Inhorgenta München 2020
Parmigiani Fleurier, Czapek und Bumont schmücken den Salon Suisse

Der Salon Suisse der Inhorgenta erhält mit den drei bekannten Uhrenmarken prominente Uhrenmanufakturen als Aussteller und erhöht damit auch den internationalen Anspruch. Ergänzend zeigt das Uhrenmuseum von L Chaux-de-Fonds Uhrengeschichte aus 200 Jahren

Parmigiani Fleurier, Czapek und Bumont schmücken den Salon Suisse

Mit dem Suisse Salon bringt die Inhorgenta 2020 Schweizer Uhrenkompetenz nach München

Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg eben zum Propheten

Trotz der in diesem Jahr merklich schwindenden Teilnahme ist es nicht so, dass die Basler Uhrenmesse oder die Watches&Wonders, ehemals SIHH, ihren Betrieb einstellen. Aber das Uhrenland Schweiz hat durchaus erkannt, dass Bewegung und Präsenz dem Umsatz gut tun. Entsprechend aktiv ist man im Eidgenössischen geworden und präsentiert sich in diesem Jahr mit dem Schweizer Salon als offizieller Partner der vom 14. bis 17. Februar stattfindenden Inhorgenta 2020.
Auch die Inhorgenta freut sich über diesen Zuwachs an Attraktivität und Prominenz, hatten doch die Kassandrarufer dieser Veranstaltung jahrelang ein baldiges Ende vorausgesagt. Doch das Gegenteil ist offenbar der Fall und die Messe München vermeldet in den letzten Jahren einen erhöhten Zuspruch – gerade im Uhrenbereich.

Das Uhrenmuseum in La Chaux-de-Fonds kooperiert mit dem Suisse Salon

Das Uhrenmuseum in La Chaux-de-Fonds kooperiert mit dem Suisse Salon

Das Schweizer Chronometer Siegel

Officially Swiss

 Die Schweiz passt mit dem weltweit bekannten Uhren-Know-How ideal zu diesem Wachstumsfeld

Stefanie Mändlein

Projektleiterin , Inhorgenta Munich

Prominente Namen

Natürlich gab und gibt es mit Marken wie Frederique Constant, Maurice Lacroix, Victorinox und weiteren bereits Schweizer Aussteller. Mit den hochkarätigen Schweizer Uhrenmarken Bumont, Czapek und Parmigiani Fleurier werden sich jedoch Marken präsentieren, die über viel Geschichte und noch mehr Strahlkraft verfügen.
Das Uhrenmuseums La Chaux-de-Fonds wird den Salon Suisse außerdem mit ausgewählten Werken der Uhrmacherkunst vom 18. Jahrhundert bis heute unterstützen.
Für eine visuelle Begleitung sorgt die Fotoausstellung „Meine Uhr“ des Creativ Consultants Joachim Schirrmacher und des Fotografen Franco Tettamanti. Sie zeigt Schweizer Persönlichkeiten, deren eigene Uhr und die Geschichte dahinter. Ob diese Menschen auch in München über eine entsprechende Prominenz verfügen, wird sich zeigen. Spannend allemal wird es sein zu beobachten, ob es in der Schweiz ein anderes Verhältnis zur Uhr gibt als in Deutschland.

Die Beantwortung dieser Frage wird jedoch nicht entscheidend sein. Denn auch ohne Schweizer Prominenz bietet die Inhorgenta 2020 in diesem Jahr wieder herausragende Uhrmacherkunst aus deutschen Landen, ebenso wie einige spannende junge Marken.
Ein Besuch lohnt sich.

Über den Autor

Wolfgang Winter

Uhrenkosmos Partner und Autor.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Illus

Beliebt

Interview Stéphane Bianchi, Präsident LVMH-Uhrendivision
Uhrenkosmos im Gespräch: Stéphane Bianchi, Präsident der LVMH-Uhrendivision

Die Karriere von Stéphane Bianchi, 53, kann sich sehen lassen. Am 1. November 2019 folgte der Absolvent des Institut d’études politiques de Paris als Präsident der Uhrendivision des LVMH-Luxuskonzerns auf Jean-Claude Biver. In dieser Funktion leitet der Franzose als Präsident die drei Marken Hublot, TAG Heuer und Zenith mit jährlich schätzungsweise etwa 1,3 Milliarden Euro Umsatz.

    Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter!