GPHG Grand Prix d'Horologerie de Geneve 2020

GPHG Grand Prix D’Horologerie de Geneve 2020: Das sind die Gewinner

Das wechselhafte Jahr 2020 mit Produktionsstopp, den Unruhen in Honkong und den Corona Einschränkungen unvergessen sein. Aber auch in diesem Jahr wurden herausragende Uhren hergestellt. Dies sind alle Preisträger des GPHG Grand Prix d'Horologerie de Geneve 2020. Wären dies auch ihre Preisträger gewesen?

Ein besonderes Jahr 2020 – auch für den GPHG 

Preisverleihungen sind ob ihres Unterhaltungswerts normalerweise so geschätzt wie ein Termin beim Zahnarzt. Notwendig, aber von geringem Unterhaltungswert. Dies gilt auch für den GPHG Grand Prix d’Horloger de Genève 2020 und seine Aiguille d’Or Preisträger, zu deutsch „Goldener Zeiger“. Zwar hat diese im Jahr 2001 gegründete Stiftung das Ziel, die Uhrmacherei zu fördern, sowie Innovation und technische Entwicklung voranzutreiben, indem sie die besten Ideen wie ihre Protagonisten ausgezeichnet. Aber eine Preisverleihung mit einer Vielzahl von Preisen und Preisträgern, die aus dem verschwiegenen Genf oder Vallèe de Joux und nicht aus Hollywood kommen, ist keine Veranstaltung für eine breite Öffentlichkeit. Dazu kommt der Umstand, dass in diesem Jahr dank Corona-Krise die Preisverleihung ohne Publikum auskam – was die Stimmung im Saal nicht gerade auflodern ließ. 

Aber es gibt gute Gründe, warum gerade in einem Krisenjahr besondere Uhren, kreative Uhrmacher, visionäre Marken mit ihren mutigen Managern mit einem GPHG 2020 Award ausgezeichnet werden sollen. Sie sind es, die für neue Impulse und Umsatz sorgen und der Uhrenindustrie helfen, das aktuelle Tal zu durchschreiten.  

Preisträger GPHG Grand Prix d’Horlogerie de Genève 2020

“Aiguille d’Or” Grand Prix – Piaget Altiplano Ultimate Concept
Ladies’ Watch Prize – Bovet 1822 Miss Audrey
Ladies’ Complication Watch Prize – Charles Girardier Tourbillon Signature Mystérieuse “fleur de sel”
Men’s Watch Prize – Kari Voutilainen 28SC
Men’s Complication Watch Prize – Greubel Forsey Hand Made 1
Iconic Watch Prize – Bulgari Aluminium Chronograph
Chronometry Watch Prize – Chronométrie Ferdinand Berthoud FB 2RE.2
Calendar and Astronomy Watch Prize – Vacheron Constantin Overseas Perpetual Calendar
Ultra-Thin Skeleton
Mechanical Exception Prize – Bovet 1822 Récital 26 Brainstorm Chapter 2
Chronograph Watch Prize – H. Moser & Cie Streamliner Flyback Chronograph Automatic
Diver’s Watch Prize – Breitling Superocean Automatic 48 Boutique Edition
Jewellery Watch Prize – Van Cleef & Arpels Frivole Secrète watch
Artistic Crafts Watch Prize – Van Cleef & Arpels Lady Arpels Frivole Secrète watch
“Petite Aiguille” Prize – Breitling Superocean Heritage ’57 Limited Edition II
Challenge Watch Prize – Tudor Black Bay Fifty-Eight
Innovation Prize – Parmigiani Fleurier Hijri Perpetual Calendar
Audacity Prize – H. Moser & Cie Endeavour Cylindrical Tourbillon H. Moser X MB&F
Horological Revelation Prize – Petermann Bédat Dead beat second
Special Jury Prize – Antoin Simonin und die Foundation Wostep

WOSTEP Foundation und Antoin Simonin GPHG 2020

Die Verdienste der WOSTEP Foundation und Antoin Simonin wurden ebenfalls mit einem absolut verdienten Preis bedacht. Wird hier doch der Nachwuchs entwickelt, der später zu uhrmacherischem Glanz führt

GPGH

Das Jahr 2020 brachte für den GPHG Grand Prix d’Horologerie de Geneve 2020 eine Vielzahl herausragender Uhren und verdienter Preise. Zu erwähnen wäre gleichwohl, dass hier zwar viele wunderbare Marken, aber eben auch nicht die ganze Uhrenwelt abgebildet wird.
Ebenso würde sich der eine oder andere Uhrenliebhaber freuen, wenn bei der Preisverleihung die in Frankreich, der Westschweiz sowie einigen ehemaligen Kolonien gesprochene Weltsprache Französisch durch Englisch ergänzt oder ersetzt werden würde. Nicht aus mangelndem Respekt, sondern aus dem schlichten Wunsch heraus, der Preisverleihung ein größeres Publikum zu ermöglichen.
Die Uhren hätten es verdient. 

Haben Sie Feedback zu unserem Artikel? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Noch mehr über luxuriöse Uhren

Doxa Uhren und die Geschichte der Uhrenmarke Doxa seit 1889

Liebhabern historischer Armbanduhren sind Doxa Uhren natürlich ein Begriff. Bis 1889 reicht die Geschichte dieser Schweizer Uhrenmarke zurück. Ihre Biographie enthält viele sammelnswerte Zeitmesser. In drei Teilen schildert der Uhrenkosmos den bewegten Lebenslauf des Unternehmens.

Doxa Geschichte 1 C Uhrenkosmos

Tudor Geschichte: Die Tudor Chronographen und das Heritage Design

Ab 1989 gehörten überfrachtete Zifferblätter bei den Tudor-Chronographen vorübergehend der Vergangenheit an. Das frühe 21. Jahrhundert hingegen war von einer gestalterischen Beliebigkeit. Mit dem Thema Heritage besann sich Tudor jedoch erfolgreich der guten alten Zeiten.

Die drei Tudorchronographen

Die Venus von La Chaux de Fonds mit Vollkalender und Mondphase

Der Vintage Chronograph Venus der 50er Jahre glänzt mit Mondphase und Vollkalendarium. Die Uhr von Les Fils de Paul Schwarz-Etienne besticht durch ihre wohlklingende Namensgebung und feine technische Komplikationen. Uhr wie Marke haben eine spannenden Geschichte.

Die aufgesetzten Stundenindexe bestehen aus 18karätigem Gold

Cartier: Luxus-Uhren mit Ecken und Kanten

Er war ein Vorreiter der Armbanduhr mit Formgehäuse – Louis Cartier. Während Taschenuhren bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts ausschließlich rund waren, entwarf der Designer Luxus-Uhren fürs Handgelenk in neuen geometrischen Formen. Seine Entwürfe haben bis heute Bestand und lassen sich in Modellen wie Cartier Santos, Tank, Tonneau bestaunen. Auch die Linie Cartier Drive baut darauf auf.

Cartier Uhren mit Formgehäuse in Kissen- und Tonneauform

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.