Mason

Uhrmacher, Richard Mille Pre-Owned Store 90 Mount Street

Richard Mille Pre-Owned

„Ich wurde als sehr junger Uhrmacher eingestellt, aber sofort in die Richard-Mille-Manufaktur in der Schweiz geschickt, wo ich eine weitere dreieinhalbmonatige, wirklich umfassende Spezialausbildung erhielt.“, sagt Tom Mason. „Der Job bringt eine enorme Verantwortung mit sich, und um ehrlich zu sein, hatte ich anfangs große Angst. Denn schon vor 11 Jahren, als ich anfing, waren die Werte der verschiedenen Richard Mille Uhren-Modelle unglaublich hoch.“

Eine oberflächliche Internetrecherche nach gebrauchten Richard-Mille-Uhren zeigt schnell, dass selbst Pre-Owned Richard Mille Uhren selten für weniger als 100.000 Pfund,  umgerechnet fast 120.000 Euro, zum Verkauf angeboten werden. Wobei die meisten Verkäufer je nach Seltenheit des Modells ein Vielfaches davon verlangen.

Solche gebrauchte Richard Mille Uhren aus zweiter Hand, oft von einer unbekannten Quelle zu kaufen, ist unweigerlich ein potenzielles Minenfeld. Aus diesem Grund beschloss der CEO von Richard Mille EMEA, Peter Harrison, den ersten autorisierten Richard Mille Pre-Owned Handel der Marke in Europa zu eröffnen und Mason als alleinigen Uhrmacher einzusetzen.

90 Mount Street

Harrisons Tochter Tilly leitet das diskrete Geschäft mit den gebrauchten Richard Mille Uhren, aber auch mit der Wartung von Uhren im Herzen des Londoner Stadtteils Mayfair, das schlicht als „90 Mount Street“ bezeichnet wird. Ihr Ziel ist es, potenziellen Richard-Mille-Besitzern die Gewissheit zu geben, dass sie eine echte Uhr kaufen, dass es sich um ein legitimes Stück handelt – und vor allem, dass sie nicht von einem wohlmeinenden Reparateur geschädigt wurde, dem es an Fachwissen und Ausrüstung fehlt, die für diese Uhren erforderlich sind.

Gesucht

Tom Mason kennt überdies die starke Nachfrage nach gebrauchten Richard Mille Uhren: „Die ersten Richard Mille-Prototypen wurden erst im Jahr 2000 hergestellt, aber im Laufe der Jahre bekamen wir immer mehr Anfragen nach gebrauchten, auslaufenden oder schwer erhältlichen Modellen und stellten fest, dass historischere Stücke immer mehr an Bedeutung gewannen und das Interesse ernsthafter Sammler auf sich zogen. Wirklich frühe Modelle, wie die RM-02 und RM-03, wurden zudem in winzigen Stückzahlen hergestellt und sind heute sehr begehrt.“

Gebrauchte Richard Mille Uhren

„Wir erhalten Anrufe aus der ganzen Welt von Leuten, die auf der Suche nach schwer auffindbaren und ungewöhnlichen Stücken sind, wie zum Beispiel der RM 53-01 mit Karbon-TPT-Gehäuse, die zusammen mit dem Polospieler Pablo MacDonough hergestellt wurde, oder der RM68-01 Tourbillon mit einem vom Graffiti-Künstler Cyril Kongo bemalten Uhrwerk – sie kostete neu 685.000 Dollar und kann jetzt bis zu 2 Millionen Dollar einbringen, aber wir werden häufig danach gefragt.“

Frau Harrison sagt, dass Sammler den Seelenfrieden schätzen, der mit dem Kauf von gebrauchten Stücken direkt von der Marke einhergeht. Dies nicht zuletzt, weil sie darauf vertrauen können, dass die Uhr innen genauso gut aussieht wie außen.

„Die Konstruktion einer Richard-Mille-Uhr und die verwendeten Materialien sind einzigartig, was bedeutet, dass Eingriffe von unerfahrenen Uhrmachern katastrophale Folgen haben können“, sagt Mason.
Tom Mason

Uhrmacher, Richard Mille Pre-Owned Store 90 Mount Street

Mason kennt die Erfarhung: „Eine meiner größten Ängste ist es, eine Uhr zu öffnen, die zum Service oder zur Reparatur gekommen ist, und festzustellen, dass jemand die Uhr zuvor auseinandergenommen und damit beschädigt hat.
Da Richard Mille Werke einen sehr eigenen Werkbau haben und kaum mit klassischen mechanischen Uhrwerken zu vergleichen sind, benötigen sie oft besonderes Werkzeug.

“ Ich habe Schubladen voller Richard-Mille-spezifischer Werkzeuge, darunter mehr als 200 Uhrwerkhalter, von denen die meisten nur für ein bestimmtes Modell bestimmt sind. Und die Pinzetten, die ich verwende, sind alle aus Buchsbaumholz gefertigt. Es kommt häufig vor, dass PVD-beschichtete Titan-Grundplatten beschädigt werden, nur weil jemand sie mit einer Stahlpinzette anfasst.“

Kosten Wartung einer Richard Mille Uhr

Laut Mason belaufen sich die Kosten für eine Wartung und Gehäusesanierung eines Richard Mille-Modells wie des Chronographen RM-011 auf rund 4.000 Pfund, also umgerechnet  knapp unter 5.000 Euro – eine Summe, die für Besitzer preiswerter Quarzuhren, die sich davor scheuen, 5 Pfund für eine neue Batterie auszugeben, vielleicht schwer zu verstehen ist.

Aber gibt Aufträge, die weit über eine Wartung und Gehäusesanierung hinausgehen, weiß Tom Mason zu berichten: „Ich glaube, der größte Auftrag, mit dem ich zu tun hatte, war die Behebung der Folgen eines Instagram-Fotos, das schief gelaufen ist. Der Besitzer hatte seine rotgoldene Richard Mille RM-11 auf einen Balkonvorsprung gelegt, um die malerische Kulisse einzufangen. Ein weiterer Gast, der die Uhr nicht gesehen hatte, kam zufälligerweise an die Uhr und sie fiel mehrere Stockwerke tief auf die Straße. Entsprechend schlimm war es um die Uhr bestellt.

Tom Mason machte sich ans Werk und ihm gelang die komplette Restaurierung:
„Der Besitzer bekam die Richard Mille RM-11 so gut wie neu zurück – aber die Reparaturkosten betrugen rund 35.000 Pfund!“
Viel Geld, aber angesichts der wiederhergestellten Uhr, ein gutes Investment.

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Uhrenkosmos Newsletter abonnieren

Keine News mehr verpassen!

Die ganze Welt der Luxusuhren...

Melden Sie sich zu unserem Uhrenkosmos-Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig News zu luxuriösen Uhren komfortabel direkt in Ihr Postfach.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.