Mit einer neuen Armbanduhr und einer Männer-Crew unterstützt Oris die Movember-Foundation
Die Gesundheit und das Leben von Männern geht alle an

Die „Movember Foundation“ kämpft gegen Prostata- und Hodenkrebs sowie die hohe Selbstmordrate bei Männern. Oris unterstützt die Bewegung mit der „Big Crown Pointer Date Movember Edition“. Sie ist ab sofort für 1.800 Euro bei den Oris-Konzessionären erhältlich und ist überraschend gestaltet.

Die Gesundheit und das Leben von Männern geht alle an

Scott Poynton (links), Michael Fischer von Movember und die Oris Big Crown Pointer Date Movember Edition 2018

Oris und die Movember Bewegung

Prostatakrebs und Hodenkrebs gehören nachweislich zu den verbreitetsten Gesundheitsproblemen des maskulinen Geschlechts. Ersterer plagt derzeit weltweit etwa 5,6 Millionen Männer. Und Hodenkrebs befällt mehr und mehr junge Männer. Im Durchschnitt sterben die Herren der Schöpfung sechs Jahre früher als Frauen. Schlimmer noch: Rund jede Minute nimmt sich ein Mann das Leben. Übers Jahr sind das circa 500.000.

Als Männer reden wir nicht oft genug über diese Probleme – und zudem leider häufig erst, wenn es bereits zu spät ist.

Ulrich Herzog

Verwaltungsratsvorsitzender, Oris

Für dieses wichtige Thema musste man dringend etwas unternehmen. Und genau das tut „Movember“. Das umfassende Engagement der 2003 in Australien gegründeten Stiftung erstreckt sich beispielsweise auf eine Unterstützung der gegen die genannten Krebsarten gerichteten medizinischen Forschung. Ein echtes Anliegen ist darüber hinaus auch die Reduktion der Selbstmordrate.
All das kostet Geld, viel Geld sogar. Um an solches zu gelangen, wendet sich die „Movember Foundation“ jeweils im November an hilfsbereite Männer. Und zwar mit der Bitte, sich einen Schnurrbart wachsen zu lassen und Spenden einzusammeln für weltweit rund 1.200 Hilfsprojekte. Rund um den Globus begleiten zahlreiche Prominente aus den Bereichen Mode, Film und Sport diese gut gemeinte und hilfreiche Initiative mit großem Wohlwollen. Außerdem haben seit Beginn der Aktionen mehr als 5,5 Millionen „Mo Bros“ und „Mo Sistas“ in 21 Ländern an Movember teilgenommen.

2017 reihte sich Oris erstmals in den Kreis der „Movember“-Förderer. Am Ende der wohltätigen Aktion konnten 45.000 Schweizerfranken auf das Stiftungskonto überwiesen werden. Diese finanzielle Unterstützung setzt die traditionsreiche Schweizer Uhrenmanufaktur auch 2018 fort. Fürs laufende Jahr hat sich das Familienunternehmen bemerkenswerte 100.000 Schweizerfranken zum Ziel gesetzt. Um das zu erreichen, sind Kunden, Partner, Journalisten und Freunde der Uhrenmarke herzlich zum Mitmachen eingeladen. Neben einer neuen „Movember“-Armbanduhr hat Oris auch eine „Movember Crew“ ins Leben gerufen. Dahinter verbergen sich gegenwärtig drei besondere Männer, deren Arbeit Einfluss nimmt auf das Leben von Männern rund um den Globus.

 

Die Männer der „Oris Movember Crew“ sind hoch motiviert und überzeugt, Dinge aktiv zum Besseren zu verändern. Im Herbst 2018 unterstützen sie die Oris Movember-Kampagne über YouTube, die sozialen Medien und ihre eigenen Aktivitäten sowie ihre Teilnahme an der Oris-Kampagnenlancierung in London.

Die Oris Movember Crew

Dr. Johannes Wimmer, Arzt in Berlin, macht es Männern durch den entspannten Ansatz seines YouTube-Kanals leicht, potenzielle Gesundheitsprobleme ernst zu nehmen.

Mein Ziel ist es, dass sich Männer mit komplexen Problemen auseinandersetzen und sie verstehen. Folglich gestalte ich alles leicht und direkt verständlich. Dabei stelle ich sicher, dass sich das, was ich auf YouTube sage, mehr wie eine Unterhaltung anfühlt als ein belehrender Vortrag.

Dr, Johannes Wimmer

Arzt

Miguel Gutierrez, Liverpooler Friseur und Gründer von Nomad Barber, vertritt die Ansicht, dass Männer offener über ihre Probleme reden müssen.

„Ich werde mit Oris an den Movember Events in London teilnehmen, um über die Bedeutung der Gesundheit zu sprechen. In meinen eigenen Barbershops möchte ich das Bewusstsein ebenfalls weiter fördern.“

Miguel Gutierrez

Friseur und Gründer, Nomad Barber

Scott Poynton, ein australischer Waldwissenschaftler lädt Männer dazu ein, bei „Walk and Talk“, sprich bei ausgedehnten Wanderungen die Bedeutung der Natur für die eigene Gesundheit und Psychhygiene zu entdecken.

Seit 2015 widme ich mich dem „walking and talking“ in der Natur. Ich glaube daran, dass das Wandern gut ist für die mentale wie die körperliche Gesundheit. Jede Woche während des Movember-Monats lade ich zu einer bis zu 45 Kilometer langen Wanderung ein. Sie soll das Bewusstsein steigern und Mittel für die Stiftung aufbringen.

Scott Poynton

Waldwissenschaftler

Oris selbst präsentiert 2018 eine „Movember„-Sonderedition der „Oris Big Crown Pointer Date“. Diese 40 Millimeter große Armbanduhr repräsentiert Retrolook in Reinkultur. Im Stahlgehäuse, das dem Druck des nassen Elements bis zu fünf bar widersteht, tickt das Oris Automatikkaliber 754. Es basiert auf dem Sellita SW-200 und läuft nach Vollaufzug etwa 38 Stunden am Stück.

Auf dem massiven Schraubboden finden sich das traditionelle Oris Wappen und eine spezielle „Movember“-Gravur. Vor dem Leuchtzifferblatt drehen Zeiger für Stunden, Minuten, Sekunden und Datum. In das braune Vintageleder-Armband hat Oris das „Mo“-Logo prägen lassen. Mit von der Partie ist ein zweites Textilband. Zu haben ist der augenfällige Zeitmesser ab sofort für 1.800 Euro.

Um etwas zu Movember beizutragen muss man muss nicht reich oder berühmt sein. Ebenso muss man keine riesige Zahl von Fans in den sozialen Netzwerken haben. Man muss ganz einfach etwas tun. Und das kann jeder auf seine Weise. So, wie es die Oris Movember Crew macht.

Ulrich Herzog

Verwaltungsratsvorsitzender, Oris

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden