Das Jahr 2020 war auch für Christian Sieg, Geschäftsführer Parmigiani Fleurier ein Jahr voller Herausforderungen und Umbrüchen. Auch das Jahre 2021 startet mit einem Lockdown und ist von einigen Fragezeichen geprägt. Doch für eine junge, dynamische Marke wie Parmigiani Fleurier bietet dies auch Chancen und Potentiale. Entsprechend haben wir die Gelegenheit genutzt und Christian Sieg gefragt, wie er das letzte Jahr erlebt hat und welche Ziele er sich für die Marke Parmigiani, sein Team wie sich selbst für das Jahr 2021 setzt.

Uhrenkosmos: 

Das Jahr 2020 hatte keiner so erwartet. Wie haben sich die durch Corona verursachten disruptiven Veränderungen ausgewirkt? Gibt es noch Ziele aus dem vergangenen Jahr, die unverändert blieben?

Christian Sieg, Parmigiani Fleurier: 

Die größten Veränderungen sehe ich durch die plötzliche, unvorhergesehen auftretende – weil existenzbedrohende – Situation des Fachhandels vom reinen „Ich warte auf den Kunden, der in meinen Laden kommt“, hin zum viel (und früh) angeratenen Omni-Channel-Anbieter zu werden, der die Bereiche Offline und Online miteinander verbindet.
Die Ziele, die wir in Abstimmung mit unserem Schweizer Mutterhaus Ende 2019 für 2020 festgelegt haben, sind trotz Krise nicht angepasst worden und wir haben diese dennoch erreichen können.

Lock-downs, Home office – was sagen Sie Ihren Mitarbeitern, wenn Sie von der Zukunft sprechen? Gibt es einen Weg zurück zum alten System?

Die vielzitierte Digitalisierung hat nach dem ersten Lockdown zu Beginn des Jahres 2020 bereits bei uns in München Einzug gehalten, sodass wir zum notwendigen Zeitpunkt einen wesentlichen Teil der Arbeiten auf das mobile Arbeiten verlagern konnten. Sicher nicht immer zum Wunsch aller Mitarbeiter, die eine Büroinfrastruktur bevorzugen, aber das Wohl aller geht vor….

Haben sich im Verkauf und im Umgang mit dem Handel und den Juwelieren neue Möglichkeiten ergeben, aber auch Grenzen verschoben? Und hat 2020 den Handel verändert?

„Handel ist Wandel“ – Das bedeutete für uns einen weiter fokussierten Ansatz zum notwendigen Dialog mit unseren bestehenden, wie auch neuen Fachhandelspartnern, die wir in 2020 dazugewinnen konnten.
Hier wurden händlerseits Chancen wahrgenommen, die zum Teil schwerwiegenden, portfolioveränderten Entscheidungen der Konzerne für sich positiv zu nutzen und ihr Sortiment umzustellen und aufzuwerten.

Parmigiani Fleurier Tondagraph GT Erfolgsmodell

Der neue Parmigiani Fleurier Tondagraph GT ist ein Erfolgsmodell für Parmigiani

Wie hat sich durch die aktuelle digitale Kommunikation Ihre Kommunikation verändert? Gehen Sie noch persönlich zu Juwelieren, Händlern und Messen gehen oder werden Zoom, Teams und Facetime das in Zukunft übernehmen?

Die von mir vorher erwähnte Wandlungsfähigkeit des Handels ist im Kontakt mit ihm digital nicht eins zu eins umsetzbar. Zusammenkünfte persönlicher Natur bedingen zum einen schon das Produkt „Uhr“, dessen Haptik, Schönheit, Materialbeschaffenheit, Gewicht etc. pp. keine Videoplattform anschaulich „erfühlen“ lässt, daher bin ich davon überzeugt, dass für unsere Branche irgendeine Form des Begegnens zur Präsentation neuer Produkte erforderlich sein wird. Das Format muss vielleicht neu definiert werden – aber ich bin kein Veranstaltungsplaner, da mögen sich fachbezogene Kompetenzträger etwas Sinnvolles überlegen. „The Show“ in Hamburg ist für mich, zum Beispiel, ein innovatives, neues Format.

Was war ihr größtes Learning in diesem Jahr? Für das Unternehmen, aber auch für Ihren Erfahrungsschatz in der Führung des Unternehmens?

Das größte Learning – in dem Fall eher eine Wiederholung – war das: „Was Du heute planst für morgen – kreuzt möglich weltweit Sorgen“!
Für mich bedeutete dies, eine noch höhere Flexibilität an den Tag zu legen, das Team mit einzubinden in neue – vielleicht teilweise unpopuläre – Situationen und Strukturen zum Wohl des Fortgangs des Ganzen. Hier ist mein Team in der Krise über sich hinausgewachsen.

Was planen Sie für das kommende Jahr an neuen Modellen und Strategien. Können Sie sich noch einen klassischen Forecast vornehmen oder bringen Sie einfach zwei, drei neue Uhren und fahren ansonsten auf Sicht?

Sicher werden wir an die erfolgreiche Lancierung der Linie TONDA GT anknüpfen und zur Planung für unsere Eigentümer benötigen wir eine klassische Vorausschau. Diese haben wir bereits im Herbst abgegeben und untermauern damit unsere ehrgeizigen Ziele. Dazu zählen unter anderem neu die Betreuung von Frankreich und Benelux im Bereich der Neukunden, sowie die persönliche, vertriebliche Betreuung der Bestandskunden dort. Ebenso wollen wir den Vertrieb für unsere Marke in unseren Kernmärkten, Deutschland, Österreich und Skandinavien sinnvoll ausbauen.
„Auf Sicht zu fahren“ – mir gefällt als Hamburger die Begrifflichkeit – ist eher nichts für mich: Wir haben ein Ziel und da fahren wir hin! Unsere Organisation erlaubt es uns ohnehin, eher als Schnellboot zu agieren statt wie ein großer Tanker zu reagieren (Zwinker!).

Parmigiani Fleurier Headquarter

Das Parmigiani Mutterhaus in Fleurier - zur Gruppe gehören allerdings weitere Unternehmen

Was werden Sie im kommenden Jahr nicht mehr machen, weil Sie neue Schwerpunkte setzen?

Im letzten halben Jahr, nach meiner Ankunft bei Parmigiani Fleurier im Juni 2020, haben wir schon ein paar strukturelle Dinge geändert, die aus meiner Sicht nicht mehr zeitgemäß waren und wir werden uns – intern – digitaler aufstellen, um ressourcenschonender (in jeglicher Hinsicht) zu arbeiten, und unsere Kunden in gewohnter Weise mit perfektem Service zu betreuen.

Schauen Sie positiv in die Zukunft und sehen Sie den rosa Streifen am Horizont? Oder ist der Sturm für die Uhrenindustrie noch nicht vorbei?

Ich bin ein rundum positiv denkender Mensch und ich sehe immer zuerst das Licht am Ende des Tunnels, bevor ich mir über die Dunkelheit davor Gedanken mache, ich glaube aber, dass in diesem Sturm noch manche Orkan Böe dem ein oder anderen heftig an Mast und Segel reißen wird.

Wie hat Sie persönlich das anstrengende Jahr 2020 weitergebracht? Hat sich das Miteinander verändert? Sei es beruflich wie im Privaten?

In diesem anstrengenden Jahr habe ich gelernt, noch mehr auf die bereits sehr gut funktionierenden internen Strukturen zu vertrauen, denn wir pflegen ein sehr gutes Miteinander und haben einem großartigen Zusammenhalt. Im Privaten fehlen wir die launigen Zusammenkünfte mit vielen gemeinsamen Freunden und Familie und deren gewisse, fröhliche Ausgelassenheit des Miteinanders.
Mögen die jetzt getroffenen, harten Maßnahmen, der Impfstoff und der nahende Frühling allen helfen, diese schwierige Zeit bestmöglich zu überwinden. Besonders denke ich an diejenigen, die ohnehin schon allein sind und hoffentlich ohne Schaden an Geist und Korpus diese Zeit durchstehen.

Christian Sieg Geschäftsführer Parmigiani Deutschland

Der leitet die Geschicke von Parmigiani Fleurier in Deutschland - Christian Sieg

Lieber Christian Sieg, 
wenn Sie drei Wünsche für 2021 frei hätten. Was würden Sie sich wünschen?

1. Dass die Welt auf jede Herausforderung eine sinnvolle und umsetzbare Antwort hat.
2. Gesundheit und Wohlbefinden für meine Familie, Freunde und Kollegen und deren Familien.
3. Ein starkes 2021 für Parmigiani Fleurier – verbunden mit dem Ansinnen, dass noch mehr Fachhändler die Besonderheit von uns als Marke erkennen und sich für uns entscheiden!

Parmigiani Fleurier Chronor Anniversaire Rattrapante 2016 Roségold Blau

Parmigiani steht für hohe Uhrmacherkunst - die Parmigiani Fleurier Chronor Anniversaire Rattrapante