Doublé

You are here:
< Back

Doublé bezeichnet eine Technik, bei der ein edles Material auf eine unedlere Basis aufgetragen wird.

Uhren mit Doublé-Gehäusen (frz. doubler: verdoppeln) scheinen damit auf den ersten Blick wertvoller, als sie tatsächlich sind. Auf ein in der Regel unedles Basismaterial – der Boden von Doublé-Uhren besteht oft aus robustem Edelstahl – wird eine dünne Schicht aus Edelmetall aufgebracht, z.B. gewalzt. Besteht diese beispielsweise aus Gold, spricht man von Walzgold-Doublé. Daneben gibt es Silber- oder Platin-Doublé. Die Stärke der Edelmetall-Auflage wird in Mikron (Tausendstel Millimeter) angegeben. Bei 20 Mikron wäre die Edelmetall-Schicht also 20/1000 oder 2/100 Millimeter dick.

Nachteil der Doublé-Armbanduhr: Die Edelmetall-Auflage nutzt sich im Laufe der Zeit je nach Beanspruchung ab.