Repetitionsschlagwerk

You are here:
< Back

https://www.uhrenkosmos.com/glossarEin Repetitionsschlagwerk ist eine aufwendige Zusatzfunktion des Uhrwerks, die die aktuelle Zeit akustisch wiedergibt.

Repetitionsschlagwerk

Die Werksrückseite einer Minutenrepetition.

Arten von Repetitionsschlagwerken

Je nach Ausführung des Schlagwerkes unterscheidet man zwischen Uhren mit Viertelstunden-, Achtelstunden (7 ½  Minuten), 5-Minuten- oder Minuten-Repetition.

  • Viertelstunden-Repetition oder kurz Viertelrepetition

Sie schlägt auf Anforderung die Stunden und Viertelstunden. Für jede Stunde erfolgt ein Schlag auf eine tief gestimmte Tonfeder. Die Viertelstunden werden durch Doppelschläge auf die tief und eine höher gestimmte Tonfeder dargestellt.

  • Die 7½-Minuten oder Achtelrepetition

Diese Repetitionsart sagt neben den vollen Stunden auch die Viertel- und Achtelstunden an. Erstere werden wiederum durch das Anschlagen einer tief gestimmten Tonfeder wiedergegeben. Für jede Viertelstunde erfolgt ein Doppelschlag. Die zusätzlich verstrichenen Achtelstunden-Intervalle repräsentieren Schläge auf eine höher gestimmte Tonfeder. Eine Schlag bedeutet, dass sich der Minutenzeiger in der ersten Hälfte der folgenden Viertelstunde (null bis 7 ½ Minuten) befindet. Zwei Schläge geben zu erkennen, dass die zweite Hälfte dieser Zeitspanne erreicht ist.

  • Fünfminuten-Repetition

Hier existieren zwei Varianten:

In der ersten Variante wird die volle Stunde auf einem tiefem Ton sowie anschließend die Zahl der danach verstrichenen Fünf-Minuten-Intervalle auf einem hohem Ton angeschlagen.

Die zweite Variante bedient sich eines Stunden- (tiefer Ton), Viertelstunden- (tiefer und hoher Ton) sowie Fünf-Minuten-Schlags (hoher Ton).

  • Die Minutenrepetition

Sie verkündet die Stunden, Viertelstunden sowie die anschließend verstrichenen Minuten analog zu Variante zwei der Fünfminuten-Repetition.

Wie eine Pendule schlägt sie die Stunden und Viertelstunden völlig selbständig an. Auf Knopfdruck wiederholt sie auch die Stunden, Viertelstunden und Minuten.

Audemars Piguet Code 11.59 Supersonnerie

  • Repetition mit Carillon (Spielwerk)

Diese Repetition schlägt die Viertelstunden mit drei Hämmern auf drei unterschiedlich gestimmte Tonfedern.

So funktioniert ein Repetitionsschlagwerk

Um die Zeit akustisch darstellen zu können, benötigt das Schlagwerk Kraft. Diese erhält es durch die Betätigung eines Schiebers oder Drückers im Gehäuserand. Gleichzeitig löst der Vorgang auch den Schlagwerksmechanismus aus. Sofern Schieber oder Drücker nicht bis zum Anschlag geführt wurden, schlagen einfache Repetitionsuhren eine Zeit unvollständig. Bei feinen Konstruktionen verhindert dies die sogenannte “Alles-oder-nichts-Sicherung”. Sie wiederholt, wie der Name schon sagt, alles oder nichts.

Repetitionsschlagwerke der Superlative

Das kleinste Uhrwerk mit Minutenrepetition wurde im Vallée de Joux hergestellt. Sein Durchmesser liegt bei 13,53 Millimetern. Das flachste Uhrwerk dieser Art liegt unter drei Millimetern.

Taschenuhren mit Viertelstunden-Repetition gibt es seit 1687, solche mit Minutenrepetition sind seit etwa 1750 bekannt. In den Firmenarchiven von Audemars Piguet und Louis Brandt findet sich um das Jahr 1892 die vermutlich erste Armbanduhr mit Minutenrepetition. Nach der Jahrhundertwende wurde dieser Uhrentyp immer beliebter. Da er kostspielig war, hat er sich jedoch nie auf breiter Basis durchgesetzt. 1986 belebte Blancpain den Markt der Armbanduhren mit Minutenrepetition aufs Neue. Derzeit gibt es Minutenrepetitionen u.a. von Audemars Piguet (mit springender Stundenanzeige oder mit Carillon), Blancpain, Breguet, Corum, Franck Muller, Girard-Perregaux, IWC, Jaeger-LeCoultre, Patek Philippe, Daniel Roth und Vacheron Constantin. Sie sind oftmals auch in Verbindung mit anderen Komplikationen erhältlich, z.B. mit Chronograph und/oder ewigem Kalendarium.