Schwarze Unterwasser-Magie am Handgelenk
Abgetaucht mit der „Heritage Black Bay Dark“ von Tudor

Im Hause Tudor reicht die Geschichte der Taucher-Armbanduhren zurück bis ins Jahr 1954. Damals debütierte die Referenz 7922. Die Unterwasser-Gegenwart heiß bei der Rolex-Tochter „Heritage Black Bay“. Besonders markant ist das Modell in schwarz. Das finden auch die „All Blacks“ aus Neuseeland.

Abgetaucht mit der „Heritage Black Bay Dark“ von Tudor

1954 debütierte die links abgebildete Tudor Referenz 7922. Rechts die Heritage Black Bay Dark von 2016

Taucheruhren-Tradition groß geschrieben

Auch wenn es auf den ersten Blick so scheinen mag: Von einem so genannten Retromodell im üblichen Sinn ist die TudorHeritage Black Bay“ weit entfernt. Vielmehr handelt es sich um eine Neuinterpretation des seit 1954 gepflegten Themas Taucheruhren. In besagtem Jahr debütierte die legendäre Tudor „Submariner“, Referenz 7922. Anfangs reichte die Wasserdichte des „Oyster“-Gehäuses mit Schraubkrone bis zu 100 Meter, also zehn bar Druck. Ab 1956 konnten Taucher -rein theoretisch zumindest – doppelt so tief ins Meer hinabsteigen. 1958 kam bei der Referenz 7924 erstmals die ungemein imposante Aufzugskrone ins Spiel. Im Gehäuseinneren tickten allerdings noch zugekaufte, gleichwohl zuverlässige und robuste Automatikwerke.

An dieses bemerkenswerte, in Sammlerkreisen sehr gesuchte Erbe knüpfte 2012 die Uhrenlinie „Heritage Black Bay“. Dem Druck des nassen Elements widersteht sie bis zu zwanzig bar. Unmissverständliche Ablesbarkeit selbst bei widrigen Sichtverhältnissen weit unter dem Meeresspiegel gewährleistet eine Zifferblatt-Zeiger-Kombination mit üppiger Super-LumiNova-Ausstattung.

2016 brachte die markante „Heritage Black Bay Dark“. Neben der imposanten Optik wartet diese Taucher-Armbanduhr mit dem exklusiven Manufaktur-Automatikkaliber MT5602 auf. Vor dem Einbau ins 43 Millimeter große Stahlgehäuse mit PVD-Beschichtung muss jedes Exemplar mit amagnetischer Silizium-Unruhspirale seine Ganggenauigkeit bei der Offiziellen Schweizer Kontrollbehörde COSC unter Beweis stellen. Nur wenn es während 15 Tagen täglich nicht mehr als minus vier und plus sechs Sekunden von der Norm abweicht, gibt es den imageträchtigen Titel „Chronometer“.

Die Tudor hält das locker aus: Born To Dare mit den All Blacks aus Neuseeland

Uhrenkosmos Modell-Steckbrief 

Hersteller Tudor, Genf
Name Heritage Black Bay Dark
Referenz 79230DK
Premiere 2016
Uhrwerk Kaliber MT5602 Manufaktur, COSC zertifiziert
Durchmesser 31,8 mm
Bauhöhe 6,5 mm
Aufzug Automatisch
Gangautonomie 70 Stunden
Unruhfrequenz vier Hertz, Silizium-Unruhspirale
Anzeige Stunden, Minuten, Sekunden
Zusatzfunktionen keine
Gehäuse Edelstahl, PVD beschichtet
Durchmesser 41 Millimeter
Wasserdichte 20 bar
Armband Edelstahl mit PVD-Beschichtung, zusätzliches Textilband
Preis 4.170 Euro
Limitierung keine

 

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden