Uhrentechnik: FeinregulierungSo funktioniert die Regulierung von Uhren – und die verschiedenen Reglage-Formen

Uhrentechnik: FeinregulierungSo funktioniert die Regulierung von Uhren – und die verschiedenen Reglage-Formen

Nicht zu Unrecht wird das Regulierorgan der Uhr da und dort mit dem menschlichen Herzen verglichen. Die rhythmischen Schwingungen der Unruh samt ihrer Spiralfeder zerteilen die Zeit in messbare Abschnitte. Die möglichst akkurate Regulierung von Uhren entscheidet über die Ganggenauigkeit. Uhrenkosmos klärt auf, was es mit Reglage und Feinregulierung auf sich hat.

Zur Repetition die Geschichte der Uhren mit SchlagwerkEine Repetition ist ein akustischer Genuss! So entstanden diese Uhren mit Schlagwerk

Zur Repetition die Geschichte der Uhren mit SchlagwerkEine Repetition ist ein akustischer Genuss! So entstanden diese Uhren mit Schlagwerk

Auf gut deutsch heißt Repetition nichts anderes als Wiederholung. In diesem Sinne agieren auch Uhren mit Repetitionsschlagwerk. Auf Wunsch verkünden sie die Zeit akustisch mehr oder minder genau. Und das so oft, wie es die Besitzerin oder der Besitzer möchte. Das Betätigen eines Knopfes oder Schiebers genügt, um die Klänge klingen zu lassen.

Tintenchronograph in TaschenuhrgrößeRieussec Tintenchronograph:  Der Chronograph schrumpft und markiert mit rotierenden Zeigern

Tintenchronograph in TaschenuhrgrößeRieussec Tintenchronograph: Der Chronograph schrumpft und markiert mit rotierenden Zeigern

Der in einer kleinen Holzkiste verstaute Tintenchronograph mit rotierenden Scheiben tat, was man von ihm erwartete: Er markierte Zeitintervalle durch kleine Tintenkleckse auf dem Zifferblatt. Einer größeren Verbreitung standen jedoch das beträchtliche Volumen und ein hoher Preis entgegen. Also machten sich Nicolas Mathieu Rieussec und ein bedeutender Konkurrent in den 1830-er Jahren ans Verkleinern auf die Größe einer Taschenuhr. So fand der Chronograph ab etwa 1837 in die Tasche.