Also wenn Sie bereits die ersten beiden Richard Mille Uhren haben, die in Zusammenarbeit mit der Sportwagen Edelschmiede McLaren entstanden sind, sind Sie natürlich fein raus. Wollen Sie hingegen bei der neuen Richard Mille RM 40-01 Automatic Tourbillon McLaren Speedtail erstmals zuschlagen, haben Sie womöglich ein echtes Problem. Schließlich werden sowohl von der Richard Mille RM 40-01 also auch vom McLaren Speedtail nur 106 Exemplare hergestellt. Sie müssen somith hoffen, überhaupt eine Uhr zum Auto zu bekommen. Wobei theoretisch auch ein unabhängiger Kauf beider Traumobjekte möglich ist.
Andererseits gehört der Mangel an Expemplaren bei derlei Mega-Ultra-Hyper-High-Performance-Produkten zur Grundausstattung. Übrigens seit Anbeginn, also dem Jahr 2016, in dem die Liaison der beiden außergewöhnlichen Marken begann. Schließlich will man ja nicht Krethi und Plethi mit solch ausgesuchter Technik ausstatten.

Richard Mille RM 50-03 Tourbillon Split Secs Chronograph Ultralight McLaren F1

Das erste Modell der Partnerschaft Richard Mille mit McLaren war die Richard Mille RM 50-03 Tourbillon Split Secs Chronograph Ultralight McLaren F1

McLaren Speedtail Supersportwagen Bild Mathieu Cesar

Der auf 106 Exemplare limitierte McLaren Speedtail Supersportwagen. Er ist das Gegenstück zur Richard Mille RM 40-01 Automatic Tourbillon McLaren Speedtail

Um die Nachfrage nach den Boliden am Handgelenk hochzuhalten, hat sich Richard Mille auch bei der RM 40-01 Automatic Tourbillon Mclaren Speedtail einiges einfallen lassen. So wurde das Gehäuse in einer sich verjüngenden Tonneau-Form gestaltet und in robuster Sandwich-Bauweise erstellt. Kleine Details wie die vier Kerben in der Titanlünette oder die Carbon-TPT-Drücker weisen dabei optisch auf die Partnerschaft mit dem Sportwagen McLaren Speedtail hin. Selbst die mit dem McLaren Signet versehene Krone erinnert an den Fahrmodus-Schalthebel des Sportwagens.

Entsprechend aufwendig war die Konstruktion des 69-teiligen Gehäuses aus geschichtetem Karbon und Titan. Es wird gekrönt von einem entspiegelten Saphirglas. Dieses muss einerseits dem tonneau-förmigen Gehäuse folgen, andererseits muss sich das Glas in abnehmender Weise der Lünette anpassen. Gehäuse und Glas perfekt passend zu konstruieren, war deshalb nicht einfach.

Frontalansicht RM 40-01 mit tonneau-förmigem Gehäuse

Die Frontalansicht der RM 40-01 zeigt das sich nach unten verjüngende, tonneau-förmige Gehäuse der Tourbillon-Uhr

Seitliche Ansicht Richard Mille RM 40-01 McLaren Speedtail

Die seitliche Ansicht der Richard Mille mit dem angepassten Saphirglas und dem McLaren Zeichen auf der Krone

Wie dem Gehäuse der Richard Mille RM 40-01 Automatic Tourbillon McLaren Speedtail so wird auch den Ziffern und Zeigern hohe Aufmerksamkeit geschenkt. Das Zifferblatt selbst ist skelettiert angelegt. Schließlich möchte soll man sehen, was sich im Inneren der Uhr abspielt. Einen skelettierten Eindruck machen auch die arabischen Ziffern. Sie wurden allerdings nicht in herkömmlicher Weise aufgebracht, sondern gleich aus den PVD-schwarzen Titanbrücken gefräst.
Im Sinne einer erkennbaren Partnerschaft mit McLaren hat man überdies Stilelemente des Speedtail Sportwagens aufgegriffen und etwa im Süden des Zifferblatts einen leuchtenden Strich im typischen McLaren Orange aufgebracht. Für Ahnungslose, denen dieses Element nichts sagt, hat man vorsichtshalber unten auf den Gehäuserand den Schriftzug Speedtail aufgebracht. Speed bietet auch der Drücker bei der 8. Er sorgt für eine Schnellverstellung des Datums. Der Drücker bei der 4 wiederum wählt die Funktion von Aufzugs- (W), Zeiteinstellungs- (H) und Neutralposition. Die aktuelle Einstellung ist in einem Feld bei der 3 ersichtlich.

Uhrenkenner werde nun jedoch fragen: Und was ist mit dem Tourbillon? In dieser Hinsicht ist die RM 40-01 Automatic Tourbillon McLaren Speedtail fast schon zurückhaltend zu nennen und zeigt das Tourbillon in seinem schwarzen Käfig nur teilweise. Da ein Richard Mille Kunde sicher bereits über Uhren mit Tourbillon verfügt, verzichtete man darauf, diese Komplikation in den Vordergrund rücken. Schließlich ist es durchaus statthaft, bei einer Armbanduhr das Tourbillon abseits der Ästhetik generell in Frage zu stellen ist. Stattdessen hat man die für das dauerhafte Funktionieren der Uhr durchaus nützliche Gangreserve pragmatisch und ausnehmend gut sichtbar bei der 9 platziert. Für diese großflächige Anzeige, die ein bisschen an die Tankanzeige alter Automobile erinnert, musste zwar erste ein kompliziertes Räderwerk konstruiert werden, aber kompliziert hat man es bei Richard Mille doch am liebsten.

Kaliber CRMT4

Das aufwendige durchbrochen gearbeitete Kaliber CRMT4

Richard Mille RM 40-01 Anzeige Gangreserve

Die ungewöhnliche Anzeige mit ihren drei Farben

RM 40-01 McLaren Farbstreifen in Orange Bild Fabien Nissels

Der McLaren Farbcode Orange auf dem Zifferblatt - er erinnert an die vertikale Bremsleuchte des McLaren Speedtail

Richard Mille RM 40-01 Automatic Tourbillon McLaren Speedtail

Mit diesem Vorsatz ging man bei der Richard Mille RM 40-01 Speedtail auch an die Konstruktion des mit Fug und Recht komplex zu nennenden hauseigenen automatischen Uhrwerks Kaliber CRMT4 mit Tourbillon. Hierfür verwendet Richard Mille die erstaunliche Zahl von 603 Komponenten. Das beginnt mit der veredelten Grundplatine, den PVD-geschwärzten Brücken aus Titan und endet bei dem aus Rotgold und Platin gefertigten Rotor des automatischen Aufzugs. Das Kaliber CRMT4 hat überdies ein sich stetig bewegendes Federhaus, das für eine konstante Abgabe der Federhausenergie sorgt. Dabei ist die Gangreserve auf durchaus kommode 50 Stunden angelegt und das Richard Mille Kaliber arbeitet bei 4 Hertz.

Für einen hohen Schutz und eine gleichbleibende Präzision beim wilden Ritt über Straßen und Pisten sorgt die Stoßfestigkeit der RM 40-01, die den Angaben der Genfer Uhrenmanufaktur zufolge bei 5000 G liegt. Damit würde (zumindest) die Uhr selbst den Aufprall auf ein stehendes Hindernis mit einer Geschwindigkeit von knapp 100 km vollkommen unbeschadet und ohne Beeinträchtigung der Ganggenauigkeit überstehen. Eine Uhr für echte Rennfahrer eben.
Eher für die Liebhaber der feinen Uhrmacherei ist die Finissierung des Uhrwerks. Hier wurde eine enorme Sorgfalt und viel Liebe zum Detail an den Tag gelegt, so dass auch Uhren-Maniacs durch das durchbrochene Zifferblatt oder den Glasboden einen Blick auf das magische Zusammenspiel der Zahnräder und das Spiel des Tourbillons werfen können.

Richard Mille RM 40-01 Rückseite mit Rotor

Der besondere Automatik-Rotor der RM 40-01

RM 40-01 Kaliber CRMT4 Bild Fabien Nissels

Aufwendiger Kaliberbau mit einem hohen Aufwand für die Veredelung des Werks - das Kaliber CRMT4

Rückseite mit Saphirglasboden Richard Mille RM 40-01

Die Rückseite zeigt durch den Saphirglasboden das Kaliber Kaliber CRMT4. Wasserdicht ist die Uhr übrigens bis zu theoretischen 50 Meter Wassertiefe, was aber normales Schwimmen ermöglichen sollte.

Der Kauf dieser Richard Mille RM 40-01 Automatic Tourbillon McLaren Speedtail muss auch nicht an der banalen Frage scheitern, ob diese Uhr auch mit ihrem Lieblingsarmband ausgeliefert wird. Ganz im Gegenteil gibt es eine breite Palette möglicher Armbänder. Ob Kautschuk mit McLaren Orange, Alligatorleder oder Natoband – der Käufer hat die Wahl. Wenn er wie gesagt rechtzeitig genug versucht, eine der 106 RM 40-01 Modelle zum Preis von rund 977.000 Euro käuflich zu erwerben. Praktischerweise ist da die Mehrwertsteuer schon dabei.
Sollte der Uhrenträger auch Interesse am passenden McLaren Speedtail Supersportwagen haben, wären weitere rund 2,4 Millionen Euro fällig. Allerdings sollen die 106 Supersportwagen mit Hybridantrieb bereits alle verkauft sein, was wiederum dafür spräche, dass einige Eigener dieses 1.000-PS starken Flitzers sich die Uhr zu ihrem sportlich-fahrbaren Untersatz suchen werden.
Ein Argument mehr für diese so sportlich-robuste wie Sunset-Boulevard-taugliche Luxusuhr. Worauf warten Sie noch?

Richard Mille RM 40-01 Automatic Tourbillon McLaren Speedtail

Ein außergewöhnliche Uhr und ein echtes Speed-Accessoire - die Richard Mille RM 40-01 Automatic Tourbillon McLaren Speedtail

Richard Mille RM 40-01 am Handgelenk

Die Richard Mille RM 40-01 ist markant und auffällig - aber sie soll ja auch zum durchaus präsenten McLaren Speedtail passen, oder?

McLaren Speedtail in freier Wildbahn Bild John Wycherley

Der über 1000 PS starke Hybrikd-Supersportwagen McLaren Speedtail in freier Wildbahn

Das Video zur Vorstellung der Richard Mille RM 40-01 Automatic Tourbillon McLaren Speedtail