POP Swatch mit neuem Look

Swatch Pop-Watch und die Pop-Kult-Uhr

Modern, hyperaktiv, poppig. Für die Neuauflage der POP Swatch hat sich der Schweizer Uhrenhersteller mit dem kalifornischen Breakdancer RJ Puno zusammengetan. Das neue Facelift kann sich sehen lassen.

Um die Multifunktionsuhr POP Swatch war es zuletzt reichlich still geworden. Zur Erinnerung: Im Herbst 1986 präsentierte Swatch eine erste Variante der bereits 1983 vorgestellten Kunststoff-Armbanduhr.

Die Besonderheit der Uhr lag in der cleveren Container-Konstruktion, bei der man den Werksbehälter mit nur einem Handgriff aus dem Rahmen drücken konnte. So konnte man die POP Swatch entweder mit Band am Handgelenk, mit einer Kette in der Tasche tragen oder mit einem Clip am Revers befestigen. Obwohl sie mit einem Durchmesser von  47 Millimetern nicht unbedingt filigran war, hatte die POP Swatch gerade bei Frauen einen Stein im Brett.

Revival einer Lifestyle-Uhr

30 Jahre nach der Premiere verlieh Kreativdirektor Carlo Giordanetti der POP Swatch nun ein kleines Facelift. Für die Marketingkampagne hat Swatch diesmal einen Social Influencer eingespannt, der Modernität und Popkultur verkörpert wie kein anderer. Unter dem Hashtag #FreezofTheDay postete der Breakdancer RJ Puno aus Las Vegas wochenlang Bilder von sich auf Instagram, eingefroren in haarsträubenden Posen. Im Mittelpunkt: Die POP Swatch, klar.

Gleich zum Start bietet Swatch zehn verschiedene Referenzen. Der Container-Durchmesser beträgt  jeweils 45 Millimeter. Ein bisschen Übung braucht das neue Wechselsystem: Der Container lässt sich von hinten aus dem Armband drücken.

Trage-Alternativen für die POP Swatch:

  • Revers-Clip (immer mitgeliefert)
  • Kunststoff-Kette (35 Euro)
  • Edelstahl-Kette (35 Euro)
  • Wandrahmen (35 Euro)
  • Tisch-Ständer mit Lupe (35 Euro)

Die POP Swatch gibt es für 75 Euro in allem Swatch Stores und auf der Website des Uhrenherstellers www.swatch.com. Spätere Batteriewechsel sind gratis.

Haben Sie Feedback zu unserem Artikel? Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Noch mehr über luxuriöse Uhren

Abtauchen mit den Doxa Taucheruhren

Zu den anerkannten Ikonen aus dem Hause Doxa gehören zweifellos die SUB getauften Doxa Taucheruhren. In Sammlerkreisen genießen die frühen Exemplare der markanten und hoch belastbaren Unterwasser-Zeitmesser von Doxa höchstes Ansehen. Mit ihnen beschäftigt sich der Uhrenkosmos im zweiten Teil dieser Doxa Geschichte.

Doxa SUB 300 Professional 1969 3

3 Patek Philippe Chronographen mit Komplikation

Mit gleich 3 Patek Philippe Chronographen geht die Genfer Uhrenmanufaktur in den Spätherbst des Jahres 2021. Die neuen Modelle sind zwar kalibertechnisch bekannt, jedoch lassen Gestaltung und Finissierung sehen und spüren, warum Patek Philippe eine Ausnahmestellung im Luxus-Segment einnimmt. Ein Blick auf diese 3 Patek Chronographen erklärt warum.

Patek Philippe Chronographen

Uhrenkosmos der Munich Highlights: Treffpunkt für Kunstinteressierte und Uhrenliebhaber

Hochwertige Uhren verlangen nach einem Sinn für Kunst und Kultur, verbinden sie doch aufwendige Uhrentechnik und mechanische Zeitmessung mit der Kund und dem Gespür für Gestaltung. Mit dem Uhrenkosmos der Munich Highlights wurde nun eine Ausstellungsfläche für 3 ausgesuchte Uhrenmarken wie ein Begnungsraum für Uhreninteressierte geschaffen. Das erwartet Sie.

Uhrenkosmos der Munich Highlights

Doxa Uhren und die Geschichte der Uhrenmarke Doxa seit 1889

Liebhabern historischer Armbanduhren sind Doxa Uhren natürlich ein Begriff. Bis 1889 reicht die Geschichte dieser Schweizer Uhrenmarke zurück. Ihre Biographie enthält viele sammelnswerte Zeitmesser. In drei Teilen schildert der Uhrenkosmos den bewegten Lebenslauf des Unternehmens.

Doxa Uhren und Doxa Geschichte

Lang & Heyne Hektor: Luxus in Stahl

In die Szene der sportlich-eleganten Edelstahl-Armbanduhren kommt Bewegung. Pünktlich am Tag der deutschen Einheit lanciert die Dresdner Luxusmanufaktur ihre neue Lang & Heyne Hektor. Die für 16.900 Euro erhältliche Armbanduhr dürfte ein Lichtblick sein für all jene, welche des Wartens auf einen der großen Klassiker überdrüssig sind. Aber aufgepasst: Nach 99 Exemplaren endet auch hier die Produktion.

Lange Heyne Hektor C GLB Uhrenkosmos

Kommentare zu diesem Beitrag

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.