Chronographen Zifferblätter

8 lässige Panda-Zifferblatt Chronographen

Chronographen stehen hoch im Kurs. Besonders sportlich mit einem feinen Retro-Touch vermitteln Panda-Zifferblatt Chronographen mit ihren farblich abgesetzten Zifferblättern und Skalen. Wir haben 8 Top-Modelle des Jahres 2021 für Sie ausgesucht. Welcher ist ihr Favorit?

Panda-Zifferblatt

Mehr noch als feine Uhrwerke und edle Metalle bestimmt die Gestaltung der Zifferblätter die Beliebtheit von Uhren. Und hier stehen Panda Chronographen mit farblich abgesetzten Skalen hoch im Kurs. Ob heller Hintergrund mit dunklen Totalisatoren oder dunkles Zifferblatt mit hellen Indexen und Zahlen – Panda Zifferblätter machen Uhren sportlich und haben gleichzeitig einen feinen Retro-Touch.
Allerdings sollte man nicht meinen, dass diese Form der Zifferblatt-Gestaltung neu ist. Ganz im Gegenteil, derartig gestaltete Zifferblätter gibt es bereits seit Jahrzehnten. Gerade in den 40-er Jahren und den kreativen 60er- und 70er Jahren waren Uhren im Panda-Look ausnehmend beliebt.
Für uns eine gute Gelegenheit einige coole Chronographen mit dem magischen Panda-Smile vorzustellen.

Breitling Chrono-Matic 1969

Breitling Chrono-Matic Chronograph mit Panda Zifferblatt aus dem Jahr 1969. Glücklich wird sich schätzen, wer solch einen Vintage Chronographen mit Panda-Zifferblatt ergattern konnte.

Tudor Black Bay Chronograph

Die Genfer Rolex Tochter macht im Moment sehr viel richtig. Die sportlichen Uhren wie der neue Tudor Black Bay Chronograph mit seinem Panda Zifferblatt finden immer mehr Anhänger und das ausnehmend gute Preis-Leistungsverhältnis überzeugt. Angetrieben wird die Taucheruhr vom COSC-zertifizierten automatischen Kaliber MT 5813. Dieses auf dem Breitling B01 basierende Chronographenkaliber arbeitet bei 4 Hz und überzeugt mit Robustheit und Präzision. Die technischen Merkmale wie 70 Stunden Gangreserve, antimagnetische Siliziumspirale, Säulenrad und Vertikal-Kupplung sind für einen Chronographen dieser Preiskategorie absolut überzeugend.

Gestalterisch hat Tudor ebenfalls nachjustiert und das 41 mm Gehäuse wurde in der Bauhöhe auf 14,2 mm vermindert. Am prägnantesten ist jedoch sicher die feststehende Stahllünette mit mattschwarzer Tachymeterskala aus eloxiertem Aluminium mit den farblich abgesetzten Totalisatoren. Damit bleibt Tudor seiner erfolgreichen, retro-angehauchten Black-Bay Philosophie treu. Der Preis des Panda-Chronographen beträgt 4550€ mit Leder- oder Textilband und 4840€ am Stahlband. Dafür gibt es on-top 5 Jahre Garantie und nur alle 10 Jahre Kosten für eine Revision der Uhr.

Panda-Zifferblatt

Die Tudor Panda Chronographen der Black Bay Linie erinnern optisch stark an ein berühmtes Rolex Modell. Warum aber auch nicht..

Tudor Black Bay Chronograph Zifferblattdetail

Das Zifferblatt der Blay Bay in Nahaufnahme

Tudor MT 5813

Piaget Polo Chronograph

Elegant und gleichzeitig sportlich maritim geht es der Piaget Polo Chronograph an. Der Stopper mit blauem Kautschukband, guillochiertem versilbertem Zifferblatt und den zwei blauen kleinen Skalen sowie blauem Rotor strahlt optische Frische aus. Auch die technische Ausstattung des 42 mm großen und nur 11,2 mm hohen Automatik-Chronographen mit Unruhstopp kann überzeugen.

Im Edelstahlgehäuse arbeitet das aus 262 Komponenten zusammengesetzte hauseigene Piaget Manufakturwerk 1160P bei 4 Hz. Es schafft eine Gangreserve von 50 Stunden.  und lässt unter dem Glasboden die Veredelung von perlierter Werkplatte, anglierten Brücken und gebläute Schrauben erkennen. Luxuriös ist daher auch die Preisgestaltung von 15.600 Euro. Dafür ist die Anzahl der im Panda-Look lächelnden Uhren auf die kabbalistische Zahl von 888 Exemplaren limitiert.

Piaget Polo Panda-Chronograph mit guillochiertem Zifferblatt und blauen Totalisatoren

Blue Panda: Der Piaget Polo Chronograph mit seinen blau leuchtenden Skalen

Piaget Chronographenkaliber 1160P

Das Piaget Manufaktur Chronographenkaliber 1160P mit seinem stahlblauen Rotor

TAG Heuer Monaco Titan

TAG Heuer ist klug genug, seinen Uhrenklassiker Monaco zu pflegen und die Beziehung zum Jet-Set Hotspot Monaco zu unterstreichen. Womöglich würde dies sogar mit einer leicht verringerten Anzahl an Monaco Sondereditionen gelingen, aber dies soll hier nun nicht das Thema sein. Stattdessen gilt es die zum F1 Rennen in Monaco aufgelegte Panda-Chronographen TAG Heuer Monaco Titan Uhr zu bestaunen. Das 39 mm Gehäuse aus mattem, sandgestrahlten Titan kontrastiert schön mit dem gebürsteten silbernen Zifferblatt und den schwarzen Skalen.  Der verschraubte Gehäuseboden ist aus Stahl und bis zu theoretischen 100 Meter wasserdicht. Die Indizes sind mit weißer Super-LumiNova überzogen und leuchten im Dunkeln grün.

Den zeitlichen Vortrieb leistet das bekannte Calibre 11-Automatikwerk mit schneller Datumskorrektur und kleiner Sekunde bei der 3, bzw. Datum bei der 6. Es bietet eine im bewegten Alltag ausreichende Gangreserve von 40 Stunden. Wobei dieser edle Uhrenklassiker im neuen Titan-Gewande durchaus etwas Nicht-Alltägliches darstellen soll. Schließlich verlangt man für jede dieser auf 500 Exemplare limitierten TAG Heuer „Titanen“ den Betrag von 7.450 Euro. Teuer? Ach was. Wer einmal im Café de Paris Abendessen war weiß, dass diese schöne Dinge eben ihren Preis haben. Monaco ist schließlich nicht Mönchengladbach.

Sandgestrahltes Titangehäuse TAG Heuer Monaco Titan

Die Nahaufnahme des Titangehäuses zeigt die leicht rauhe Struktur der TAG Heuer Monaco Titan Edition

Panda Chronographen

Der Monaco Titan Chrono mit den typischen, frontal stark abgesetzten Skalen

Silbernes gebürstetes Zifferblatt Monaco Titan

Silbernes gebürstetes Zifferblatt der Monaco Titan Edition

Calibre 11 TAG Heuer Monaco Titan

Unverändert arbeitet das Calibre 11 in der TAG Heuer Monaco Titan

Zenith Chronomaster Revival Safari

Im Grunde genommen ist eine Uhr mit grünem Zifferblatt im Jahr 2021 fast schon banal. Jede Uhrenfirma lanciert in diesem Jahr, in dem Grün das neue Blau ist grüne Modelle. Das funktioniert mal gut, mal weniger gut. Im Fall des Zenith Chronomaster Revival Safari muss man schlicht festhalten, dass die Uhr einen außerordentlich gelungenen Eindruck macht. Das Zifferblatt ist einem warmen, dunklen Tannengrün gehalten und hebt sich angenehm von den mattschwarzen Skalen der Totalisatoren ab. Die außen verlaufende Tachymeterskala ist ebenfalls im matten Schwarz gehalten. Die notwendigen Farbpunkte bringen die sandfarbenen Stundenindizes und die Leuchtmasse in den durchbrochenen Zeigern.

In Form gehalten und geschützt werden Zifferblatt und Uhrwerk von einem entspiegelten Saphirglas sowie dem nur 37 mm-großen, mikrogestrahlten Titangehäuse. Diese eher ungewöhnliche Größe in Verbindung mit dem Panda Zifferblatt erhöht den Retro-Appeal dieses Zenith Chronographen. In dessen Gehäuse arbeitet das bekannte Zenith El Primero 400 Kaliber. Es verhilft dem schnellschwingenden Chronomaster Revival Safari zu 50 Stunden Gangreserve. Der Preis für diesen grünen Panda-Schaltradchronographen beträgt 8.800 Euro. 

Zenith Chronomaster Revival Safari Frontal

Der Zenith Chronomaster Revival Safari ist in einem Grün gehalten, das das modische Auf- und Ab überstehen wird.

Video Zenith Chronomaster Revival Safari

 

Carl F. Bucherer Heritage Bicompax

Der Carl F. Bucherer Heritage Chrono BiCompax Annual, ein Name wie eine Kurzgeschichte, mit schwarz-weißem Panda-Zifferblatt verbindet die Chronographenfunktion mit einer Kalenderanzeige. Dessen große Datumsanzeige bei der 12 und der Monatsanzeige bei der 4 muss überdies nur im Schaltjahr-Rhythmus von 4 Jahren manuell korrigiert werden muss.

Angetrieben wird die Uhr vom Bucherer Kaliber CFB 1972, einem adaptierten automatischen Chronographenwerk mit Kalendermodul auf Basis des ETA 2894. Es bietet eine Gangreserve von 42 Stunden. Das Stahlgehäuse der Uhr ist 41 mm breit und 14, 05 mm hoch und bietet eine Wasserdichtigkeit von 30 Metern, ist also für den Büro-Alltag ausreichend geschützt. Die Uhr ist mit Leder oder Kautschukband mit Stahlschließe erhältlich und kostet 6.400 Euro. Auch diese sportlich-elegante Edition ist auf 888 Exemplare limitiert, was angesichts der bereits im Bucherer Markennamen aufgeführten Zahl 1888 durchaus Sinn ergibt. 

Carl F. Bucherer Heritage Bicompax 2021

Carl F. Bucherer Heritage Bicompax Annual mit schwarzem Zifferblatt

Carl F. Bucherer Heritage Bicompax Annual mit Kautschukband

Die sportlichere Variante der Heritage Bicompax Annual wird von einem Kautschukband gehalten

Kaliber CFB 1972

Das Bucher Kaliber CFB 1972

Panda-Style Chronographen

Die Schönheit liegt stets im Auge des Betrachters, hat mal ein kluger Mann gesagt. Entsprechend wäre es vermessen anzunehmen, einen umfassenden Überblick über die Panda-Chronographen des Jahres 2021 zu geben. Insbesondere da laufend neue Modelle mit dem typischen „Panda Smile“ hinzukommen. Entsprechend sollen an dieser Stelle weitere Chronographen gezeigt werden, die durchaus erwähnt werden sollten, aber nur kurz aufgezeigt werden, um den Rahmen des Artikels nicht zu sprengen. Das sind unsere weiteren Kandidaten. 

Rolex Cosmograph Daytona Meteorite

Panda-Look mit Space-Appeal - die Rolex Cosmograph Daytona Meteorite in Weißgold mit einem Zifferblatt aus Meteorit-Gestein für 31.850 Euro

Parmigiani Tondagraph GT Steel Silver-Black-22

Sportlich-edel und mit Panda-Look Zifferblatt - die Parmigiani Tondagraph GT Steel Silver-Black mit Stahlgehäuse und Stahlband zum Preis von 19.500 Euro.

IWC Pilots Watch Chronograph Edition AMG Panda

Mercedes AMG läßt bei der IWC Pilots Watch Chronograph Edition AMG mit Panda-Zifferblatt grüßen. Interessant ist die Carbon-Optik des Zifferblatts im Kontrast zu den metallenen Totalisatoren. Der Preis der unlimitierten Uhr liegt bei 10.000 Euro.

Haben Sie Feedback zu unserem Artikel? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Noch mehr über luxuriöse Uhren

Tudor Geschichte: Die Tudor Chronographen und das Heritage Design

Ab 1989 gehörten überfrachtete Zifferblätter bei den Tudor-Chronographen vorübergehend der Vergangenheit an. Das frühe 21. Jahrhundert hingegen war von einer gestalterischen Beliebigkeit. Mit dem Thema Heritage besann sich Tudor jedoch erfolgreich der guten alten Zeiten.

Die drei Tudorchronographen

All In! So stark setzte Hans Wilsdorf auf die Rolex Werbung

Nach dem Start der wasserdichten Rolex Oyster und des innovativen Rotor-Selbstaufzugs für Armbanduhren sowie der beispiellosen Chronometer-Initiative des Rolex Gründers Hans Wilsdorf, erfuhr die Marke Rolex in den 1930-er einen ungemeinen Aufschwung. Ein entscheidender Faktor war, dass der gebürtige Oberfranke ins Risiko ging und immense Beträge in die Werbung steckte.

Hans Wilsdorf Rolex Anzeigen (C) Uhrenkosmos

Die Venus von La Chaux de Fonds mit Vollkalender und Mondphase

Der Vintage Chronograph Venus der 50er Jahre glänzt mit Mondphase und Vollkalendarium. Die Uhr von Les Fils de Paul Schwarz-Etienne besticht durch ihre wohlklingende Namensgebung und feine technische Komplikationen. Uhr wie Marke haben eine spannenden Geschichte.

Die aufgesetzten Stundenindexe bestehen aus 18karätigem Gold

Cartier: Luxus-Uhren mit Ecken und Kanten

Er war ein Vorreiter der Armbanduhr mit Formgehäuse – Louis Cartier. Während Taschenuhren bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts ausschließlich rund waren, entwarf der Designer Luxus-Uhren fürs Handgelenk in neuen geometrischen Formen. Seine Entwürfe haben bis heute Bestand und lassen sich in Modellen wie Cartier Santos, Tank, Tonneau bestaunen. Auch die Linie Cartier Drive baut darauf auf.

Cartier Uhren mit Formgehäuse in Kissen- und Tonneauform

Chopard setzt auf Fairmined Gold: Bitte nachmachen!

Das Luxus auch Verantwortung bedeutet, dafür steht Karl-Friedrich Scheufele, Co. Präsident der Nobel-Uhrenmanufaktur Chopard. Ab Juli 2018 wird Chopard 100 % des Goldes für seine Schmuckstücke und Uhren aus Fairmined Gold gerechten ethischen Quellen beschaffen. Das ist wie am Beispiel der Chopard L.U.C XPS Fairmined Gold schlicht vorbildlich. Wir erklären warum es höchste Zeit ist.

Chopard L.U.C XPS Fairmined Gold

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.