Freiheit ist ein wertvolles Gut

Es passiert nicht oft, dass sich im Uhrenbereich ein freiheitsliebender, unkonventioneller Lebensstil in einer Uhr wiederfindet. Viel zu oft erlebt man eher das Bemühen, stilistisch eng an Erfolgsmodellen zu verharren. Entsprechend positiv ist es zu erwähnen, wenn im Kleinen neue Uhren und Modelle entwickelt werden, die sich dem Mainstream entziehen.
Als solcher Traum ist wohl auch die Entwicklung der Crude Gypsetter Uhr zu sehen. Hinter diesem Label steckt Gregor „Greg“ Bieniek, der seinen Traum einer edlen, gleichwohl gestalterisch unkonventionell Armbanduhr allerdings klugerweise in die fachmännischen Hände des Uhrmachers Tobias Renz legte. Dieser erstellt in Gregs Atelier unweit von Pforzheim unter dem Namen Crude Unikate und Luxusuhren in Kleinserie. Die Gestaltung ist ungewöhnlich, doch stammen alle Bauteile der Uhren aus Qualitätswerkstätten in Deutschland wie der Schweiz. Somit waren wir gespannt, mehr über die Crude Gypsetter zu erfahren.

Die gestalterische Idee hinter der Marke Crude ist Gregor, ’Greg‘, Bieniek. Dieser Gestalter lebt vorzugsweise auf Ibiza und entwarf mit Tobias Renz die Vorstellung einer unkonventionellen Uhr. Gleichzeitig sollte die Uhren jedoch edel und zuverlässig sein, bzw. die unkonventionelle Herangehensweise und den Wunsch nach Individualität und Freiheitsliebe ausdrücken.
Dieser Wunsch nach Nicht-Uniformität sollte sich auch in der Herstellung wiederfinden. Entsprechend setzte man auf Silber für das Gehäuse. Allerdings wäre es zu einfach gewesen, einen ein Gehäuse aus einem Stück Rohmaterial zu fräsen. Nein, vielmehr wollte man das Gehäuse gießen und so ein stets einzigartiges nach jedem Guss etwas abweichendes Uhrgehäuse schaffen. Kein leichtes Unterfangen, da es hoher Präzision bedarf, damit das Gehäuse mit  Zifferblatt, Werk und allen weiteren Komponenten assembliert werden konnte. Hinzu kommt die Einarbeitung der – je nach Modell – blauen oder grünen Edelsteinen in das Zifferblatt. Entsprechend dauerte es lange, bis man sowohl Schönheit wie Präzision unter einen Hut brachte. Doch das Ergebnis scheint den Aufwand zu rechtfertigen.

 

Wir fragen nach

Wir wollten von „Greg“, dem Gestalter dieser außergewöhnlichen Uhr, der man wohl nicht zufällig den Namen Crude Gypsetter mit auf den Weg gab wissen, was ihn antrieb, diesen außergewöhnlichen Weg zu gehen.

Uhrenkosmos: Wie können wir uns den Wunsch-Uhrenträger einer Crude „Gypsetter“ vorstellen?

Gregor „Greg“ Bieniek: Es gibt kein typisches, optisches Erscheinungsbild für einen Crude Träger. Es geht um seinen Charakter und seinem Lebensstil. Wer sich für eine Crude entscheidet kauft eine personalisierte Uhr, die gelebte Individualität ausstrahlt. Unser Wunschkunde ist sicherlich finanziell unabhängig, folgt nicht dem Mainstream, legt Wert auf Qualität, ist affine für neues und ist sicher interessiert an Uhren und Mode.

Ist eine Gypsetter eher für Uhrensammler oder für Trendsetter gedacht?

Crude sprich sicherlich beide Parteien an. Mit der speziellen Art und Weise, wie wir unsere Uhren fertigen, den vielen technischen Details und dem neuartigen Design, bieten wir Sammlern etwas wirklich Neues. Jede Crude ist von Haus ein Unikat und kann dazu noch individualisiert werden. Diese Tatsachen und die kleinen Stückzahlen machen Crude sicherlich interessant für Sammler. Wer sich für eine Uhr, einer neuen unbekannten Marke entscheidet, bzw. ein komplett neuen Style an das Handgelenk bringt, ist in unseren Augen ein Trendsetter.

Ist das Modell in seiner Stückzahl limitiert?

Limitierung ist ein großes Thema. Auf Crude trifft es eher weniger zu, denn für uns ist jede Crude ein Unikat. Wir produzieren in kleinen Serien und aktuell gestalten wir jede Crude individuell. Für die Zukunft haben wir noch viele Ideen, die wir umsetzen möchten und mit unseren Kunden kommen sicherlich noch weitere hinzu. Die Auslese einer Gussserie beträgt 25 Stück. Für 2020 haben wir Kapazitäten, um bis zu 4 Serien zu produzieren. In der Zukunft planen wir zusätzlich kleine Serien mit anderen Kalibern evtl. wird es diese nur limitiert geben.

Von der Idee zur Uhr

Warum wurde gerade Silber als Metall für den Guss gewählt?

Eine Crude soll wilde gelebte Individualität ausstrahlen. Silber eignet sich perfekt dazu. Silber entwickelt ganz schnell eine eigene Patina. Wir wollten, das unsere Uhren leben, sich mit der Zeit verändern und einen derben Usedlook entwickeln.

Sind weitere Edelmetalle geplant oder bereits in der Erprobung?

Ja, in Zukunft möchten wir auch Goldlegierungen im Crude-Style anbieten.

Kein einfaches Unterfangen. Was war denn die größte Herausforderung beim Guss der Uhr?
Und wieviele Versuche hat es gebraucht, diese besondere Optik zu erreichen? 

 Gießen ist ein recht unberechenbarer Prozess und sehr ungenau. Ich kann gar nicht sagen wie viele Rohlinge wieder im Schmelztiegel gelandet sind, aber es waren einige. Die erste Herausforderung war es die Rohlinge ordentlich abzubilden. Unser Model haben wir klassisch am Computer entwickelt. Es wird jedoch aus Wachs gefräst und dann von Hand nachmodelliert. So arbeiten wir die weichen Kanten und Übergänge heraus und erreichen dadurch diese schöne Haptik, die eine Maschine nicht abbilden kann.

Die große Herausforderung war es aber, die ungenauen Güsse so perfekt nachzuarbeiten, dass die Komponenten unter Berücksichtigung aller Toleranzen zusammen passen. Dieser Prozess ist sehr aufwendig und hat die meiste Zeit während der Entwicklung in Anspruch genommen. Durch spezielle Maschinen und eigens entwickelte Werkzeuge sind wir nun in der Lage, alle Güsse perfekt in gleich bleibender Qualität nachzuarbeiten.
Dabei war es aber als Branchen Neuling extrem schwierig die richtigen Partner zu finden, um die Idee als Ganzes zu realisieren.

Von der Marktreife in den Markt

Wie breit soll die Distribution aufgestellt werden?

Unser Ziel ist es, in den kommenden 5 Jahren etwa 20 Partner in den großen Metropolen der Welt zu gewinnen. Wir wollen, dass Interessenten unsere Uhren auch live sehen und spüren können und einen lokalen persönlichen Ansprechpartner haben, welcher ihnen auch den nötigen Support bieten kann. Dieser Partner kann ein klassischer Juwelier sein. Wir sind aber auch sehr interessiert, neue Wege zu gehen und z.B. Partnerschaften mit Konzept Stores oder Sammlern-und Uhrenthusiasten einzugehen. Entsprechende Konzepte arbeiten wir gerade aus.
Uns ist es dabei wichtig eine gute Beziehung zu unseren Kunden aufzubauen. Daher suchen wir nur eine Hand voll Partner die stark daran interessiert sind, mit uns auf die Reise zu gehen. Als kleine Marke sehen wir uns in der Lage ein solches Konzept umsetzen zu können. Crude wird nie ein flächendeckendes Partnernetz haben, aber mit einem besonderen Service, wie etwa Uhren persönlich nach Hause zu bringen, wollen wir unseren Kunden zeigen, wie wichtig sie uns sind.

 Welche Uhrenmarke oder welches Modell kann man als Wettbewerber für eine Crude Gypsetter bezeichnen?

Das ist eine wirklich schwierige Frage. Ich denke, dass wir schon etwas ganz Neues geschaffen haben und in einer Nische agieren. Die ersten Umfragen und „Feedbacks“ haben gezeigt das eine Crude nicht wirklich zugeordnet wird. Die Gehäuseform erinnert vielleicht ein wenig an eine Panerai, aber als ganzes dann doch wieder nicht. Wir haben von Anfang an nicht nach links und rechts geschaut und wollten komplett unser eigenes Ding machen. Jetzt sind wir gespannt, wie wir wahrgenommen werden.

 Gibt es besondere Pflegehinweise für diese Uhr und seine besondere Oberfläche?

Außer dem normalen Reinigen und den Revisionsintervallen kann jeder selbst entscheiden, in wie weit er seine Silberuhr pflegt. Auf unserer Webseite zeigen wir in der Rubrik „Lookbook“ verschiedene Stufen der Patina. Silber läuft an und je nachdem, welchen Look der Kunde für seine Uhr anstrebt, muss er eingreifen. Mit einem einfachen Silberputztuch kann man angelaufenes Silber wieder heller putzen, aber nach unserer Ansicht lässt man die Patina einfach reifen.

Stimmt, so kann wirklich jeder Kunde individuell entscheiden, wie seine Uhr aussehen möchte. Deshalb unsere Frage. 
Welches Lebensmotto wird jeder Crude Gypsetter mit auf den Weg gegeben?

 Zeige wilde gelebte Individualität

Ein Ansatz den man nur unterstützen kann und den sicher viele Menschen spannend finden. Wir wünschen viel Glück dabei.

Uhrenkosmos Modell-Steckbrief 

Hersteller Crude
Name Gypsetter
Referenz 1. Serie
Premiere Juli 2019
Uhrwerk Kaliber Eterna 3945A
Aufzug mechanisches Automatikwerk, 30 Rubine
Durchmesser 30 mm
Bauhöhe 5,9 mm
Zifferblatt Silberguss mit 9 geschliffen Diamanten
Unruhfrequenz vier Hertz
Gangautonomie ca. 65 Stunden
Anzeige Stunden, Minuten, Zentralsekunde, Fensterdatum
Gehäuse Silber 925
Saphirglas entspiegelt
Durchmesser 44 mm
Wasserdichte ca. 100 Meter
Armband handgeflochtes Rind- und Känguru-Leder,
Dornschließe aus Silber
Preis ja nach Ausführung ab 9.000 Euro
Limitierung keine