Uhrenkosmos erklärt: So funktioniert die Tachymeterskala
Auf die Tube gedrückt

So funktioniert die Tachymeterskala. Starten des Chronographen, einen Kilometer Fahren, Stoppen des Chronographen und danach sofort die zurückgelegte Durchschnittsgeschwindigkeit ablesen.

Auf die Tube gedrückt

Schlau in 60 Sekunden.

Auch wenn es ähnlich klingt: Mit einem Tachometer, der im Auto das aktuelle Tempo anzeigt und den man tunlichst immer im Auge behalten sollte, hat die Tachymeterskala eines Chronographen herzlich wenig zu tun. Sie hilft einzig und allein dabei, Durchschnittsgeschwindigkeiten über eine bestimmte Distanz hinweg zu ermitteln.

Und das geht so:

Nachdem die logarithmische Skala auf Basis eines Kilometers oder einer Meile geeicht ist, benötigen Sie zur Messung der Durchschnittsgeschwindigkeit z.B. Ihres Autos oder Motorrads eine Strecke der jeweiligen Länge. Am Anfang, also zum Beispiel beim Passieren einer Kilometermarke starten Sie den Chronographen in aller Regel durch Betätigung des oberen Drückers. Wenn Sie den Endpunkt, also den nächsten „Meilenstein“ passieren, halten Sie den Chronographen mit Hilfe desselben Drückers wieder an. Die Spitze des zentralen Chronographenzeigers weist nun direkt auf die erzielte Durchschnittsgeschwindigkeit.

Danach stellen Sie den Chronographen mit Hilfe des unteren Drückers wieder auf Null. Nun ist er sozusagen im Handumdrehen für eine weitere Messung bereit.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden