Manufaktur

You are here:
< Back

Manufaktur darf sich ein Uhrenhersteller nach den ungeschriebenen Gesetzen der Uhrmacherei nur dann nennen, wenn er mindestens ein Ebauche / Rohwerk selbst fertigt.

Die sogenannten Fertigsteller konfektionierter Rohwerke spezialisierter Fabrikanten, z.B. Eta, Lémania oder Frédéric Piguet, heißen branchenintern Etablisseure.

Zum kleinen Zirkel der Mechanik-Manufakturen zählen derzeit u.a. Audemars Piguet, Chopard, Citizen, Corum, Girard-Perregaux, der Glashütter Uhrenbetrieb, IWC, Jaeger-LeCoultre, A. Lange & Söhne, Patek Philippe, Piaget, Rolex, Seiko und Zenith.

Darüber hinaus nutzen manche Uhrenmarken exklusive oder eigens für sie reservierte Werke. Dazu zählt zum Beispiel das Kaliber C. 122 von Chronoswiss, ein ehemaliges Automatikwerk von Enicar. Schließlich gibt es mitunter Modifikationen an gängigen Standard-Kalibern, die im speziellen Auftrag verschiedener Etablisseure entwickelt und realisiert werden.