Parmigiani Fleurier reduziert sich mit dem neuen Toric Chronometer auf Tag, Stunde, Minute und Sekunde. Was für ein Luxus.

Parmigiani Fleurier Toric Chronometer: Zurück zum Wesentlichen

Mit dem Toric Chronometer nimmt Parmigiani Fleurier eine Uhr ins Programm, die in der Reduktion auf das Wesentliche den Luxus des Einfachen wie den einfachen Luxus betont. Wollten wir jemals mehr?

Worum ging es eigentlich

Die Parmigiani Uhren sind nicht unbedingt immer für extreme Schlichtheit bekannt. Wie auch. Ist das Haus doch berühmt für außergewöhnliche Uhren mit luxuriösem Touch. Ebenso stand die Toric Kollektion bisher eher für komplizierte Uhren, darunter viele Minutenrepetitionen. Die neuen Toric Chronométre Modelle wollen diesen Eindruck korrigieren und sich auf das Wesentliche reduzieren. Und das Wesentliche für eine Uhr ist nun einmal die Anzeige von Datum, Stunden, Minuten und Sekunden. Aber Parmigiani Fleurier wäre nicht Parmigiani Fleurier, würde man nicht auch diese Uhren aus Edelmetall fertigen und mit ausgezeichneten Werken versehen. Entsprechend ist der Toric Chronomètre klar im Design und in seinen Funktionen auf das Wesentliche reduziert, jedoch ansprechend durch seine wertigen Details. Der Toric Chronométre ist in Weiß- oder Rotgold erhältlich und hat eine feingearbeitete Gehäusegröße von 40,8 mm x 9,5 mm. Das Zifferblatt ist mit arabischen Ziffern, einer sektoralen Datumsanzeige sowie der Zentralsekunde sehr klar und ansprechend gegliedert. Auch das Werk überzeugt mit seinen inneren Werten. Der COSC-zertifizierte Toric Chronometer verwendet das 11 1/2 linige (25,6mm x 3,5mm) Kaliber PF 331 mit einer Gangreserve von 55 Stunden und läuft mit vier Hertz und 28.800 Halbschwingungen pro Stunde. Schnell wird klar – diese Uhr ist weniger für Fitness-Clubs denn Konferenzräume geschaffen. Bei Parmigiani Fleurier wohl auch nicht überraschend. Man kennt schließlich die eigene Zielgruppe.

Der Parmigiani Fleurier Toric Chronometer

Werk

Automatik Kaliber PF331 mit COSC Zertifizierung Kaliberdurchmesser 25.6 mm Werkhöhe 3.5 mm 4 Hz – 28’800 A/h
Gangreserve 55 Stunden
220 Werkkomponenten mit 32 Steinen

Gehäuse und Armband

Größe Ø 40.8 mm bei einer Höhe von 9.5 mm
Gehäusematerial 18 ct Weißgold oder Roségold
Wasserdicht bis zu einer Tiefe von 30 m
Glasboden aus Antireflex-Saphirglas
Schwarzes Alligator-Lederarmband von Hermès Schnalle aus 18 ct Weißgold
Der Preis dieser Dreizeigeruhr liegt bei rund 18.500 €.

Haben Sie Feedback zu unserem Artikel? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Noch mehr über luxuriöse Uhren

Abtauchen mit den Doxa Taucheruhren

Zu den anerkannten Ikonen aus dem Hause Doxa gehören zweifellos die SUB getauften Doxa Taucheruhren. In Sammlerkreisen genießen die frühen Exemplare der markanten und hoch belastbaren Unterwasser-Zeitmesser von Doxa höchstes Ansehen. Mit ihnen beschäftigt sich der Uhrenkosmos im zweiten Teil dieser Doxa Geschichte.

Doxa SUB 300 Professional 1969 3

3 Patek Philippe Chronographen mit Komplikation

Mit gleich 3 Patek Philippe Chronographen geht die Genfer Uhrenmanufaktur in den Spätherbst des Jahres 2021. Die neuen Modelle sind zwar kalibertechnisch bekannt, jedoch lassen Gestaltung und Finissierung sehen und spüren, warum Patek Philippe eine Ausnahmestellung im Luxus-Segment einnimmt. Ein Blick auf diese 3 Patek Chronographen erklärt warum.

Patek Philippe Chronographen

Uhrenkosmos der Munich Highlights: Treffpunkt für Kunstinteressierte und Uhrenliebhaber

Hochwertige Uhren verlangen nach einem Sinn für Kunst und Kultur, verbinden sie doch aufwendige Uhrentechnik und mechanische Zeitmessung mit der Kund und dem Gespür für Gestaltung. Mit dem Uhrenkosmos der Munich Highlights wurde nun eine Ausstellungsfläche für 3 ausgesuchte Uhrenmarken wie ein Begnungsraum für Uhreninteressierte geschaffen. Das erwartet Sie.

Uhrenkosmos der Munich Highlights

Doxa Uhren und die Geschichte der Uhrenmarke Doxa seit 1889

Liebhabern historischer Armbanduhren sind Doxa Uhren natürlich ein Begriff. Bis 1889 reicht die Geschichte dieser Schweizer Uhrenmarke zurück. Ihre Biographie enthält viele sammelnswerte Zeitmesser. In drei Teilen schildert der Uhrenkosmos den bewegten Lebenslauf des Unternehmens.

Doxa Uhren und Doxa Geschichte

Lang & Heyne Hektor: Luxus in Stahl

In die Szene der sportlich-eleganten Edelstahl-Armbanduhren kommt Bewegung. Pünktlich am Tag der deutschen Einheit lanciert die Dresdner Luxusmanufaktur ihre neue Lang & Heyne Hektor. Die für 16.900 Euro erhältliche Armbanduhr dürfte ein Lichtblick sein für all jene, welche des Wartens auf einen der großen Klassiker überdrüssig sind. Aber aufgepasst: Nach 99 Exemplaren endet auch hier die Produktion.

Lange Heyne Hektor C GLB Uhrenkosmos

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.