Abtauchen war angesagt

Oris Divers Sixty-Five Bucherer Blue Edition Chronograph, dieser Name der Taucher-Armbanduhr der Bucherer Blue-Edition kommt keineswegs von ungefähr. Er lenkt die Blicke zurück ins Jahr 1965.
In besagtem Jahr starb Sir Winston Churchill. König Saud von Saudi-Arabien verzichtete auf den Thron und verließ das Land. Singapur löste sich von Malaysia und erlangte seine Unabhängigkeit. Die Volksrepublik China zündete eine zweite Atombombe und die Amerikaner unternahmen den ersten Luftangriff auf Nord-Vietnam. Mit seinem düsengetriebenen Kraftwagen „Spirit of America” erreichte Craig Breedlove den absoluten Weltrekord für Landfahrzeuge. Sein Tempo 996,57 Stundenkilometer. Bedingt durch einen elfstündigen Stromausfall durchlebte die Bevölkerung im Nordosten der USA am 9. November die „Nacht der großen Dunkelheit. Schließlich konnte das US-Tauchboot „Trieste II“ bis zu 6.000 Meter in die Tiefen des Ozeans hinabgleiten. Ein bemerkenswerte Tiefe. Es war ein Jahr des Aufbruchs und der Umwälzungen. Entsprechend loteten auch die Menschen, insbesondere die Tauchsportler die Grenzen aus. 

Allerdings war die Oris Taucheruhr nicht wie das Tauchboot für einen Druck von 600 bar ausgelegt. Dieser hätte die im gleichen Jahr von Oris vorgestellte Taucher-Armbanduhr förmlich plattgepresst. Ihr verchromtes Messinggehäuse mit bombiertem Plexiglas hielt in Vergleich dazu eher bescheidene zehn bar Druck aus. Normalen Sporttauchern reichte dieser Wert jedoch vollkommen.
Außerdem besaß das Modell aus dem Jahr 1965 einen beidseitig drehbaren Glasrand. Er diente der Kontrolle der unter Wasser verbleibenden Zeit, sowie dem Abmessen der beim Aufsteigen nötigen Dekompressionsstopps. Für sicheren Halt am Handgelenk sorgte weiterhin ein schwarzes Armband im so genannten „Tropic“-Stil. Diese Ausstattung war durchaus überzeugend und Oris konnte sich über den Erfolg dieses gleichermaßen zuverlässigen wie funktionalen Oris Tauch-Zeitmessers nicht beklagen.

Nach 50 Jahren aufgetaucht

Im Jahr 2015, also exakt 50 Jahre nach der Premiere, zelebrierte das 1904 gegründete Familienunternehmen Bucherer ein nostalgisch anmutendes Comeback. Die Oris Divers Sixty-Five Bucherer Blue Edition ist optisch eine behutsame Evolution geworden. Erhalten blieben Details wie die schlanke Gehäuseform, die schmale Lünette mit 60-Minuten-Skala sowie die trapezförmige Datumsanzeige. Die Wasserdichte reicht weiterhin bis zu zehn bar Druck.
Im Gegensatz zu früher sind die Stundenindexe, Zeiger sowie die Nullpunkt-Markierung mit nicht radioaktivem Super-LumiNova ausgefüllt. Ebenso ist der Glasrand zur Sicherheit nur noch einseitig verstellbar.
Hierzu hat Oris starke Varianten lanciert. Darunter sind zwei limitierte Ausführungen mit Bronzegehäuse zur Ehren des amerikanischen Marinetauchers Carl Brashear, eine davon mit einem Automatikwerk mit Chronographen.

Oris Divers Sixty-Five Bucherer Blue Edition

Aktuell bereichert Oris die erfolgreiche Bucherer Blue Editions nun durch den Oris Divers Sixty-Five Bucherer Blue Edition Chronographen. Diese neue Armbanduhr mit 43 Millimeter großem Edelstahlgehäuse verknüpft einmal mehr das Vergangene mit der Gegenwart und der gekonnte Retrolook wird groß geschrieben.
Eigens für den Schweizer Nobeljuwelier Bucherer erstrahlen dabei die Aluminiumlünette und das Zifferblatt in tiefem Blau. Und diese Gestaltungselemente unterstreichen den mehr als 50 Jahre alten Bezug zum nassen Element. Im Gegensatz zu einst wölbt sich ein kratzfestes, der besseren Ablesbarkeit wegen auch innen entspiegeltes Saphirglas über dem Zifferblatt und den speziell ausgeführten Titan-Zeigern. Schließlich betont die „Light Old Radium”-Super-LumiNova die nostalgische Anmutung des Sondermodells und sorgt für Licht im Dunkel. Sollten dann immer noch Fragen sein, weist der Gehäuseboden unmissverständlich auf die Zusammenarbeit zwischen Oris und Bucherer hin.

Uhrenkosmos Modell-Steckbrief 

Hersteller Oris
Name Divers Sixty-Five Chronograph – Bucherer Blue Editions
Premiere April 2019
Uhrwerk Kaliber Oris 771, Basis Sellita SW510
Aufzug Automatisch, einseitig wirkender Rotoraufzug
Durchmesser 30 mm
Bauhöhe 7,9 mm
Unruhfrequenz vier Hertz
Gangautonomie ca. 48 Stunden
Anzeige Stunden, Minuten, Permanentsekunde bei „9“
Zusatzfunktionen Chronograph mit Kulissenschaltung, Schwingtrieb-Kupplung und 30-Minuten-Zähler
Gehäuse Edelstahl, einseitig rastende Drehlünette mit Aluminium-Inlay
Durchmesser 43 mm
Wasserdichte zehn bar
Armband braunes Leder
Preis ca. 3.900 Euro
Limitierung keine