Feine Uhren sehen, erleben und anfassen: Die Munichtime machts möglich
München zeigt Uhren

München ist immer eine Reise wert. Auch am Wochenende vom 26. bis 28. Oktober 2018. Während dieser drei Tage können Uhren-Liebhaber auf der Munichtime Uhrenmesse 2018 etwas erleben. Vorträge, Podiumsdiskussionen und ganz viele Uhren renommierter Marken. Große für zuhause und kleine, die jedes Handgelenk zieren. Wir sagen Ihnen, warum Sie vorbeischauen sollten.

München zeigt Uhren

Munichtime 2018_Corum - Erwin Sattler - Hanhart - Mühle - Tutima

Nicht jeder kann und will zum Genfer Uhrensalon SIHH, der im Januar stattfindet, im Februar zur Inhorgenta oder im März zur Baselworld. Ganz abgesehen davon sind persönliche Gespräche und das haptische Erleben von Uhren für Nicht-Akkreditierte gar nicht oder nur sehr schwer möglich. Zum Glück gibt es im Herbst eine Alternative. Und die heißt Munichtime.

Wie der Name schon andeutet, findet sie im schönen München statt. 2018 geht die Munichtime Veranstaltung einmal mehr im Hotel Bayerischer Hof über die Bühne. Und zwar vom 26. bis 28. Oktober. Zu entdecken gibt es jede Menge. Preiswerte Armbanduhren für Einsteiger sind ebenso zu sehen wie chronometrischer Highend-Luxus.  Wer sein trautes Heim mit einer feinen Pendeluhr schmücken möchte, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Apropos Kosten: Der Eintritt ist selbstverständlich frei. Gleiches gilt für die Teilnahme am abwechslungsreichen Rahmenprogramm, das mit verschiedenen Delikatessen rund um die Uhr und die kostbare Zeit aufwartet.

Warum sollten Sie vorbeikommen

Das Programm findet sich am Ende dieser Ausführungen. Rechtzeitige Anmeldung per eMail ist wegen der zu erwartenden Resonanz auf jeden Fall empfehlenswert. Außerdem gibt es zwei Podiumsdiskussionen. Eine hat das die Begehrlichkeit mechanischer Uhren zum Thema, die andere Innovation und Tradition der Glashütter Uhrenindustrie. Wer es noch nicht wusste: Im deutschen Sprachraum ist die speziell für Endkunden konzipierte Munichtime absolut einzigartig. Von der Anziehungskraft zeugen rund 10.000 Besucher, die jährlich ins Zentrum der Bayerischen Landeshauptstadt pilgern. Dort können sie ihrer Uhrenbegeisterung in ungezwungener Atmosphäre freien Lauf lassen. Besser geht es nicht.

Die Munichtime 2018 im Überblick:

Hotel Bayerischer Hof, Promenadeplatz 2-6

26.- 28. Oktober 2018

Öffnungszeiten:

Freitag, 26. Oktober                    10 Uhr – 19 Uhr

Samstag, 27. Oktober                  10 Uhr – 18 Uhr

Sonntag, 28. Oktober                  10 Uhr – 18 Uhr

Die Ausstellerliste lässt sich unter www.munichtime.de herunterladen.

Das Rahmenprogramm:

  • Donnerstag, 25. Oktober:
    • 18 Uhr: Geführter Rundgang durch die Ausstellung mit anschließender Teilnahme am exklusiven Eröffnungsevent (Interessenten melden Sie sich an bei Bettina Rost, rost@ebnerverlag.de oder +49 (0)731 1520-139)
  • Freitag, 26. Oktober:
    • 11 Uhr: Vortrag „Uhren als potenzielles Investment“, Boris Pjanic, Uhrenkenner und Betreiber des Uhrenblogs „watchesandart”
    • 14.30 Uhr: Impressionen der Manufakturreisen in die Schweiz und nach Glashütte mit Chronos und Uhren-Magazin
    • 17 Uhr: Podiumsdiskussion „Marke – Design – Technik: Was macht Uhren heute begehrlich?“, Moderation Rüdiger Bucher, Redaktionsdirektor der Ebner Uhrenmedien, mit Wilhelm Schmid, CEO von A. Lange & Söhne, Simon Husslein, Uhrendesigner, Klaus-Dieter Koch, Uhreninsider und Geschäftsführer von Brand Trust, sowie Gisbert L. Brunner. Journalist, Buch-Autor sowie Mit-Gründer und –Inhaber von www.uhrenkosmos.com
  • Samstag, 27. Oktober:
    • 11 Uhr: Vortrag „Time is Honey – vom klugen Umgang mit der Zeit“, Speaker und Buchautor Jonas Geißler
    • 14.30 Uhr: Impressionen aus den Manufakturreisen in die Schweiz und nach Glashütte mit Chronos und Uhren-Magazin
    • 17 Uhr: Vortrag „Zeit am Handgelen – ein Spaziergang durch die Geschichte der Armbanduhr“, Gisbert L. Brunner, Journalist, Verfasser des 2017 bei teNeues erschienenen Watch Book Rolex sowie Mit-Gründer und -Inhaber von www.uhrenkosmos.com
  • Sonntag, 28. Oktober:
    • 11 Uhr: Vortrag „Diven und Ikonen. Spannendes über große Frauen und ihre Uhren“, Uhrenjournalistin Ines Kasparek, Betreiberin des Uhrenblogs „finest-styles”
    • 15 Uhr: Podiumsdiskussion „Uhren aus Glashütte – Tradition und Innovation“, Moderation Uhrenjournalist Thomas Wanka, mit Andreas Haude, General Manager Northern Europe A. Lange & Söhne, Thilo Mühle, Geschäftsführer Mühle Glashütte und Alexander Philipp, Director Sales and Marketing Tutima Uhrenfabrik

Voranmeldung empfehlenswert unter programm@munichtime.de

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden