Passende Uhren-Accessoires zum Verschenken
5 Geschenk-Ideen für Uhren-Liebhaber

Uhrenliebhabern eine Freude zu bereiten ist gar nicht so schwer. Mit diesen 5 Tipps liegen sie sicher richtig. Und persönlich werden wir auf Wunsch auch.

5 Geschenk-Ideen für Uhren-Liebhaber

Diese Geschenke mit Stil werden Uhrenliebhabern Freude bereiten.

Was schenken?

Einer Uhrenliebhaberin oder Uhrenliebhaber bei passender Gelegenheit eine Freude zu machen, ist nicht immer einfach. Insbesondere wenn die Zeit drängt und es an Geschenke-Ideen fehlt. Schließlich übersteigt es den Rahmen eines gewöhnlichen Geschenks, würde man nun einfach die Omega, Patek, Longines, Rolex oder Bucherer der Wahl verschenken. Dafür sind schöne Uhren dann doch etwas teuer.
Aber es muss ja nicht immer gleich das Manufaktur-Prachtstück sein. Es gibt viele Geschenke, die Freude machen und sich im Rahmen einer schönen Geschenks bewegen. Folgende kleine Anregungen können wir Ihnen empfehlen:  

Mehr Drehmoment für den Mann von Welt

Uhren sind am Arm zu tragen, was an und für sich keine neue Erkenntnis darstellt. Gleichzeitig gibt es Umgebungen und Momente, in denen man das mechanische Meisterstück nicht unbedingt am Arm tragen kann. Entsprechend wird es verwahrt. Unglücklich ist nur dabei, dass bei den meisten Uhren nach einigen Tagen die Gangreserve ihren energischen Dienst beendet. Dies ist der Moment für einen Uhrenbeweger. Er versorgt die automatische Uhr mit Drehmoment und damit neuen Kräften für das Federhaus. So bleibt die Uhr nicht stehen und damit entfällt das umständliche Nachstellen der Uhr, möchte man diese wieder in Dienst nehmen. 
Unsere Wahl fällt hier auf den Uhrenbeweger Gentlemen 1 von Paul Design. Das handgefertige Holzgehäuse wird mit 5 Schichten Hochglanzlack zum Strahlen gebracht und der Uhrenbeweger läuft sowohl am Netz als auch im Akku-Betrieb. So lässt sich der Uhrenbeweger auch im Safe oder Schrank verwahren, genauso wie auf Reisen mitnehmen.
Für rund 200 Euro erhält der Beschenkte ein seiner wertvollen Uhr angemessenen Taktgeber. Erhältlich ist der hier vorgestellte Uhrenbeweger unter https://www.wempe.com oder unter https://www.pauldesignwinders.at

Lässiger Durchblick

Wer meint, dass Omega nur mit vorzüglichen Uhrwerken und einigen echten Uhrenklassikern aufwartet irrt. Die erfolgreiche Uhrenmarke aus Biel verfügt in der Zwischenzeit über ein ausgewachsenes Lifestyle Accessoires-Portfolio. Diese Produkte sind ausgesprochen schön, hochwertig verarbeitet und runden den Auftritt des Omega-Trägers sicher gelungen ab.
Unsere Empfehlung wäre hier die Omega Sonnenbrille, die etwas prosaisch unter der Bezeichnung Rundform S690ZSH3001MX ausgezeichnet wird. Die dunkle, havannabrauche Acetatfassung verleiht einen sportlichen Look und die grünen, kratzfesten Gläser sehen nicht nur cool aus, sondern schützen vor schädlicher UV-Strahlung (Filterkategorie 3). Dem Uhrenfan wird sicher der auf dem Bügel eingravierte OMEGA-Schriftzug auffallen und ihm ein glückliches Lächeln auf das nun effektvoll verschattete Gesicht zaubern.
Auch beim Preis dürften die Gesichtszüge nicht erstarren. Mit 300 Euro bewegt sich die Brille der Uhrenmarke Omega angemessen im oberen Segment, bietet aber die passende Leistung für das Geld.
Die hier gezeigte Brille hat die Maße 50 mm, 23 mm, 145 mm und weitere Sonnenbrillen in anderen Farben und Gestalten bieten für jeden Stil etwas.
Erhältlich ist das gute Stück über Omega Boutiquen oder beim Omega Uhrenhändler Ihres Vertrauens.

Carry me later, Alligator

Schöne Uhren bedürfen eines ebensolchen Uhrenarmbands. Mitunter kann ein schönes Armband eine Uhr sogar aufwerten. Also gilt es nicht an der falschen Stelle zu sparen. Außerdem ist zu bedenken, dass Lederarmbänder nun mal ein zeitlich limitiertes Dasein fristen. Entsprechend besteht hier spätestens nach zwei, drei Jahren neuer Bedarf.
Was weiterhin für ein Uhrenarmband als Geschenk spricht ist die Tatsache, dass der Beschenkte solch ein Präsent in der Regel das ganze Jahr mit sich trägt und hoffentlich wohlwollend an den Schenker erinnert wird.

Aber Armband ist nicht Armband. Das von uns empfohlene Exemplar von Hirsch ist aus Luisiana-Alligator mit Stahl-Dornschließe und kostet je nach Ausfertigung und Länge zwischen 200 und 300 Euro. Dafür erhält der Beschenkte ein sehr strapazierfähiges Leder in rechteckiger Schuppung, das gründlich gefärbt wird und anschließend so lange veredelt und gebürstet wird, bis die Oberfläche den begehrte seidigen Glanz aufweist.
Für einen erhöhten Tragekomfort sorgt wiederum das Silkglove Futterleder. Es ist sehr angenehm, weich und absorbiert überdies Feuchtigkeit. So entsteht ein hoher Tragekomfort und das passende Pendant zur schönen Uhr.

Zu beziehen ist das Armband unter anderem bei Uhrenarmbaender.de, aber auch Juweliere und Uhrenhändler mit guten Uhrenmarken führen die Hirsch Lederarmbänder in ihrem Angebot. Hat im Übrigen den Vorteil, dass man die Farbigkeit des Armbands in natura bewundern und aussuchen kann.

Zeit für einen Manschettenwechsel

Die Möglichkeiten für einen Mann mit kleinen unaufdringlichen Accessoires kleine Signale eines vorhandenen Stils und guten Geschmacks auszusenden, sind begrenzt. Insbesondere in Zeiten, in denen der Drang zum Sportschuh scheinbar keine Grenzen kennt. Umso schöner, dass mit einem klassischen Herrenhemd und passenden Manschettenknöpfen hierzu ein echter Kontrapunkt gesetzt werden kann.
Hierzu passend wären wohl zum Beispiel die hier vorgestellten Pix-Manschettenknöpfe von Montblanc. Sie sind rund, was den Vorteil hat, sich recht selten zu verhaken und sehen gut wie hochwertig aus. Die Grundform ist aus Edelstahl und wird mit schwarzem Edelharz gefüllt. Nicht zu dominant – aber auch nicht zu übersehen – ist das kleine Montblanc Logo in der Mitte. 
Die Manschettenknöpfe sind direkt bei Montblanc.com erhältlich und kosten 195 Euro. Aber auch Uhrenhändler und Juweliere in Ihrer Nähe führen mitunter Manschettenknöpfe der Schweizer Uhren- und Lifestylemarke Montblanc oder befreundet- wie unbefreundeter anderer Marken. 

 

Dieses Rolex-Buch widmen wir Ihnen gerne

Die wohl erfolgreichste Uhrenmarke der Welt ist Rolex. Dieser Name ist weltweit ein Begriff und die Uhren erfreuen sich weiter steigender Beliebtheit. Was läge also näher, einmal mehr über die Geschichte von Hans Wilsdorf, Rolling Exports oder die Arbeit der Rolex Stiftung zu erfahren. 
Das Standardwerk The Watch Book Rolex von Gisbert Brunner erzählt auf 256 Seiten und mit 350 Farb- und 55 Schwarz-Weiß-Fotografien die kaum zu glaubende Geschichte von einem Mann, der aus Bamberg auszug, die Uhrenwelt zu erobern. Nicht zu verachten sind sicher auch die vielen technischen Hinweise und Details die erläutern, warum die Uhr heute diesen Kultstatus erreicht hat. 
Noch besser dabei – das Buch stammt aus der Feder von Gisbert Brunner, dem Uhrenexperten und Co-Founder von Uhrenkosmos.com. Somit können wir Brief und Siegel darauf geben, dass das Buch viele schöne Abbildungen und nützliche Informationen enthält. Offenbar sehen dies auch viele andere Leser und Käufer, da die hier angebotene Version in Deutsch, Englisch und Französischbereits bereits die zweite und erweiterte Fassung von The Watch Book Rolex ist.

Das Buch ist erhältlich über teneues-buecher.de und kostet 70 €. Sollte der Wunsch bestehen, solch ein Buch mit der Widmung des Autors zu verschenken, kann dem Abhilfe geschaffen werden. Unter info@uhrenkosmos.com kann das Buch mit Widmung ebenfalls für 70 € bestellt werden. Wenn das mal kein persönlicher Leserservice ist. 

Über den Autor

Wolfgang Winter

Uhrenkosmos Partner und Autor.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Illus

Beliebt

    Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!