Guter Stil hört nicht bei der Uhr auf
Auch die Uhr muss zum Dresscode passen

Smoking oder Frack zum Ball oder für eine besondere Einladung? Nur welche Uhr nehme ich wozu? Die Unsicherheit ist groß, was getragen werden kann, was getragen werden sollte.

Auch die Uhr muss zum Dresscode passen

Anzug, Smoking, Frack?

Der Frühling naht und schon haben Sie die erste Einladung zu einer Hochzeit auf dem Tisch. Eigentlich schön, wäre da nur nicht der verlangte Dresscode „Black Tie“. Ok, Sie können sich jetzt die Sache schönreden und denken, dass der korrekte Kleidungsstil in Zeiten von wild wechselnden Mode-Trends doch etwas ins Hintertreffen geraten ist. Damit haben Sie sogar ein bisschen Recht. Denn ist nicht Pharrell Williams im Smoking mit kurzen Hosen und hohen Strümpfen zur Grammy-Verleihung gegangen? Was soll also daran schlecht sein, in Jeans und schwarzem Hemd aufkreuzen?

Um Ihnen eine kurze Antwort darauf zu geben – so ziemlich alles. Denn Veranstaltungen werden von den Veranstaltern geplant. In ihrer Optik, der Location wie der passenden Kleidung. Also halten Sie sich am besten daran. Noch besser – kleiden Sie sich eher einen Tick besser, wie es der Dresscode verlangt. Schon wird man Ihr Gefühl für Mode rühmen.
Und was Pharrell Williams angeht – sein scheinbar zufälliger Fashion-Look wird von Profis über Wochen geplant. Solange Sie aber noch an Ihrem N.1-Hit feilen empfehlen wir Ihnen, Dresscodes einzuhalten.

Mit folgenden Uhren ticken Sie richtig

Es geht beim perfekten Look aber nicht nur um Mode. Auch die Uhr muss zum Dresscode passen.
Der formalste Stil ist sicher der Frack. Es gibt sogar bekannte und weniger bekannte Bälle mit offiziellem Frackzwang. Ob Sie den großen Auftritt mit gerüschtem Smokinghemd, weißer Weste oder Kummerbund antreten wollen, bleibt Ihnen überlassen. Pflicht dagegen ist die weiße handgebundene Fliege zur klassischen weißer Weste. Hierzu trägt man – wenn überhaupt eine Uhr – eine Taschenuhr mit Kette. Diese wird meist in der Westentasche getragen. Aber auch die Anbringung der Kette im Knopfloch des linken Revers war früher verbreitet. Diese Form des Tragens sieht aber heute eher komisch aus. Einen nachhaltigen Grund für das Weglassen der Armbanduhr gibt es übrigens nicht. In früheren Zeiten wurde gesagt, dass die Zeit auf einem vergnüglichen Ball keine Rolle spielen soll, entsprechend der Wegfall der sichtbaren Uhr. Nun ja, in Zeiten des allgegenwärtigen Mobiltelefons muss man bei dieser Erklärung schmunzeln.

Für Cocktailparties, Red Carpet Veranstaltungen oder Gala-Veranstaltungen hingegen sind Sie mit einem Smoking mit schwarzer Fliege bestens gekleidet. Bunte Fliegen sieht man bisweilen. Sie sind aber ein modischer Fehlgriff, denn bunte Fliegen gehören ins Tierreich, aber nicht an Ihren Hemdkragen. Zum Smoking tragen Sie am besten eine dezente, edle Armbanduhr. Am besten mit Gold, Platin oder Stahlgehäuse. Diese Uhr soll klar im Design und vor allem flach sein, das die Uhr komplett unter der Manschette zu verschwinden hat.

Lassen Sie also Ihre beeindruckende 45 mm Hublot Big Bang Blue oder die 45 mm Panerai Radiomir zuhause und greifen Sie stattdessen zur flachen Patek Philippe Calatrava oder Blancpain Villeret. Das hat Stil und Klasse.
Ihre hübsche Begleitung wird diese Uhr noch noch früh genug bewundern. Spätestens beim nächtlichen Ablegen der Abendgarderobe.

Noch mehr Empfehlungen für Dresscode-Uhren gibt es hier:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden

Illus

Beliebteste

ABONNIEREN SIE JETZT UNSEREN NEWSLETTER

Aktuelle Glossarbeiträge