Alpina legt Klassiker neu auf

Alpina Alpiner 4 Automatik: Diese Zahl hat eine lange Geschichte

Die Biographie der Armbanduhr Alpina Alpiner 4 reicht zurück bis 1938. Die Ziffer 4 steht für antimagnetische Eigenschaften, Wasserdichte, rostfreie Gehäuse und ein stoßgesichertes Uhrwerk. Alle vier Merkmale sind auch den beiden neuen Alpina Alpiner4 Modellen zu Eigen. Verfügbar sind sie zu Preisen ab 1.250 Euro.

Kurz-Geschichtliches zu Alpina

1908 zelebrierte die prosperierende Schweizerische Uhrmacher-Genossenschaft ihr 25. Jubiläum. Und das erwies sich als würdiger Anlass, den seit 1901 für hochwertige Uhrwerke verwendeten Namen Alpina auch als Uhrenmarke eintragen zu lassen. Auch die Alpina Alpiner 4 verwendet heute immer noch das prägnante Dreiecks-Logo. Denn eine Uhr mit einem einprägsamen Logo verkauft sich eben schon immer besser. 

Alpina Union Horlogère 1910 (C) Uhrenkosmos

Alpina Union Horlogère, 1910

Sechs Jahre später bedingten der Ausbruch des Ersten Weltkriegs und die daraus resultierenden negativen Konsequenzen eine tiefgreifende Umstrukturierung. Unter anderem mutierte der deutsche Ableger 1917 in die rechtlich eigenständige Alpina Deutsche Uhrmacher-Genossenschaft, e.G.m.b.H. Berlin.

Alpina Anzeige aus den Zwanzigerjahren des letzten Jahrhundert

Alpina-Inserat gegen 1920

Der positive Begleiteffekt: Nach Kriegsende entwickelte sich die Neugründung zu einer schlagkräftigen Organisation, welche sich in Biel mit der eidgenössischen Schwester ein zentrales Büro teilte. Bester Beweis für erfolgreiches Miteinander waren rund 2.000 europäische Fachhändler, welche in ihren Geschäften qualitativ hochwertige Alpina Uhren mit meist Schweizer Uhrwerken offerierten.

Alpina Fliegeruhr und Alpina Blockuhr

Zwei Alpina-Armbanduhren aus der ersten Hälfte der 1930-er Jahre. Rechts die so genannte "Blockuhr§ von 1933

Von der Alpina Blockuhr zur zur Alpina 4

Einen weiteren Meilenstein in der Firmengeschichte brachte das Jahr 1933. Da nämlich ging die robust-sportlichen Alpina Blockuhr mit innovativem Stahlgehäuse sowie patentierter, weil dichter Aufzugs- und Zeigerstellkrone an den Start. Konsequente Fortentwicklung der Kollektion führte 1938 zur ebenfalls hoch belastbaren Alpina 4.

Alpina Katalog aus dem Jahr 1938 mit der ersten Alpina 4 Uhr

So präsentierte Alpina 1938 seine neue Armbanduhr "Alpina 4"

Natürlich hatte es mit der Ziffer seine tiefere Bewandtnis. 4 stand damals für insgesamt vier Qualitätsmerkmale: antimagnetisch, wasserdichtes Gehäuse vom Typ Geneva, rostfrei durch die Verwendung von Edelstahl oder Gold für die Schale sowie effiziente Incabloc-Stoßsicherung. Ausgestattet war die Alpina 4 mit dem 12-linigen Handaufzugskaliber Alpina 592. Eine indirekt angetriebene Zentralsekunde besaß die gleich große Variante Alpina 598.In beiden Fällen vollzieht die Unruh stündlich 18. Halbschwingungen. Die Gangautonomie liegt bei etwa 45 Stunden.

Alpina mit dem Handaufzugskaliber 592 sowie dem Modell Alpina 598

Die Alpina 4 beseelte entweder das vier Millimeter hohe Handaufzugskaliber 592 mit kleinem Sekundenzeiger bei "6" oder das 4,9 mm hoch bauende 598 mit indirekt angetriebener Zentralsekunde.

Diese Kaliberfamilie nutzte die Marke später für weitere Sportmodelle, darunter die 1953 lancierte Alpina 70, die Standard von 1958 sowie die im Jahr 1968 eingeführte Tropicproof.

Alpina Automatic von 1945

1945 präsentierte Alpina die Automatic mit Pendelschwungmasse. Die Merkmale dieser 34 mm messenden Armbanduhr entsprachen jenen der Alpina 4.

In Gestalt des exklusiven Kalibers 582 debütierte übrigens 1945 die erste Alpina Automatic mit Selbstaufzug durch eine Pendelschwungmasse. Diese Armbanduhr verfügte über die gleichen technischen Merkmale wie die 1939 in den Markt eingeführte Alpina 4. Will heißen, sie war antimagnetisch und äußerlich rostfrei. Dazu besaß sie ein wasserdichtes Gehäuse mit Schraubboden und ein Automatikwerk mit Incabloc-Stoßsicherung.

Erste Alpina 4 von 1938 und die Alpina Alpiner 4 von 2021

Zwischen der Alpina 4 und der Alpina Alpiner4 4 liegen etwa 80 Jahre.

Alpina Alpiner 4

An die historischen Armbanduhren mit Selbstaufzug knüpft die gegenwärtige Alpina Alpiner4 Automatic an. Im Gegensatz zum Vergangenen verfügt ihr Stahlgehäuse über einen in bei Richtungen drehbaren Glasrand mit 60-er-Skalierung. Zusammen mit dem Sekunden- oder Minutenzeiger können so auf recht einfache Weise Stoppvorgänge durchgeführt werden. Zu Beginn des Ereignisses positioniert man das Merk-Dreieck im Stil des Alpina Logos gegenüber der Spitze des jeweiligen Zeigers. An dessen Ende heißt es dann zurückrechnen.

Alpina Alpiner 4 Merkpfeil

Alpina Alpiner4: Hilfreiche Drehlünette mit Merk-Dreieck. Wenn der Minutenzeiger dort angekommen ist, sind die Spaghetti al dente gekocht.

Darüber hinaus lässt sich die gerändelte Drehlünette der Alpiner 4 beispielsweise zum Erinnern an das Ende einer Begebenheit nutzen. In diesem Fall muss das rote Merk-Dreieck zum Entsprechenden Zeitpunkt bewegt werden. Wenn der Sekunden- oder Minutenzeiger dort eintrifft, ist es dann soweit.

Das Automatikkaliber AL-525 der Alpiner 4 von 2021

Im Inneren der Alpina Alpiner4 tickt das von Sellita zugekaufte Basiskaliber SW200-1. Nach der Individualisierung zum Beispiel durch einen speziell gestalteten Kugellagerrotor nennt sich das Automatikwerk AL-525. Einen Sichtboden besitzt die Alpiner4 übrigens nicht. Der massive Boden zeigt ein Alpenmotiv.

Die Neuzeit betrifft auch das im Inneren des 44 Millimeter großen Stahlgehäuses der Alpiner4 verbauten Automatikwerks. Hierbei handelt es sich um das mit 26 funktionalen Steinen ausgestattete Rotorkaliber AL-525. Als Zulieferant fungiert in diesem Zusammenhang das Haus Sellita. Dort trägt das 4,6 Millimeter hoch bauende Uhrwerk mit 25,6 Millimetern Durchmesser, vier Hertz Unruhfrequenz, beidseitig aufziehendem Kugellagerrotor und 38 Stunden Gangautonomie die Bezeichnung SW200-1.

Alpina Alpiner 4

Die Alpina Alpiner4 Ref. AL-525GR5AQ6B besitzt ein stählernes Gliederband und kostet 1.350 Euro. Für 1.250 Euro ist die Referenz AL-525G5AQ6 mit Lederband erhältlich.

Wasserdicht und antimagnetisch nach DIN 8309

Einen Sichtboden besitzt das 13,15 Millimeter hoch bauende und vorderseitig mit einem kratzfesten Saphirglas ausgestattete Stahlgehäuse übrigens nicht. Der massive Schraubboden trägt neben der Signatur ein markantes Alpenmotiv. Natürlich ist die Schale wasserdicht. Und zwar bis zu wirklich wasserdichten zehn bar Druck.

Dem Mindeststandard für antimagnetische Uhren gemäß dem Regelwerk der Deutschen Industrie Norm (DIN) 8309 entspricht die Widerstandsfähigkeit der Alpina Alpiner4. Das sind sechs Millitesla oder 4.800 Ampère/Meter (A/m). Nach dem Entfernen aus einem solchen Magnetfeld darf die Gangabweichung gegenüber den vorher festgestellten Werten nicht mehr als täglich plus oder minus dreißig Sekunden betragen.

Seitliche Ansicht der Alpiner 4

Bei den neuen Alpina Alpiner4 Modellen entscheidet weniger der Geldbeutel als der Geschmack beider Wahl zwischen der Lederband-Referenz AL-525G5AQ6 und derAL-525GR5AQ6B mit Gliederband. Lediglich 100 Euro beträgt der Preisunterschied.

Verfügbar sind zwei Varianten dieser Armbanduhr. 1.350 Euro kostet die Alpina Alpiner4 Automatic, Referenz AL-525GR5AQ6B mit Stahlband. Für 100 Euro weniger, also für 1.250 Euro ist die Alpina Alpiner4 Automatic, Referenz AL-525G5AQ6 mit Lederband zu haben.

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.